ღ Gaming Love ღ

Inhalt

Let us Play, die größte Gamingshow des Sommers, Starjuror und Gamingstar Rick Marshell bildet sein Team und alle können dabei zusehen.

Die Qualifizierung für die Show ist auch das Ziel von Christin Troudt. Sie fühlt sich in der Welt des E-Sports zu Hause und hat bereits im Vorfeld die Rankinglisten der Onlinewelt unsicher gemacht, doch nun geht es um mehr. Es geht um den ultimativen Wettkampf, sie will sich beweisen und sich gleichzeitig eine neue Perspektive, ein neues Leben ermöglichen.
Doch nicht nur die virtuellen Herausforderungen machen es Christin schwer, sondern auch das reale Umfeld legt ihr Steine in den Weg. Damit nicht genug, will ihr Herz plötzlich ebenfalls mitreden und schickt sie auf einen Höhenflug, bis zu dem Moment, in dem sie sich letztendlich entscheiden muss. Bleibt sie ihren eigenen Werten treu, oder lässt sie sich von den Schatten des Rampenlichts verführen?

Vielen Dank an die Autorin Jessica Stephens für das Rezensionsexemplar. Das beeinflusst meine Meinung natürlich nicht!

Cover

Das Cover finde ich sehr gut. Es sind Gaming-Utensilien zu sehen, die auch im Buch genutzt werden. Zum Beispiel der Controller, die Tastatur oder die Kopfhörer. Somit ist der Bezug zum Buch auf jeden Fall hergestellt. Ich mag total gerne das Paar darüber mit diesem Licht, das von hinten kommt. Das sieht so genial aus! Generell mag ich das Gesamtbild mit den Rottönen und der Mischung aus Gaming und Liebe sehr gern.

Meine Meinung

Nach der Wächtersaga von Jessica Stephens war dies ein weiteres Buch der Autorin, das mir sehr gut gefallen hat. Ich habe zuvor nie ein Buch über E-Sport gelesen und kenne mich damit auch nicht aus, aber es war so verständlich. Es war nicht so, dass man die ganze Zeit gerätselt hat, was da gemeint ist, sondern es war einfach erklärt und jeder wird sich darunter etwas vorstellen können. Das war natürlich sehr angenehm. Ich persönlich konnte jedenfalls immer total mitfühlen. Ich weiß nicht, ob es für andere Menschen nicht gern noch mehr Details hätte geben dürfen. Die Spiele waren immer relativ schlicht und knapp beschrieben und ich denke, da hätte man sogar noch mehr zeigen können.

Die Show mitzuerleben, hat richtig Spaß gemacht – vor allem, weil man auch die Schattenseiten eindrücklich zu sehen bekommen hat. Es wurde viel darüber erzählt, wie es beim Fernsehbusiness läuft und worauf man achten muss. Dass Leistung nicht immer das entscheidende Kriterium bei Wettbewerben ist. Diese Einblicke waren wirklich sehr interessant und eindrücklich. Irgendwie fand ich es etwas schade, dass diese „Schattenseiten“ am Ende nicht mehr aufgegriffen wurden. Ich hatte das Ende anders erwartet und bin auch nicht so richtig sicher, ob es mich so zufrieden macht. Irgendwie hat das Buch etwas anderes vermittelt und ich dachte, Christin hätte da eine kluge Entscheidung getroffen… Möglicherweise ist ihre Zukunft aber auch weniger von den negativen Seiten geprägt, da es da hauptsächlich um das Fernsehen ging… Ich fand es aber schön, dass man den Prozess der Show wirklich von vorne bis hinten miterlebt hat.

Die Figuren sind alle super. Rick war total sympathisch. Seine Aktionen waren im Nachhinein immer verständlich. Er hat so sehr gekämpft und das rechne ich ihm hoch an. Das macht ihn wirklich zu einem tollen männlichen Protagonisten.

Und vor allem die weibliche Protagonistin Christin war auch super. Die beiden zusammen waren echt besonders. Da war immer so ein Knistern in der Luft, aber man wusste lange nicht wirklich, was Sache war. Das war echt spannend. Christin war bodenständig und rational, aber hat zugleich auf ihre Gefühle gehört. Ihr Verhalten war immer verständlich und ich konnte mich super in sie hineinversetzen. Sie war durch und durch sympathisch und man hat gern von ihr gelesen. Deswegen empfehle ich euch dieses Buch auch wirklich gerne weiter!

Daher von mir 4 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.