ღ Im Herzen der Nacht ღ

Inhalt

Venia ist eine Seelenleserin. Sie bannt den Schmerz der Menschen mit schrillen Farbenauf Leinwand und hat sich in der Kunstszene einen Namen gemacht. Was sie tut, wecktallerdings auch das Interesse der Dämonen, und bald darauf bekommt sie von einem dermächtigsten Besuch.Der Engel Samuel verbirgt seine Flügel vor den Menschen, denn er hat den Himmelverlassen. Müde von seinem langen Leben hat er sich zurückgezogen und muss trotzdemzu einem letzten Auftrag aufbrechen. Denn die Geschicke der Welt stehen auf dem Spielund Venia ist der Schlüssel für alles. Doch im Kampf gegen das Böse muss Samfeststellen, dass auch er vor menschlichen Gefühlen nicht gefeit ist.

Cover

Das Cover ist so cool. Inhaltlich habe ich es nur nicht hundertprozentig verstanden. Der Dampf aus den Augen soll vermutlich für Venias Magie stehen. Die Flügel für Sam oder einen der Schutzengel. Nur wenn man das nicht weiß, dann denkt man, dass Venia selbst Flügel hat. Dennoch ist das Cover ein Meisterwerk! Ich mag die verschiedenen Blautöne und das Dunkle daran! Es ist wirklich ausdrucksstark.

Meine Meinung

Das Buch hat mich sehr überrascht. Ich habe erst nicht so richtig reingefunden. Die Perspektiven sind immer ein wenig gesprungen. Dabei gab es keine Ich Perspektive, sodass ich manchmal verwirrt war, wer nochmal wer war und das auch bis zum Ende nicht ganz auf die Kette gekriegt habe. Sam, Venia und Manu konnte ich gut zuordnen, aber bei den anderen habe ich ständig die Namen verwechselt, weil sie alle so außergewöhnlich und teils etwas ähnlich waren.

Die Welt um die Engel, Hexen bzw. Seelenleserinnen und Co war super spannend. Ich fand es total toll, diese Seiten kennenzulernen und Venias Art damit umzugehen, ist toll. Die Gefühle in Bilder zu verarbeiten ist sehr cool. Es wäre toll gewesen, wenn man von ihren Gefühlen noch mehr mitbekommen hätte, da es für sie sicher schwer ist, damit umzugehen und das hätte man noch vertiefen können.

Man war anfangs direkt in einer Geschichte drin und wusste alles noch nicht so ganz einzuordnen, aber nach etwa 50 Seiten war ich dann auch in der Story. Es wurde total spannend und man hat wirklich mitgefiebert. Es war sehr schön, dass auch Sam als Figur nach und nach mehr vorgestellt wurde, da man gar nicht wusste, welche Rolle er eigentlich spielt. Und die letzten Seiten waren dann wirklich spannend!

Manu war auch eine coole Figur, bei der ich mich gefreut hätte, noch mehr von ihr zu hören. Die Geschichte war definitiv unterhaltsam, aber dürfte meiner Meinung nach gern noch mehr Details bringen. Sie ist mit 252 Seiten ja auch recht kurz und ich denke, da hätte man noch mehr rausholen können, um eine noch größere Spannung zu erzeugen. Die Verletzung war da schon eine gute Idee und in die Richtung hätte ich mir Genaueres vorstellen können und auch im Kampf. Dennoch ohne Frage ein empfehlenswertes Buch!

Daher von mir 4 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.