ღ Secret Crush – Der Star der Mannschaft ღ

Inhalt

Es handelt sich hier um einen Band 2 einer Reihe. Die Teile sind jedoch unabhängig voneinander. Ich habe beispielsweise Band 1 bisher nicht gelesen.

Die schüchterne Journalistik-Studentin Lauren kann sich wirklich Schöneres vorstellen, als zwei Wochen lang einem arroganten Fußballstar an den Fersen zu hängen. Ausgerechnet sie soll über den berüchtigten Frauenheld Scott Peterson berichten und ihn in der Öffentlichkeit als einen repräsentablen und sympathischen jungen Mann darstellen. Und das ist leichter gesagt als getan, denn der verboten gut aussenden Sportler könnte sich nicht weniger um sein Image scheren und setzt alles daran, Lauren ihre Arbeit zur Hölle zu machen. Doch soviel Mühe sich die beiden auch geben einander zu hassen, das Knistern zwischen ihnen können sie nicht verleugnen …

Danke an Mimi Heeger und an Impress/Carlsen für das Rezensionsexemplar! Ich habe mich sehr gefreut. Das beeinflusst meine Meinung natürlich in keiner Weise.

Cover

Das Cover gefällt mir sehr gut. Ich finde es erstmal gut, dass dort die Farbe grün verwendet wird – passend zu dem Rasen auf dem Fußballplatz. Und gleichzeitig verstehe ich auch den Gedanken mit dem rot-silber für die Silvers. Ich finde auch, dass der Übergang schön soft ist und mag auch die Lichteffekte im Hintergrund, die aussehen wie eine Stadionbeleuchtung. Man erkennt direkt, dass es auch um Fußball geht. Auch die schwarzen Balken und das Sechseck passen sehr gut, da es so die Form eines Fußballs widerspiegelt. Ich mag ja Menschen nicht so sehr auf dem Cover, aber auch hier finde ich es noch im Rahmen, da man sie wieder nur seitlich sieht. Lauren ist mir aber etwas zu deutlich zu erkennen, da da echt kein Raum mehr für Kreativität bleibt. Ich bevorzuge es immer, dass man sich selbst ein Bild über die Charaktere im Kopf bildet und das ist dann immer schade, wenn dieses Bild durch das Cover schon so genau vorgegeben ist. Ansonsten ist das Cover im Gesamtbild aber echt super!

Meine Meinung

Mir hat das Buch super gut gefallen. Ich finde es hat eine perfekte Länge. Der Schreibstil ist super gut und so kommt man sehr schnell und flüssig durch die Seiten, ohne dass es dem Buch an Tiefe fehlt. Ich mochte in diesem Fall den Perspektivwechsel echt gern, da es immer wieder Missverständnisse oder Meinungsverschiedenheiten gab und es dann einerseits total interessant war, das auch mal aus den Augen des Anderen zu lesen und es andererseits manchmal auch einfach witzig war. So schon am Anfang, wo man die Grundeinstellung von Scott und Lauren einmal gegenüber gestellt bekommt. Um es drastisch auszudrücken: Scott ist anti Sozialkontakte und Lauren ist ein absoluter Familienmensch. Und da kommt man auch direkt auf die Figuren der Geschichte. Als Protagonisten lernen wir vor allem Lauren und Scott kennen. Beide machen eine spannende Entwicklung durch, die mir in beiden Fällen sehr gefallen hat. Lauren war anfangs schüchtern und unsicher und total rational. Zum Ende hin hat sie sich vom Herzen lenken lassen und ist viel lockerer geworden, was mir sehr gefallen hat.

Folge immer deinem Herzen…

Seite 7 – Seitenangaben beziehen sich auf die ePub Ausgabe

Mit dieser Einstellung hat sie sich vor allem Scott angenähert. Denn dieser ist zu Beginn total extrovertiert/arrogant und total miesepetrig. Ich habe ihn gehasst! Er hat mich einfach aggressiv gemacht. Und zum Ende hin war er dann plötzlich auch ein Softie und hat Herz gezeigt. Das Projekt mit den Kindern finde ich so toll und ich liebe es, dass er diese Idee hatte! Generell der Umgang mit dieser Sache war echt herzerwärmend. Ich liebe Scotts Familie und wie sie sich alle auf Augenhöhe begegnen und sich unterstützen, sodass auch ein Rollstuhl kein Hindernis ist. Übrigens: Vielleicht ist es Zufall, aber Scott hat sogar am Weltkindertag Geburtstag (genau wie ich)! Das passt ja in diesem Fall echt perfekt!

Schön finde ich auch, dass durch das Buch ein bestimmtes Bild vermittelt wird. Und zwar, dass kein Mensch perfekt ist und dass auch kein Mensch perfekt sein muss. Und auch ein Profifußballer ist nicht unfehlbar.

Ein echter, ehrlicher Mensch, der viel zu aufbrausend ist, Fehler macht, Angst hat, aber auch einfach sagt, was er denkt.

Seite 225

Das finde ich eine tolle Botschaft, denn schließlich sind wir alle nicht fehlerfrei. Von daher finde ich besonders Laurens Abschlussworte ziemlich gut. Es sind große Worte, die viel Wahrheit beinhalten und einen zum Nachdenken anregen:

Scott Peterson, Nummer 22 und Torschützenkönig der London Silvers… aber auch… liebevoll, witzig, großzügig, Mensch.

Seite 225

Die Entwicklung der Liebesgeschichte hat mir auch unheimlich gut gefallen. Anfangs gab es viele Differenzen. Beide haben sich aber verändert und sich dadurch einander genähert.Beide kommen aus unterschiedlichen Welten. Und ich finde auch hier haben wir eine tolle Botschaft bekommen:

Scott hat mir gezeigt, dass es sich manchmal lohnt, ein Risiko einzugehen. Über seine Grenzen zu gehen und dünnes Eis zu betreten.

Seite 225

Und beide fand ich als Leser sehr spannend: Ein berühmter Fußballer und eine junge Journalismusstudentin. Ich finde das sind coole Berufsbilder und diese mal in einem Buch zusammen zu bringen, ist eigentlich naheliegend. Denn wie oft berichten Reporter über Fußballer? Und dennoch habe ich noch nie von einem Buch dieser Art gehört und finde es daher sehr originell. Beide Welten werden uns toll nahe gebracht. Ich bin sehr glücklich über den Verlauf der Liebesgeschichte zwischen den beiden. Es gab zwar viele Hochs und Tiefs, aber diese haben letztendlich nur für Unterhaltung gesorgt und nicht genervt, so wie das ja oft der Fall ist. Von daher hat mir der Verlauf der Geschichte sehr gut gefallen. Die beiden waren zusammen total entspannt und süß. Ich habe die zweisamen Szenen zwischen den beiden geliebt und sehr genossen.

Seine Haut auf meiner zu fühlen. Nichts mehr zwischen uns. Noch nie in meinem Leben habe ich mich so beschützt gefühlt.

Seite 166

Doch auch die Nebencharaktere waren spannend. Auch wenn diese lange nicht so viele Sympathiepunkte sammeln konnten, wie Scott und Lauren, sind sie mir dennoch ans Herz gewachsen. Scotts und Laurens Freunde/Teammitglieder und Familie waren so fürsorglich und haben beiden total geholfen, miteinander zu reden. Laurens Freund David war dabei die große Ausnahme, der irgendwie genervt hat. Ich war froh, dass ihm nur kleine Teile der Story eingeräumt wurden, da ich ihn echt nicht so mochte. Er ist zwar an sich niedlich, aber irgendwie auch naiv und unehrlich… Schön fand ich wiederum die Begegnung mit Emily und dass Lauren und sie endlich mal wieder miteinander geredet haben und vieles klären konnten. Emilys Art war total erfrischend.

Insgesamt kann man also sagen, dass Secret Crush eine tolle Geschichte ist, die uns eine super coole Liebesgeschichte liefert. Es ist echt spannend und es gibt viele verschiedene Figuren, die echt schöne Entwicklungen durchmachen und vor allem sind alle Charaktere super gut und detailliert beschrieben und werden einem auf tolle Weise nah gebracht. Außerdem gibt es spannende Themen durch die Berühmtheit von Scott, das Journalismusstudium von Lauren oder auch der Tatsache, dass es ein Mädchen im Rollstuhl gab. Und gleichzeitig werden uns ganz nebenbei auf tolle Weise wunderbare und wichtige Botschaften näher gebracht!

Daher von mir 5/5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.