ღ Wie wir die Klimakatastrophe verhindern ღ

Inhalt

In diesem dringlichen, maßgebenden Buch legt Bill Gates einen weitreichenden, praktischen – und zugänglichen – Plan dafür vor, wie die Welt die Treibhausgasemissionen rechtzeitig auf null senken kann, um eine Klimakatastrophe zu verhindern.

Seit einem Jahrzehnt untersucht Bill Gates die Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels. Mithilfe von Experten aus Physik, Chemie, Biologie, Ingenieurwesen, Politikwissenschaft und Finanzwesen hat er sich auf das konzentriert, was getan werden muss, um die Umweltkatastrophe zu verhindern, die unserem Planeten bevorsteht. In diesem Buch erklärt er nicht nur, warum wir auf eine Netto-null-Emission der Treibhausgase hinarbeiten müssen, sondern auch, was wir konkret tun müssen, um dieses überaus wichtige Ziel zu erreichen.
Mit klarem Blick beschreibt er die Herausforderungen, vor denen wir stehen. Ausgehend von seinem Verständnis von Innovation und dem, was nötig ist, um neue Ideen auf den Markt zu bringen, beschreibt er die Bereiche, in denen die Technologie bereits zur Emissionsreduzierung beiträgt, wo und wie die aktuelle Technologie effektiver gestaltet werden kann, wo bahnbrechende Technologien benötigt werden und wer an diesen wesentlichen Innovationen arbeitet. Abschließend legt er einen konkreten, praktischen Plan vor, wie sich die Emissionen auf null reduzieren lassen. Er empfiehlt nicht nur politische Maßnahmen, die Regierungen ergreifen sollten, sondern zeigt auch, was wir als Einzelne tun können, um unsere Regierung, unsere Arbeitgeber und uns selbst in diesem entscheidenden Unterfangen in die Pflicht zu nehmen.
Bill Gates macht deutlich, dass das Ziel der Emissionsfreiheit nicht leicht zu erreichen sein wird, aber wenn wir dem Plan folgen, den er hier vorlegt, ist dieses Ziel, durchaus erreichbar. Wie Bill Gates deutlich macht, wird das Ziel von null Emissionen nicht einfach oder leicht zu erreichen sein, aber wenn wir den von ihm hier dargelegten Plan befolgen, ist es ein Ziel, das durchaus in unserer Reichweite liegt.

Vielen Dank an Netgalley, die mir das Hörbuch zur Verfügung gestellt haben. Das beeinflusst meine Meinung nicht.

Cover

Da es sich hier um ein Sachbuch handelt, halte ich diesen Aspekt mal etwas kürzer. Es ist clean und passt gut zu dem Genre. Ich finde aber, dass es die Farbe Grün hätte beinhalten sollen, da es ja um die Umwelt und das Klima ging und das für mich die erste Farbe wäre, die ich damit assoziiere. Andererseits passen Blau und Rot wegen den Temperaturen. Es ist also in Ordnung.

Meine Meinung

Dieses Buch war eins meiner ersten Sachbücher und das erste Sachbuch, das ich als Hörbuch gehört habe. Es war sehr interessant und ich konnte viel lernen. Vor allem anfangs habe ich mir ständig versucht, Dinge zu merken, aber irgendwann war mein Kopf voll. Sachbücher sind vermutlich auch nicht dafür gemacht, sie am Stück zu lesen/hören. Aber da wir lange Autobahn gefahren sind, haben wir es an nur einem Wochenende gemeinsam gehört. Mein Freund hat nämlich dieses Mal auch mitgehört und unsere Meinungen gehen ein wenig auseinander.

Worin wir uns einig waren: Das Buch war sau interessant. Es gab viele spannende Überlegungen und Vergleiche und man konnte dem Buch total gut folgen. Es wurde sehr bildlich gesprochen und das war gut. Es war sehr schade, dass die Abbildungen benannt wurden, aber nicht zumindest in wenigen Sätzen beschrieben. Denn im Hörbuch hätte man sich das Nennen („siehe Abbildung 12“) dann auch sparen können. Wir haben einige Denkanreize bekommen, aber haben auch oft gedacht, „Uff, jetzt doppelt es sich aber und es kommt nichts Neues“. Manchmal haben wir wirklich keine Lust mehr gehört und erstmal pausiert. Denn manchmal wurde es zu langweilig, denn es gab viele technische Details, die für einen „durchschnittlichen Menschen“ wahrscheinlich weniger interessant sind. Für uns jedenfalls waren sie nicht so interessant.

Wo sich unsere Meinungen unterschieden haben: Ich fand, dass es vor allem viel Werbung für Bill Gates‘ eigene Organisationen gab und dass er dort auch viel Eigen-Marketing betrieben hat, so nach dem Motto: Schaut mal, was ich schon alles Tolles gemacht habe. Er kann es sich leider Gottes aber auch erlauben. Aus seinen Worten konnte man herauslesen, dass er wirklich was auf dem Kasten hat und nicht gerade blöd ist. Er hat viele Berechnungen angestellt und sie gut erklärt, sodass sie jeder gut verstehen konnte und so habe auch ich die meisten Inhalte verstanden. Ich fand es nur schade, dass er eigentlich fast nur Probleme aufgezeigt hat. Viele seiner Lösungsvorschläge hat er selbst schon revidiert und es gab nur wenige Dinge, die er perspektivisch wirklich vorschlagen konnte. Natürlich kann niemand ein Patent-Rezept gegen die Klimakatastrophe liefern, denn sonst ständen wir nicht vor diesem Problem. Doch ich finde, dass dann der Titel anders hätte gewählt werden müssen, denn dieser suggeriert, dass es Lösungen gibt. Tatsache ist aber, dass das nur sehr wenig zutrifft. Mein Freund wiederum fand schon, dass es viele Vorschläge gab. Vielleicht habe ich einfach wegen des Titels zu viel erwartet.

Dieses Buch sensibilisiert also und hilft, die Dramatik und Schwierigkeit der Klimakatastrophe zu verstehen. Es gab einige interessante Ansätze, aber letztendlich gab es nur wenige umsetzbare Vorschläge und zwischenzeitig zog sich das Buch sehr.

Daher von mir 3 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.