ღ Neun Chancen für die Liebe ღ

Inhalt

Die perfekte Liebesgeschichte, die alles andere als perfekt beginnt!
Luftig-leicht und bezaubernd witzig.

Sophie träumt davon, nach der Schule in New York Design zu studieren. Doch vorerst jobbt sie bei der Floristin, die jedes Fest in ihrem Heimatstädtchen mit Blumen schmückt. Sophie kennt alle, die hier feiern. Bis sie beim Valentinsdinner im Seniorenheim dem arroganten Andrew begegnet – und das nicht zum letzten Mal. Denn Andrews Vater, ein TV-Koch, unterstützt ein Jahr lang das lokale Catering-Business. Jedes größere Event ist also quasi ein Date! Und Andrew hält sich für unwiderstehlich, Sophie kann gar nicht anders, als ständig mit ihm zu streiten. Auf Hochzeiten, Grillpartys, der Silvesterfeier …

Danke an den Carlsen Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Das beeinflusste nicht meine Meinung.

Cover

Beim Cover stört mich etwas, dass sich die türkise Schrift nicht so gut vom Orange abhebt. Ansonsten finde ich es aber gelungen. Es wirkt sehr gemütlich durch die Sonne und ich werde durch das Getreide total ans Herbstfest aus dem Buch erinnert. Das ist ein schöner Bezug zur Geschichte.

Meine Meinung

Ich wusste lange nicht, was ich vom Buch halten sollte. Es war irgendwie unscheinbar und ich wollte erstmal abwarten, was so passiert. So ab der Hälfte war ich dann aber wirklich gut in der Geschichte drin und habe angefangen, es zu genießen.

Die weibliche Protagonistin war irgendwie cool, da sie sehr schlagfertig und vorlaut war, was sie sehr sympathisch machte. Ich konnte mich sofort mit Soph anfreunden.

Den männlichen Protagonisten konnte ich nicht so richtig einschätzen. Irgendwie fand ich ihn einerseits überheblich, andererseits witzig und süß. Ich glaube, dass das Positive überwog. Aber er war für mich jetzt nicht DER Bookboyfriend schlechthin.

Es gab hier verschiedene Veranstaltungen, wo die beiden aufeinander trafen und die waren echt sehr unterschiedlich. Von Beerdigung über Thanksgiving zum Herbstfest war alles dabei. Die Beschreibungen waren sehr schön und gerade das Herbstfest mit dem Maislabyrinth hat es mir angetan. Die Stimmung war einfach gemütlich und ich konnte mir alles super vorstellen. Alles war so „spaßig“ und die Stimmung war ausgelassen. Das hat richtig Spaß gemacht!

In die Blumenarrangements habe ich mich echt verliebt… Es war cool, dass es immer so Seiten gab, wo eine Feier neu begann und dann wurde immer etwas zu einer bestimmten Blumenart gesagt. Das war nett gemacht und interessant.

Das mit der Beerdigung und der Fritteuse waren für mich irgendwie komische Situationen, die ich mir schlecht vorstellen konnte… Also an manchen Stellen war es schon eher unrealistisch und ich wusste nicht, ob ich lachen sollte oder es merkwürdig finden sollte.

Insgesamt war das Buch eine süße Lektüre für zwischendurch und durch die vielen verschiedenen Feiern abwechslungsreich. Andererseits hat es sich immer in sehr ähnlichen Konstellationen abgespielt und es gab keine allzu großen Überraschungsmomente.

Daher von mir 4 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.