ღ Für eine Nacht sind wir unendlich ღ

Inhalt

Eigentlich ist Liv nur in England, um ihrer Tante auf dem Foodtruck beim Festival in Glastonbury zu helfen. Doch nach einem Streit mit ihrem Freund Laurent trifft sie auf dem Festivalgelände überraschenderweise den gut aussehenden Jonah. Dieser lässt sie nicht mehr in Ruhe und so beschließen die beiden, die letzte Nacht auf dem Festival miteinander zu verbringen. Nur diese eine Nacht haben sie sich geschworen, doch es passiert so viel mehr…

Vielen lieben Dank an den dtv Verlag und Lovelybooks, dass ich das Buch rezensieren durfte! Ich habe mich sehr gefreut, dass ich unter den vielen Bewerbungen ausgewählt wurde. Das beeinflusst meine Meinung in keiner Weise.

Cover

Das Cover finde ich total cool. Es ist einfach außergewöhnlich und so noch nie da gewesen. Dass die Mitte glänzt und der Rest matt ist, finde ich total cool. Ich liebe auch die Farben. Das Blau und das Pink harmonieren total und lassen zu der Tageszeit Nacht und auch zum Festival. Ich mag auch, dass Gesichter auf dem Cover sind, die aber sehr dezent im Hintergrund sind und kaum auffallen. Und ich liebe die Schriftart des Titels! Insgesamt ein traumhaftes Cover und für mich ein echter Hingucker!

Meine Meinung

Nicht nur das Cover ist genial, sondern auch die ganze Idee sowie die Umsetzung des Buchs. Ich fand die Geschichte einfach nur bombastisch! Es ist total cool, dass das Buch quasi nur an einem Tag bzw. einer Nacht spielt. Ich war anfangs skeptisch. Einerseits fand ich das eine coole Idee, andererseits habe ich mich gefragt, ob das nicht langweilig ist. Doch ich habe mich zu meinem Zeitpunkt gelangweilt gefühlt. Das Buch hat mich so gut unterhalten, dass ich quasi darin versunken bin. Die ersten 150 Seiten vergingen wie im Flug und auf den letzten Seiten wollte ich gar nicht, dass es zu Ende geht.

Liv ist als Protagonistin total angenehm. Sie scheint anders zu sein, als die restlichen Festivalbesucher, aber das macht sie so sympathisch. Sie ist nicht abgehoben und es scheint, als würde es sie nicht kümmern, was andere über sie denken. Doch man erfährt im Laufe des Buchs so viel, was unter der Oberfläche verborgen liegt und vieles hat mich wirklich überrascht und mein Herz berührt. Ihre Vergangenheit tut mir sehr leid und ich finde niemand sollte so etwas durchmachen müssen. Daher ist das Buch auch in gesellschaftskritischer Hinsicht sehr gelungen, da es auf das Thema Bodyshaming nochmal aufmerksam macht.

Auch Jonah ist eine tolle Figur. Auch ihn lernt man im Laufe des Buchs immer besser kennen. Er ist sehr aufmerksam und im Umgang mit Liv wirklich sehr süß. Die beiden scheinen wie für einander gemacht zu sein und ich mag ihre Interaktion sehr. Er beweist Liv, dass sie sich in ihrem Körper wohlfühlen kann und das finde ich richtig toll von ihm. Auch dass er überhaupt nochmal zu ihr gegangen ist und sie angesprochen hat, ist sehr mutig gewesen.
Auch wenn es um die Nacht von Jonah und Liv geht, lernt man dennoch einige Nebenfiguren kennen. Einige persönlich, andere aus Erzählungen. Mir hat es super gefallen, dass Livs Tante so extraordinär ist und auch, dass man etwas von Jonahs Familie gehört hat. Es steckt so viel mehr hinter Jonahs Verhalten, als man zu Beginn vermutet und die Art und Weise, wie alles nach und nach aufgedeckt wird, finde ich super.

Es ist unglaublich, was in einer Nacht alles passieren kann. Die beiden haben Höhen und Tiefen erlebt und auch wenn es nur einige Stunden waren – ich habe ihnen die Gefühle wirklich abgekauft. Es gab so viele Gänsehaut Momente und alles wurde einfach durch einen grandiosen Schreibstil perfekt vermittelt. Ich fand die Geschichte sehr authentisch und das obwohl ich befürchtet hatte, dass vieles zu schnell gehen könnte. Durch die tiefen Gespräche und all das, was die Zwei zusammen erlebt haben, wirkte aber alles wirklich stimmig.

Das Festival selbst wird auch mit vielen Details beschrieben. Die Musik und die vielen Leute – alles hatte ich bildhaft vor meinem inneren Auge. Ich wäre am liebsten selbst in Glastonbury gewesen und hätte mit ihnen gefeiert und die tolle Aussicht und den Sonnenaufgang genossen.

Der Ausgang der Geschichte hat mich zunächst überrascht, aber war schließlich einfach nur zuckersüß. Ich behalte das Buch definitiv noch lange in Erinnerung, weil es einfach etwas Besonderes ist!

Für mich war „Für eine Nacht sind wir unendlich“ definitiv eins meiner Highlights. Ich liebe diese Geschichte einfach. Das Buch ist so einfach und hat doch so viel. Mit tollen Worten hat die Autorin hier ein Phänomen geschaffen, dass jeden Leser in die Festival-Welt von Glastonbury und die Geschichte von Liv und Jonah eintauchen lässt.

Daher von mir 5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.