ღ Loving Mr. Wright ღ

Inhalt

Auch wenn er unfassbar attraktiv ist, Landon Wright ist für Heidi Martin absolut tabu. Und dafür gibt es gute Gründe. Erstens: Landon ist verheiratet. Zweitens: Landon ist der Ex von Heidis bester Freundin. Und drittens: Landon ist ihr Boss. Wenn Heidi etwas im Leben wichtig ist, dann ist es ihre Karriere. Sie musste hart arbeiten, um dahin zu kommen, wo sie heute ist. Das darf sie auf keinen Fall aufs Spiel setzen. Doch als es zwischen ihnen immer stärker knistert, ist Heidi kurz davor, ihre Vorsätze über Bord zu werfen und Dinge zu tun, die sie besser nicht tun sollte … 

Cover

Das Cover passt perfekt zu Band 1. Dort ist die Schrift Gold, hier roségold. Ich finde das sieht total edel aus und passt gut zu Wright Construction. Ich mag auch die Schriftart. Ich finde es sehr passend, dass die Bücher schwarz sind, weil es zur Geschichte und auch der Firma passt. Auch den Mann auf dem Cover finde ich diesmal passend, weil wir auch viel mit auf die Arbeit genommen werden, wo man dann sicherlich auch mal einen Anzug trägt. Ich finde es gut, dass man das Gesicht nicht ganz sieht, aber fände es besser, wenn es dann auch wirklich direkt am Hals abgeschnitten wäre. Dafür mag ich aber die Skyline wieder gern. Ich hätte es glaube ich ein bisschen besser gefunden, wenn es nicht jedes mal das gleiche Cover wäre, nur mit einem anderen Wort. Ich hätte lieber jedes mal die gleiche Art gehabt, aber z.B. immer mit anderen Männern an der Stelle.

Meine Meinung

Ich mochte den Schreibstil sehr gern und ich habe die Ausarbeitung der Figuren geliebt.
Das Buch war teilweise echt witzig und humorvoll und über manche Sprüche hab ich echt gelacht.

„Also, er ist ja vielleicht nicht gerade die hellste Kerze auf der Torte, aber solange sie groß und lang ist und ich sie benutzen kann, können wir gern loslegen.“
(Seite 33)

Zu den Figuren: Ich mag Heidi einfach so gern. Sie war schon in Band 1 ein echtes Highlight und deswegen habe ich mich gefreut, dass sie auch einen eigenen Band bekommen hat. Man merkt, dass sie eben nicht nur der Sonnenschein ist, sondern dass auch sie schon Schattenseiten im Leben hatte. Ich fand die Geschichte mit ihrem Vater echt gut gemacht. Die Briefe sind so eine schöne Idee und eine tolle Geste von ihm und ich habe mich gefreut, dass sie sich irgendwann auch getraut hat, diese zu lesen. Auch das Ende war daher mega!
Landon hatte auch eine schöne Rolle in diesem Buch. Letztes mal habe ich kritisiert, dass die Firma nicht genug im Mittelpunkt stand und das war jetzt endlich so!

„Regel Nummer 1: Date keinen Kollegen.
Regel Nummer 2: Date niemals deinen Chef.
Regel Nummer 3: Vergiss den Geschmack der Lippen deines Chefs.“
(Seite 93)

Dass Landon Heidis Chef ist, ist echt spannend und daher hatte man immer einen kleinen Adrenalinkick, wenn man davon gelesen hat, wie sich die beiden im Büro küssen. Ich hatte immer ein wenig Panik, dass jemand rein kommt, weil ich mir die ganze Zeit sicher war, dass es auffliegen wird. Aber es war dann ja ein wenig anders. Was auf die Aufdeckung folgte, hat mich echt geschockt… Allerdings muss ich an der Stelle sagen, dass das etwas unrealistisch war mit der Kündigung und auch der direkt wieder Einstellung…
Dann kommen wir wohl zum Antagonisten der Geschichte. Miranda war so eine Hexe. Sie hat mich wieder so aggressiv gemacht und ich bin froh, dass Landon sie endlich in den Wind geschossen hat… Sie ist so hinterhältig, egoistisch und verletzend. Die Sache mit dem Kind war einfach nur schockierend.
Ansonsten hat mir die Geschichte auch gut gefallen. Ich bin vernarrt in diese geile Liebesgeschichte!

„Ganz egal, wie sehr du auch versuchst, mich von dir wegzustoßen oder dir irgendwelche Gründe einfallen lässt, dass wir nicht zusammen sein können, wir werden immer genau hier enden.“
(Seite 246)

Das Auf und Ab hat das perfekte Maß getroffen. Es gab Drama, aber kein zu nerviges Hin und Her und das hat mir gefallen. Es war teilweise echt spannend und dramatisch.

„Wir hatten gewusst, dass das, was wir taten, falsch war, aber es hatte sich so verdammt richtig angefühlt.“
(Seite 357)

Es gab auch echt heiße Szenen, die mir auch gut gefallen haben. Es ging heiß her und  Manchmal ist das Ganze etwas zu sehr ins Klischee abgedriftet, aber es gab dann doch immer wieder etwas, das es von anderen Büchern abgehoben hat. Zum Beispiel die Sache mit dem Golf und auch der Rückenverletzung fand ich sehr originell.
Insgesamt ein schönes Buch, das mir sehr zugesagt hat.

Daher von mir 4/5 ⭐

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.