ღ Strandkorbliebe ღ

Inhalt

Die erste Liebe bleibt unvergesslich. So geht es auch Antje, die sich nie von diesen Wunden erholt hat. Schon als sie den Nachnamen ihrer großen Liebe in den Buchungen ihrer Pension auf Norderney liest, verkrampft sie innerlich. Als Michael dann tatsächlich wieder in ihrem Leben auftaucht, versucht Antje alles, um ihm aus dem Weg zu gehen.

Warum müssen Michaels Eltern ausgerechnet auf Norderney ihren Hochzeitstag feiern? Michael ist gar nicht begeistert, dorthin zurückzureisen und all die mühsam verdrängten Erinnerungen zu wecken. Doch als er Antje begegnet, treffen ihn seine Emotionen wie ein Blitz.

Warum ist ihre Beziehung damals gescheitert? Können sie nun, Jahre später, einen Weg in ein Miteinander finden? Tatsächlich sieht es zunächst so aus, als würde ihre Liebe gewinnen, doch dann überschlagen sich die Ereignisse …

Vielen Dank an Lovelybooks und Amazon Publishing für dieses kostenlos zur Verfügung gestellte Leseexemplar!

Cover

Das Cover finde ich sehr schön. Es passt super zur Geschichte und der Location am Meer auf Norderney. Die Farben sind schön sommerlich und es lädt sofort zum Lesen ein. Der Strandkorb ist ein wichtiger Bestandteil der Geschichte und wird mehrmals thematisiert. Die Möwen passen toll ins Bild und machen das Cover dynamischer. Und ich liebe die verspielte Schrift. Ich verstehe nicht so ganz, was die roten Herzluftballons sollen…. Die sind mir dann doch einen Ticken zu kitschig. Insgesamt gibt das Cover aber ein tolles Gesamtbild ab.

Meine Meinung

Mir gefiel das Buch ganz gut. Es ist eine nette Lektüre für zwischendurch, die mich unterhalten hat, aber jetzt nichts wahnsinnig Besonderes ist. Die Protagonisten fand ich sympathisch und die Vergangenheit der beiden ist super süß. Ich finde die Vorstellung des Strandkorb-Zelts so mega und auch das Gebäck in Form von Strandkörben wäre sicher lecker. Insofern passt der Titel auf jeden Fall auch schon mal.
Leider war es mir alles etwas zu oberflächlich und übereilt. Das Buch hat einfach zu wenig Seiten, um eine Liebesgeschichte realistisch zu vermitteln. Dass das mit dem Nacktstrand und der Sauna nicht gut ausgeht, war direkt klar. Die beiden haben gar keine Zeit, die Vergangenheit wirklich aufzuarbeiten, bis es schon wieder körperlich wird und sie sich näher kommen. Und das wäre so wichtig gewesen, weil sie eine echt schwierige Vergangenheit hatten und eigentlich auch echt sauer aufeinander waren. Dass aus Wut und Verletztheit so plötzlich Liebe wurde, habe ich den beiden nicht wirklich abgekauft und schien mir doch sehr naiv. Das finde ich sehr schade und auch nicht ganz so authentisch. Beide brechen ihre Vorsätze total schnell und waren nicht mal bemüht, sie einzuhalten. Für mich ging hier einiges doch entschieden zu schnell, worunter letztendlich die Emotionen leiden mussten. Bei mir kamen nicht sehr viele Gefühle auf und die Geschichte ließ mich doch eher kalt.
Dennoch ist der Roman ohne Frage eine schöne Geschichte für zwischendurch. Wer hier jedoch einen gefühlvollen Liebesroman voller Drama und Freude sowie Tränen erwartet, dessen Erwartungen werden hier nicht erfüllt. Obwohl man sich das bei der Dicke des Buchs im Grunde schon von vornherein denken konnte. Drama gibt es indirekt schon, das ist aber allein der Unfähigkeit der beiden Protagonisten geschuldet, die nicht miteinander geredet haben und sich ständig missverstanden haben oder manipuliert wurden.
Die Geschichte ist leichte Kost, aber konnte mich noch nicht recht überzeugen. Ich mochte aber das Flair und die Atmosphäre. Die Figuren im Buch sind super ausgearbeitet und das bringt sie dem Leser gut näher. Hund bzw. Fritz finde ich ja übrigens so süß! Den Namen Hund finde ich ja so genial und finde es schade, dass er nicht dabei geblieben ist.Susi war eine Figur, mit der ich nicht viel anfangen konnte. Sie schien auch sehr naiv zu sein und sie tat mir auch ein wenig leid, da sie ein wenig der Spielball der Gefühle wurde.
Die letzten Seiten haben mir nochmal etwas besser gefallen, da endlich Kommunikation stattgefunden hat und nicht immer alle nur sofort geflüchtet sind, sobald es schwierig wurde. Das hat mich zu Beginn sehr genervt… Es hat sich zum Ende dann ja doch alles geklärt, sodass nichts mehr zwischen den beiden stand.
Mich hat es sehr gewundert, welche Rolle Michaels Vater in dem Ganzen gespielt hat. Nicht die Vorgeschichte – sowas habe ich schon erwartet – aber dass er dann selbst am Ende nochmal aktiv mitgewirkt hat, fand ich spannend. Die Eltern waren mir sehr unsympathisch, doch zum Glück hat sich das noch gewendet. Gerade zum Ende hin wurde auch nochmal ein zweites Thema deutlich, was ich persönlich sehr schön fand. Beide Protagonisten haben sich zuvor sehr daran orientiert, was andere (die Eltern) von ihnen erwarten und nicht daran, was sie selbst wirklich wollen. Schön fand ich, dass sich beide am Ende ein Stück weit von den Eltern lösen konnten und daher unabhängiger geworden sind.
Es war auch super süß, dass Michael nochmal Strandkörbe gekauft hat. So wurde dieses Thema immer wieder aufgegriffen und das Motiv des Strandkorbs führte wie ein roter Faden durch die Handlung. Das Ende fand ich allerdings insgesamt eher schwierig, da die beiden bisher nicht gerade geglänzt haben mit guter Kommunikation und ich bezweifle, dass sie dieses Problem nach 2 Monaten Beziehung schon gelöst haben. Deswegen bezweifle ich, dass sie in der Zukunft wirklich glücklich werden, denn sie werden vermutlich ständig wieder anecken mit ihrer Art, Probleme einfach zu verdrängen oder zu flüchten.
Insgesamt hat mir das Buch gefallen, allerdings fand ich es zu Beginn etwas zu langweilig und mir fehlten besondere Highlights oder Plottwists. Außerdem hat mich die fehlende Kommunikation auf die Palme gebracht. Das Buch lässt sich schnell lesen und ist eine schöne Lektüre für einen netten Strandtag in der Sonne. Dort habe ich es übrigens tatsächlich gelesen. 
Daher von mir 3,5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.