ღDie Pferde von Eldenau – Galopp durch die Brandungღ

Inhalt (Spoiler für alle, die Teil 1 nicht kennen)

Fridas und Jannis‘ Abenteuer gehen weiter. In Teil 2 der Eldenau-Reihe bekommen es die beiden mit Motorradfahrern zu tun, die die Pferde im Naturschutzgebiet aufschrecken. Frida stellt sich gegen diese Gruppe. Und als wäre das noch nicht genug, gibt es immer mehr Probleme auf dem Gut. Wie die beiden für das Gut und das Wohl der Pferde kämpfen, könnt ihr in Band 2 nachlesen.

Autorin: Theresa Czerny

magellan Verlag

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar! Ich habe es im Rahmen einer Leserunde auf Lovely Books erhalten und der Austausch hat total Spaß gemacht. Auch Theresa ist total lieb gewesen und hat sich mit uns ausgetauscht und all unsere Fragen beantwortet.

Cover

Das Cover sieht auf Bildern schon so unglaublich toll aus. Aber in meinen Händen war es dann sogar nochmal schöner, als im Internet! Das Blau und auch das Meer gefallen mir sooo sehr und vermitteln eine tolle Stimmung und passen außerdem zu Eldenau! Und ich finde die erhabene Schrift total cool. Das Pferd auf dem Cover ist wunderschön und strahlt so eine Kraft aus und diese bringt der Roman auch mit, denn es passiert echt viel. Daher passt die Dynamik des Covers total zum Inhalt.

Schreibstil

Es gibt im Buch wieder zwei Perspektiven: Frida und Jannis. Der Wechsel ist erfrischend, denn so bekommt man immer wieder was vom Einem mit und ist gleichzeitig neugierig auf das, was gerade beim Anderen passiert. Der Schreibstil ist total anschaulich und besonders Jannis‘ Gefühle total verständlich und nachvollziehbar. Die Szenen, in denen näher mit den Pferden interagiert wird, sind etwas total Besonderes und an ihnen merkt man auch, dass die Autorin selbst sehr viel über Pferde gelernt hat.

Bewertung (spoilerfrei)

Ich weiß gar nicht so recht, wo ich anfangen soll. Es ist einfach unglaublich viel passiert und alles hat sich auf den letzten Seiten geklärt, sodass ich erstmal total überwältigt war. Ich mochte die Geschichte sehr und ich konnte mich total in sie hineinversetzen, da sie auch total spannend war. Die Freundschaft zwischen Frida und Jannis gefällt mir sehr gut und die Veränderung im Laufe des Romans, wie ihr Umgang miteinander ist, ist auch schön beschrieben. Generell mochte ich die meisten Charaktere gerne und konnte bei Frida und Jannis immer nachvollziehen, warum sie in bestimmten Situationen wie gehandelt haben. Die ganzen Ereignisse rund um die Biker waren echt krass und haben mich total schockiert, aber ich bewundere Fridas Mut, wie sie an die Sache herangegangen ist. Gerade am Ende war ihr Handeln echt bewundernswert. Auch die Entwicklung Daris konnte man in diesem Band erkennen, wenn auch weniger als in Band 1.

Theresa Czerny hat selbst schon gesagt: Im ersten Band ging es viel um das Training mit den Pferden und im zweiten Band wurden die Pferde in den Handlungsplot mit eingebaut. Mir gefallen beide Varianten. Band 1 ist super zur Entspannung und zum Träumen und Band 2 bringt viel Spannung mit sich und vernachlässigt trotzdem nicht die Bindung zu den Pferden. Da kommt es einfach auf die aktuelle Lebenslage an, was einem da besser gefällt. Aber grundsätzlich finde ich es toll, dass sie versucht hat, viel anzubieten und Spannung erzeugen und die Pferde einzubeziehen und ich denke das ist auch super gelungen

Daher von mir ★★★★★

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.