ღ Kiss me in Mykonos ღ

Inhalt

Ihr Gap-Jahr hat sich Izzy anders vorgestellt: Statt als Entertainerin arbeitet sie auf einem mediterranen Kreuzschiff als Babysitterin. Als ihr Ex Tyler sich dazu noch mit einer neuen Flamme vergnügt, geht Izzy in Mykonos erstmal an Land. Zach ist zwar auf Mykonos geboren, doch in Chicago aufgewachsen, und als er jetzt in den Schoß seiner großen griechischen Familie zurückkehrt, steht Ärger an: Seinen Anteil am riesigen Großeltern-Haus will er verkaufen. Als Izzy und Zach sich zufällig über den Weg laufen, sprühen die Funken. Doch keiner der beiden plant eigentlich, sich zu verlieben …

Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Das beeinflusst natürlich nicht meine Meinung

Cover

Das Cover wirkt herrlich griechisch, passend zu Mykonos. Es wurde sich vor allem an ein blau-weißes Farbschema gehalten, das super passt. Das Cover fügt sich außerdem perfekt in den Rest dieser Reihe ein. Mit den kleinen Bildern von Mykonos wirkt es fast wie eine Postkarte und lädt zum Lesen ein.

Meine Meinung

Hier handelt es sich um eine lockere Sommerlektüre, bei der echt Urlaubsstimmung aufkommt. Der Ort ist natürlich einfach schon mega. Es gab ein schönes Feeling durch den Ort Mykonos, aber da hätten ruhig noch mehr Details kommen dürfen. Ich hatte zwar vorher schon eine Idee, wie Mykonos so ist, aber wenn nicht, hätte ich auch nach dem Lesen keinen Plan gehabt. Es gab nicht soo viele Insider-Fakten oder besondere besuchte Orte. Ich hab mir etwas mehr Urlaubsfeeling erhofft, dass ein kleines bisschen fehlte.

Ich fand die Geschichte rund um Zachs Familie und das Baby sehr interessant und fand die Protagonistin Izzy total cool. Die Familienmitglieder waren alle so herzlich und alle hingen sehr an der Familie und dem Anwesen der verstorbenen Großmutter. Erst dachte ich, dass Zach ein verwöhnter, reicher Mann ist, doch auch er hat Herz bewiesen.

Izzy war sehr aufgeschlossen und hat mir gut gefallen. Sie konnte so gut mit Kindern und es war schön, das zu sehen. Ihre Arbeit auf dem Kreuzfahrtschiff klang so cool und aufregend.

Ich fand es eine geniale Idee, dass die beiden im Keller eingesperrt wurden. Wein, ein mystischer Keller – wie romantisch kann es werden? Ich finde man hätte das sogar noch etwas ausschmücken können, um den Funken zwischen den beiden besser zu spüren.

Mein Highlight war die Szene auf dem Boot, wo es auch zum Kuss kam. Sie war herrlich geschrieben und ich konnte endlich diese Urlaubsgefühle verspüren, die ich vermisst hatte. Außerdem kam hier Witz in die Geschichte und dadurch hatte ich auch das Gefühl mehr Tiefe geboten zu bekommen.

Die Geschichte fließt so locker dahin und hat eine süße Entwicklung. Für zwischendurch empfehle ich das Buch gerne weiter. Es werden nur halt keine genauen Details zu den Orten beschrieben und krasse Wendungen sind auch nicht drin.

Daher von mir 4 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.