ღ Scandal ღ

Inhalt

Elizabeth und Diana Holland sind Schwestern, die gesellschaftlich gut angesehen sind. Doch eines Tages ändert sich ihr Leben, als ihre Mutter ihnen ein Geheimnis der Familie offenbart. Von nun an müssen die Hollands ihren Lebensstil von grundauf ändern, um in der High Society New Yorks bestehen zu können. Und dann ist da auch noch Henry Schoonmaker, den Elizabeth gar nicht leiden kann, Diana dagegen schon. Doch nicht alles ist immer so leicht wie es scheint und so muss jede um das kämpfen, was ihr lieb ist.

Autorin: Anna Godbersen

Lyx Verlag: 12,90€

Danke an den Lyx Verlag für das Rezensionsexemplar! Das beeinflusst meine Meinung natürlich nicht.

Cover

Das Cover finde ich hammer schön. Es ist eben ein typisches Lyx Cover und sieht wieder so glamourös aus! Ich liebe die Schrift und vor allem das Kleid, das das Mädchen auf dem Cover trägt. Auch der Buchrücken sieht mega aus. Die vielen Glitzer- und Lichtpunkte geben dem Cover einen besonderen Touch und ich finde somit, dass es einfach rundum gelungen ist.

Schreibstil

Den Schreibstil mochte ich persönlich nicht so richtig. Einerseits hat man gemerkt, dass die Autorin toll erzählen kann und dass sie es schafft, dem Leser anschaulich zu beschreiben, was passiert. Doch andererseits ist der Schreibstil auch an die Zeit angepasst, in der es spielt und damit kommen wir auch schon zum ersten Kritikpunkt.

Bewertung

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass für mich aus dem Klappentext NICHT klar hervorging, dass das Buch im 19. Jahrhundert spielt. Im Nachhinein kann man es vielleicht erahnen, da Elizabeth ein recht alter Name ist und auch „mittellos“ ein Hinweis darauf sein könnte, aber ich finde es müsste viel deutlicher gemacht werden! Hätte ich das Buch im Laden gesehen und vorher darin geblättert, hätte ich es somit nicht gelesen, denn eine Geschichte aus der Vergangenheit war nicht das, was ich mir vorgestellt habe. Gut, das war jetzt einfach blöd gelaufen für mich…
Darum ist es einfach schwierig das Buch nun zu bewerten, da ich mit völlig anderen Erwartungen da rangegangen bin. Dennoch werde ich mich an einer Bewertung versuchen.
Fangen wir mit den noch positiv zu nennenden Dingen an.
Einmal kann man das Buch als Gesellschaftskritik an der High Society des 19. Jahrhunderts sehen. Es zeigt, wie hart und herzlos diese Welt ist und wie viele Träume man opfern musste, um in dieser Gesellschaft zu bestehen. Ich fand es sehr anschaulich, diese Zustände mal kennenzulernen.
Auch schön fand ich die vielfältigen Kapitelanfänge mit Briefen, Zeitungsausschnitten oder Tagebucheinträgen. Diese wurden in einer altertümlichen Sprache geschrieben (im Vergleich zum Rest noch deutlicher der Vergangenheit zuzuordnen) und das war irgendwie cool. Man hat auch gemerkt, wie oberflächlich einige Menschen sind und auch das kann man als Kritik an den Menschen sehen. Falls das Buch wirklich als Kritik gemeint ist, finde ich diese durchaus berechtigt und auch gut.
Aber leider muss ich sagen, dass die negativen Seiten doch überwogen… Ich habe einfach nicht ins Buch reingefunden, was daran lag, dass ich kein wirkliches Interesse dafür aufbringen konnte und es auch relativ langweilig und flach fand. Natürlich ist die Bezeichnung „flach“ hier nicht ganz passend, da es ja um eine tiefe Kritik an der Gesellschaft geht, aber die Geschichte innerhalb der Familie und auch das Verhältnis von Liz und Henry kam mir zu kurz. Stattdessen wurde oft objektiv beschrieben. Auch Elizabeths Gefühle kamen für mich nicht genug rüber und insgesamt hat mir ein richtiger Protagonist gefehlt. Es war nicht klar, wer nun im Fokus stand, ob Henry, Diana oder Elizabeth… Und generell wurden viele Geschichten unabhängig voneinander erzählt, sodass die Kapitel etwas abgehackt wirkten. Man kann also sagen, dass irgendwo ein roter Faden fehlte…
Auch mit den Charakteren wurde ich gar nicht warm. Henry war einfach von grundauf unsympathisch und hat sich einfach unverschämt benommen von Anfang bis Ende. Elizabeth war verwöhnt und auch keineswegs liebenswürdig… Diana war anfangs für mich so ein bisschen die böse Tussi, aber am Ende fand ich sie sogar mit am Sympathischsten. Anfangs war es einfach schwer, dort durchzufinden und immer zu verknüpfen, wer jetzt was mit wem zu tun hat und deswegen hatte ich auch so Schwierigkeiten, mich in dem Buch wirklich fallen zu lassen. Ständig war ich verwirrt oder mir fehlte wieder eine Info.
All diese Umstände haben dazu geführt, dass mich dieser erste Band nicht überzeugen konnte. Generell finde ich das Thema aber spannend.

Daher von mir ★★☆☆☆

0 Gedanken zu “ღ Scandal ღ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.