ღ Die Spur führt zu dir ღ

Inhalt

Auf dem Weg nach Italien wird Ella vom Blitz getroffen. Und das liegt nicht an dem heftigen Sommergewitter, das den kompletten Zugverkehr lahmlegt! Der Grund dafür hat einen verträumten Blick und heißt Fabio. Die beiden kommen sich auf der langen Irrfahrt nach Venedig näher – und verlieren sich nach ihrer Ankunft prompt aus den Augen. Zum Glück kennt Ellas Gastgeberin Matilda jeden Winkel der Stadt. Gemeinsam begeben sie sich in den unzähligen Gässchen auf Spurensuche. So verwandelt sich Ellas Urlaub in ein romantisches Abenteuer, das sie nicht mehr vergessen wird.

Danke an den Carlsen Verlag für die Zusendung von Print und eBook! Das beeinflusst natürlich nicht meine Meinung.

Cover

Ich finde das Cover schön, aber nicht 100%ig passend. Die verschiedenen Motive sin im einzelnen total schön und laden zum Lesen ein. Sie spiegeln außerdem Venedig wider. Es wirkt aber insgesamt fast eher wie eine Collage und nicht wie ein Buchcover. Die Schrift ist sehr verspielt, was irgendwie zum Buch passt. Die Farben finde ich klasse. Was mich am meisten stört, ist jedoch das Bild das Paars, das so gar nicht zu meinen Vorstellungen von Ella und Fabio passen will… Da wäre es einfach schöner gewesen, Interpretationsspielraum zu lassen.

Meine Meinung

Das Buch hat mir richtig gut gefallen. Ella war mir von Beginn an sympathisch und das Zugunglück war natürlich ein sehr spannender Einstieg. Die Umstände waren so ungünstig, aber dann war da Fabio, den Ella im Zug kennenlernte. Er ging ihr nicht aus dem Kopf und so machte sie sich auf die Suche nach ihm. Ich fand es total super, dass sie sich die Gefühle schnell eingestanden hat und nicht ewig geleugnet hat. Sie hat ihr Glück dadurch selbst in die Hand genommen, was ich top fand.

In „Die Spur führt zu dir“ werden wir nach Venedig entführt und lernen die vielen verschiedenen Facetten der Stadt kennen. Über die Location brauchen wir daher eigentlich gar nicht sprechen – die ist kaum zu toppen! Die verschiedenen Plätze Venedigs werden erwähnt und teils auch besucht und es gibt ein paar Insider-Tipps, da die Kinder Venedig ja schon wirklich gut kennen. Es kam dadurch echt ein Heimatgefühl auf.

Die kleinen Briefe waren eine süße Idee und das ganze kam einem fast vor wie eine Schnitzeljagd. Das war echt spannend und besonders. Und vor allem hätte ich nieeemals gedacht, was dahinter steckt! Ich war total überrascht und fand das eine richtig gute Idee der Autorin!

Ella ist eine lebendige Protagonistin und das ganze Buch wirkt dadurch auch so frisch und irgendwie jung. Ich habe die unbeschwerte Atomsphäre so genossen und habe mich gern in die Geschichte fallen lassen. Sie ist direkt und handelt immer intuitiv. Und gleichzeitig ist sie so authentisch, da sie trotz ihrer ehrlichen Art eben nicht immer den Mut hat, zu sagen, was sie denkt oder möchte. Ellas Verwandtschaft war auch total cool und auch Fabio war ein cooler Typ. Die Entwicklung der Liebesgeschichte war auch sehr schön und das Buch war echt schnell gelesen!

Daher von mir 5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.