ღ Wächtersaga – Wahre Liebe ohne Chance? ღ

Seit Melodys einundzwanzigsten Geburtstag sind gerade einmal ein paar Tage vergangen, als sich mit einem mysteriösen Brief ihre Lebensplanung schlagartig verändert. Da sie durch die Abstammung ihrer Mutter das Wächter-Gen geerbt hat, eröffnet sich für sie eine unbekannte magische Welt. Aber in dieser Welt der Wächter und Hüter gibt es eine unumstößliche Regel „Liebesbeziehungen sind verboten.“
Zu Beginn scheint diese Regel für Melody unwichtig, bis sie auf den charmanten Ethan Collister trifft, welcher ihre Welt auf den Kopf stellt.

Das Cover finde ich an sich echt schön und harmonisch. Ich mag die Farben. Es wäre jedoch keines gewesen, dass mir unter anderen besonders aufgefallen wäre. Ich finde das Mädchen strahlt nicht genug Stärke aus, sondern sieht eher schüchtern aus. Deswegen bin ich froh, dass mich die Autorin Jessica Stephens angeschrieben und mir die Rezi Exemplare angeboten hat. Es hat sich echt gelohnt, das Buch zu lesen! Nochmal danke an dieser Stelle und natürlich der Hinweis, dass diese Tatsache meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.

Mit dem Schreibstil habe ich mich zu Beginn schwer getan. Es schien mir sehr distanziert und etwas oberflächlich. Aber wie sich rausstellte, besserte sich das im Laufe der Handlung und vielleicht hat es dem Einstieg auch gut getan, dass er so kurz gehalten war, da man so direkt mitten in der Geschichte war. Später fand ich das Buch dann echt fesselnd. Dennoch fehlten mir hier und da die ganz großen Gefühle, aber das ist auch der Länge geschuldet, denn in 180 Seiten kann ich persönlich mich als Leser nicht so sehr in die Charaktere hinein versetzen, dass ich mit ihnen richtig mitfühlen kann. Deswegen kamen manche Dinge vielleicht etwas früh und hätten vorher ruhig noch mehr vorbereitet werden können.

Mir hat das Buch inhaltlich wirklich gut gefallen! Ich habe beim Lesen echt Spaß gehabt und wollte immerzu weiterlesen und das Buch gar nicht weglegen. Jessica hat eine tolle Welt geschaffen, die mich in ihren Bann ziehen konnte und die ich als sehr interessant und originell empfunden habe. Klar, es gibt oft gewisse Parallelen bei den ganzen Fantasybüchern, aber dennoch hatte dieses nochmal etwas Eigenes, was mir sehr gefallen hat! Denn ich hasse nichts mehr, als wenn man das Gefühl hat, dass ein Buch ein Abklatsch von etwas anderem ist. Das war hier nicht der Fall (ich hab sowas jedenfalls noch nicht gelesen). Also hier Daumen hoch für die Kreativität und die Ideen, um eine eigene Welt zu kreieren! Ich fand auch die Ausarbeitung der einzelnen Figuren super und es gab wirklich super gute Handlungsideen, die mich auch teilweise überrascht haben.

Mir fehlte jedoch ein wenig die Beziehung zu Melodys Familie, besonders zu ihrer Mutter. Deswegen war ich auch bei der einen bestimmten Stelle nicht richtig traurig, obwohl es angebracht gewesen wäre… Das war ein wenig schade. Auch die Gefühle zu Ethan kamen mir etwas zu kurz. Insgesamt ging alles ziemlich schnell und ich denke dem Buch hätte noch etwas mehr Länge gut getan. Dann wäre auch die Beziehung nochmal schöner und realistischer gewesen. So kam die Liebe doch ein wenig aus dem Nichts.

Dennoch ein absolut tolles Debüt, das ich gerne weiterempfehle!

Von mir ★★★★☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.