ღ Wild like a river ღ

Inhalt

In der Stille des Waldes hörst du dein Herz …
Haven lebt als Tochter eines Rangers in einem von Kanadas Nationalparks. Nirgends fühlt sie sich so wohl wie in der wilden Natur. Menschen hingegen verunsichern sie. Sie weiß nie, was sie sagen, wie sie sich verhalten soll. Die meisten Leute finden sie seltsam. Doch dann begegnet sie Jackson, einem Studenten aus der Stadt. Er bittet sie, ihm ihre Welt zu zeigen. Und plötzlich ist da jemand, der all das, was sie bisher allein erlebt hat, mit ihr teilt. Ein verwirrend schönes, aber auch schmerzhaftes Gefühl. Denn Jackson muss bald wieder zurück in seine eigene Welt …

Danke an den Kyss Verlag für das Rezensionsexemplar! Ich habe mich sehr gefreut!

Cover

Das Cover ist sehr cool. Das Laubblatt ist sehr passend und steht stellvertretend für den Wohnort von Haven. Sie wohnt ja nah an der Natur und den Wäldern Kanadas, was das Cover sehr schön widerspiegelt. Dass es sich „auflöst“, könnte dafür stehen, dass sie sich ein Stück weit davon löst, indem sie die Zeit in der Stadt verbringt. Ich finde es absolut harmonisch und mag auch die Farben sehr gern. Es passt auch super zur Leuchtturm-Trilogie von Kira Mohn.

Meine Meinung

Ich kann einfach nur sagen: WOW! Das Buch war absolut atemberaubend und egal wie – meine Worte können dem gar nicht gerecht werden. Ich möchte es trotzdem versuchen.

Der Einstieg fiel mir sehr leicht. Das Kennenlernen von Haven und Jackson war ja sehr speziell, aber ich liebe es, dass Jackson darum gekämpft hat, Haven wiederzusehen. Endlich mal ein Buch, das gegen die Klischees arbeitet und das ist mir an vielen Stellen aufgefallen!

Jackson ist sowieso ein absoluter Schatz! Er ist verständnisvoll und zeigt Initiative. Außerdem versucht er sich in Havens Welt einzufinden und sie anders herum in seiner Welt herum zu führen. Natürlich macht Haven dort nicht nur gute Erfahrungen und auch Jackson macht nicht alles richtig – aber am Ende hat er sich doch immer super süß verhalten.

Über Havens Erfahrungen in dieser ihr neuen Welt müssen wir natürlich auch reden. Die Erfahrungen in dem Shoppingcenter sind mir besonders im Gedächtnis geblieben. Ich fand es unfassbar, wie vorurteilend Menschen ihr begegneten und war so froh, dass es dann Rae gab, die endlich mit diesen Vorurteilen aufgeräumt hat. Das Buch führt einem an dieser Stelle vor Augen, wie unfassbar es eigentlich ist, dass es immer auf das Äußere ankommt. Auch die Erfahrungen in der Uni waren sehr eindrücklich. Sie waren so realistisch und ich konnte ihre Gefühle absolut nachvollziehen!

Außerdem war die Geschichte um Havens Familie sehr schön ausgearbeitet. Ich habe ihren Vater geliebt und irgendwo verstanden. Er war mir einfach sympathisch und ich konnte nicht böse sein. Und doch war es so berührend und schockierend zugleich die wahre Geschichte um Havens Mutter zu erfahren. Ich habe auf diesen Seiten tatsächlich geweint – ohne diese Person überhaupt zu kennen, um die es ging. Das sagt schon viel über das Buch aus!

Insgesamt konnte mich das Buch überzeugen – als Gesellschaftskritik, als Liebesgeschichte und als etwas ganz Neues! Definitiv ein Jahreshighlight für mich und ein Buch, das jeder lesen sollte!

Daher von mir 5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.