ღ Verliebt in Bloomsbury ღ

Inhalt

Nina steht auf Bad Boys. Die wahre Liebe ist wild und voller Leidenschaft, daran glaubt sie ganz fest. Mit weniger wird sie sich auf keinen Fall zufrieden geben! Doch Jahre mieser Online-Dates haben ihr nur Loser und Affären eingebracht. Da taucht Noah wieder in ihrem Leben auf, der Computer-Nerd aus ihrer Schulzeit, der von der ganzen Klasse gemobbt wurde. Eigentlich sieht er inzwischen gar nicht mal so schlecht aus, findet Nina – und muss überrascht feststellen, dass ihr Herz in seiner Gegenwart auf unerklärliche Weise schneller schlägt. Noah erinnert sich nicht daran, dass Nina ein Teil der schlimmsten Zeit seines Lebens war. Und Nina ist plötzlich sehr daran gelegen, dass das so bleibt ..

Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Cover

Das Cover finde ich sehr schön. Es ist sehr einladend und hat eine tolle Stimmung. Die Farben sehen sehr schön aus und passen toll zusammen. Ich finde, dass es ein wenig nach Herbst aussieht, aber ich liebe die Atmosphäre, die es schafft!

Schreibstil

Der Schreibstil fand ich im Großen und Ganzen ganz okay. Das Buch war einfach zu lesen, aber anfangs kam ich ein wenig bei den Figuren im Buchladen durcheinander, weil ich dann manchmal nicht mehr wusste, welche nochmal die Hauptfigur ist, weil das Buch einen Sie-Erzähler hatte. Gerade zu Beginn habe ich mich daher extrem schwer getan, mich mit der Protagonistin zu identifizieren. Erschwerend hinzu kam dann, dass sie mir einfach auch nicht sympathisch war, da sie sehr interessante Ansichten zum Thema Liebe hatte. Diese kamen mir im Buch dann doch nochmal anders vor, als beim Klappentext, denn ich finde nicht zwingend jede Figur unsympathisch, die auf Bad Boys steht. Aber ihr Verhalten dazu, ihre Oberflächlichkeit und ihre Eitelkeit fand ich echt blöd… Daher konnte mich das Buch nicht richtig mitreißen. Zwischendurch hatte es mal richtigen Wohlfühlcharakter, da dort die beiden Protagonisten im Fokus standen und eine Reise unternommen haben, was echt schön zu lesen war. Aber ansonsten hat mich der Schreibstil nicht so begeistert, da es einfach zu schwer war, sich mit der Protagonistin zu identifizieren. Sehr schade.

Schön fand ich aber die Zitate zu Beginn jedes Kapitels. Allerdings war eins doppelt, was natürlich blöd war, auch wenn ich das Zitat an sich toll finde (Kapitel 6 und 19). Und ab und zu haben sie gespoilert, was passiert… Aber insgesamt fand ich die ehrlich richtig toll!

Bewertung

Die Idee mit dem Buchladen fand ich sehr schön. Er war toll beschrieben (auch die Katze) und man konnte sich als Leseratte total darin wiederfinden. Die Geschichte mit Instagram ging mir insgesamt zu schnell, aber als Idee fand ich das auch schön, da man sich da als Blogger natürlich auch identifizieren kann. Aber es erschien mir dort alles zu einfach. Bis zu etwa 3/4 des Buches ist nicht wirklich was passiert. Es drehte sich alles ein wenig im Kreis und ging nicht voran. Erst ab dem Ausflug gefiel es mir dann. Dort hat das lesen richtig Spaß gemacht. Das Ende fand ich irgendwie unrealistisch… Insgesamt hat mir diese Sache mit der Vergangenheit nicht so gefallen, da man lange nicht wusste, was eigentlich das Problem war und das irgendwann genervt hat. Als es dann erwähnt wurde, war das Ganze sehr pauschal. Da hätte ich dann zum Beispiel gerne mal ein Flachback aus Noahs Sicht aus einer der Situationen gelesen, das auch seine Gefühle und die Dramatik der ganzen Situation gezeigt hätte… Insgesamt würde ich sagen, dass das Buch ganz gut angefangen hat mit dem Buchladen, dann aber definitiv ein roter Faden und damit auch Spannung fehlte und die letzten 100 Seiten dann wieder ganz gut waren, da dort wieder ein Wohlfühlgefühl aufkam.

Daher von mir ★★★☆☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.