ღ Going the Distance ღ

Inhalt

Achtung: Es handelt sich bei diesem Buch um eine Fortsetzung von „The Kissing Booth“. Wer Band Eins noch nicht kennt, würde sich mit dieser Rezension in Bezug auf die Handlung des ersten Teils spoilern.

Elle und Noah leben nun schon seit einiger Zeit viele Kilometer auseinander, da Noah nach Harvard gegangen ist. Beide lernen, dass das mit einer Fernbeziehung gar nicht so einfach ist. Da ist Amanda, mit der Noah viel abhängt und die Elle total eifersüchtig macht. Und gleichzeitig taucht auch noch ein Neuer – Levi – auf. Elle stellt schnell fest, dass der Neue gar nicht so übel ist und freundet sich schnell mit ihm an. Schnell wird die Beziehung zu Noah auf eine harte Vertrauensprobe gestellt.

Vielen Dank an das Bloggerportal und den cbt Verlag für dieses Rezensionsexemplar! Ich habe mich sehr gefreut. Das beeinflusst natürlich meine Meinung nicht.

Cover

Das Cover gefällt mir. Ich finde es sieht mit den grellen Farben total amerikanisch aus, aber das passt ja auch zum Handlungsort in Kalifornien. Ich liebe, dass das Cover so nach Sommer und Urlaub aussieht. Es passt toll zu Kalifornien und ich finde es auch schön, dass man nur Elle alleine sieht, die ja im Buch auch lernt, mal einige Wege allein zu gehen. Die Palmen sehen toll aus und die Farben der tief stehenden Sonne finde ich super gut. Daher finde ich es total passend. Ich habe mich nur gefragt, ob das wirklich die gleiche Elle ist, wie auf dem ersten Cover und im Film, da sie irgendwie anders aussieht.

Meine Meinung

Das Buch ist der absolute Hammer! Ich habe es echt geliebt. Ein richtig schönes Teenie-Buch, das mich echt fesseln konnte. Diese locker leichte Lektüre – natürlich nicht ganz ohne Drama – ließ sich dank des Schreibstils richtig gut lesen. Ich finde es super, dass man hier keinen Perspektivwechsel hat, sondern eine durchgehende Ich-Perspektive von Elle. Denn das ist echt selten geworden, vor allem in den Genres für Jugendliche. Auch die Handlung hat mir echt zugesagt. Ich habe echt einen Freudensprung gemacht, als ich erfahren habe, dass es einen zweiten Teil geben wird und mich dann umso mehr gefreut, dass ich ihn auch rezensieren durfte.

Ich finde es schön, dass die Geschichte so einen leichten Einstieg hat und relativ direkt an das Ende von Band 1 anknüpft. Es gab so viel Sorge und Drama schon in der ersten Hälfte des Buchs und ich hatte echt Angst um Elle und Noah – berechtigt wie sich noch herausstellen sollte. Ich fand, dass es super gut geschrieben wurde und Elles Handeln war so gut nachzuvollziehen. Wer wäre bei so spärlichen Informationen nicht eifersüchtig? Dass Noah kaum gekämpft hat, hat mich irgendwie enttäuscht und ihn einige Sympathiepunkte gekostet. Aber die konnte er im Laufe des Buchs dann wieder herausholen. Wenn ich an Band 1 zurück denke, hat er einfach eine mega Entwicklung hinter sich und man kann auf diesen Buchcharakter echt stolz sein.

Und auch Elle hat sich gut gemacht. Sie behauptet sich gut selbst und kümmert sich gut um ihre Angelegenheiten. Beide müssten nur lernen etwas ehrlicher miteinander zu reden. Aber mir hat die Beziehung zwischen den beiden sehr gut gefallen und auch die ganzen Hindernisse. Zusammen waren sie so süß und ich fand Noah total süß.

Aber sorry – noch mehr habe ich mein Herz an Levi verloren! Ich bin zwar zufrieden mit der Handlung und hätte mir auch nichts anderes vorstellen können, aber ich hab mich doch so in Levi verknallt! Er ist so niedlich und mit seiner ruhigen Art hat er eine tolle Ausstrahlung. Und er ist so fürsorglich. Ich bin froh, dass Elle und er so eine tolle Freundschaft aufbauen konnten. Die tat der Geschichte echt gut! Und auch dass daraus mehr wurde, war irgendwie süß. Ich möchte nicht spoilern, deswegen belasse ich es jetzt einfach dabei zu sagen, dass ich den Ausgang des Ganzen echt schön fand!

Thanksgiving war irgendwie merkwürdig, aber auch schön. Ich mochte Amanda sehr! Und witzig waren auch die ganzen Partys. Und dann waren da ja noch Rachel und Lee. Die beiden passen einfach so gut zusammen. Ich fand es toll, dass man auch von den beiden einige Hochs und Tiefs miterleben konnte. Durch die Clique gab es immer eine tolle Verbindung aller Geschichten. Und der Ball war dann irgendwie nochmal die Anknüpfung an Band 1, was ich auch als sehr gelungen empfunden habe. Es gab noch so viele tolle Details, wie z.B. die Krankheit oder das Outing, welche ich aber jetzt nicht so sehr thematisieren möchte, damit man sie noch selbst entdecken kann beim Lesen.

Insgesamt kann man also sagen, dass man hier eine ganz tolle Geschichte über Vertrauen, Freundschaft und Liebe geboten bekommt. Dabei hat das Buch einen enorm hohen Suchtfaktor und ist in Null Komma Nix gelesen!

Daher von mir 5/5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.