ღ Alpha One ღ

Inhalt

Vielen Dank an Minny Baker, die mir alle bisher erschienenen Teile der Alpha-Reihe zur Verfügung gestellt hat. Das beeinflusst meine Meinung natürlich nicht! 🙂

Cover

Das Cover finde ich echt schön. Generell hat die Alpha-Reihe einfach wahnsinnig schöne Cover, die auffallen und zum ganzen Buch-Konzept passen. Alpha One hat dabei sogar glaube ich noch das Cover, was mir am wenigsten gefällt (da es einfach die Farben sind, die mich am wenigsten ansprechen, aber das ist einfach schlicht Geschmackssache), obwohl ich es da echt schwierig finde, eine Reihenfolge festzulegen. Insgesamt liebe ich die bunten Farben einfach und die vielen Lichter und Silhouetten der Performer, denn sie passen einfach perfekt zu den UCoP-Auftritten und vermitteln ein tolles Bild der Performances.

Schreibstil

Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Minny schreibt super, denn das Buch lässt sich in einem Rutsch durchlesen. Schwupps- waren schon wieder die nächsten 100 Seiten rum und das obwohl ich mich mit langen Büchern ja echt schwer tue! Und mit 666 eBook- Seiten ist Alpha One ein sehr langes Buch. Aber dafür bekommt man dann einfach schöne Worte angeboten und viele Gefühle und ein tolles Gefühl dafür, wie es Beth während der ganzen Veränderungen geht.

Bewertung

Anfangs dachte ich noch „Hm, was wohl in 666 Seiten Musik und Tanz so spannendes passiert, ich bin ja skeptisch, ob das nicht etwas langweilig werden könnte“. Aber ich kann jeden beruhigen, der vielleicht auch Zweifel hat: Das Buch ist in keiner Weise langweilig. Es ist einfach unglaublich spannend zu lesen, wie der Weg von einer „harmlosen Studentin“ zu einer Sängerin von der fiktiven Künstlergruppe „Alpha“ vonstatten geht. Die Einblicke in die Showwelt waren super schön und eindrücklich und haben mich richtig mit auf die Reise genommen. Die Charaktere waren allesamt sehr interessant und es war von allem was dabei. Der lustige Typ, der schüchterne, der selbstbewusste, der hormongesteuerte, der eifersüchtige, … Man bekommt einfach viel geboten und das macht richtig Spaß! Gerade die Charaktere von Beth, Nina und Henry habe ich geliebt und ehrlich gesagt fand ich auch Caleb bis zum Ende echt niedlich. Die Entwicklung aller Geschehnisse war auch echt spannend, denn gerade in Liebeshinsicht habe ich ganz zu Beginn etwas anderes erwartet. Diese Erwartung habe ich jetzt irgendwie in Band zwei, aber mal schauen, wie sich alles fortsetzt. Ich verrate natürlich meine Theorie nicht. 😛 Dieses Buch zeigt, wie man mehr oder weniger durch Zufall bekannt wird und dabei ist die Protagonistin nahezu perfekt. Wer also lieber Bücher liest, wo die Protagonisten nicht ganz so perfekt sind, ist hier vielleicht an falscher Stelle. Natürlich hat auch Beth ihre Fehler, aber gerade ihr künstlerisches Talent, was ganz plötzlich entdeckt wird, könnte einigen vielleicht unrealistisch vorkommen. Ich fand es cool, weil es einfach wirklich einen Einblick in die Welt von bekannten Künstlern gibt, auch wenn das ganze natürlich nur fiktiv ist. Dennoch kam es mir so vor, dass einige Aspekte auch bei „echten Stars“ so stimmen werden. 🙂

Dieser tolle und gelungene erste Band lässt mich nun sehr gespannt auf den zweiten Band blicken. 😉 Ich freue mich schon sehr!

Daher von mir ★★★★★

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.