ღ Mit dir leuchtet der Ozean ღ

Inhalt

Als Penny auf Fuerteventura landet, um in einem All-inclusive-Club zu arbeiten, ist Milo der Letzte, mit dem sie rechnet. Milo, der kurz mit ihr auf der Schule war, dessen Name nichts als Ärger verhieß und mit dem sie ein verirrter Kuss verbindet. Jetzt ist ausgerechnet die fröhliche Helena, Pennys Zimmergenossin, mit Milo zusammen und Penny kann ihm kaum aus dem Weg gehen. Aber da ist noch immer die Erinnerung an diesen Kuss. Auch Helena merkt, dass da mehr ist, und das schlechte Gewissen ihr gegenüber droht Penny zu ersticken. Doch Gefühle lassen sich nicht steuern. Selbst wenn sie schnurgerade in die Katastrophe führen.

Danke an Matti, die mir ihr Rezensionsexemplar geschenkt hat, da sie es doppelt hatte. Das war so lieb von dir!

Cover

Das Cover ist ein wahrer Traum. Ich finde es einfach wunderschön. Es sieht sonnig aus, aber eben auch nach Meer, dass es auf den Kanaren ja definitiv zu genüge gibt. Es wirkt frisch und einladend und ich liebe diese Art, wie das O von ‚Ozean‘ sich so „auflöst“. Meinen Geschmack trifft es zu 100%!

Meine Meinung

Ich fand das Buch großartig. Fuerte ist natürlich schon ein mega Ort und die Idee um das Hotel und die Arbeit dort ist klasse. Man lernt viele Hintergründe aus dem Service Bereich und es war echt spannend, hinter die Kulissen eines Urlaubsclubs zu blicken. Erst dann weiß man zu schätzen, was da für harte Arbeit hintersteckt. Und doch hat auch das Lesen Spaß gemacht, denn irgendwie war dabei auch immer diese lockere Atmosphäre durch den tollen Umgang der Kollegen untereinander. Es wirkt durch die Perspekte eines „Angestellten“ auch nicht so überkandidelt, sondern nahbar.

Von Fuerteventura hat man ein bisschen was mitbekommen, aber ich hätte mir davon noch mehr gewünscht. Für mich kann es nie genug Meer-Feeling sein und die paar Strandszenen haben mir nicht gereicht, da der Fokus eher auf den Gesprächen oder dem Hotel lag. Das ist aber Geschmackssache.

Milos und Pennys Zwiespalt war für mich so real. Man konnte die Gefühle zwischen den beiden von Beginn an fühlen und ich fand es mega, wie nach und nach Milos Vergangenheit gezeigt wurde. Auch den Einblick in die Schrankszene fand ich gut, das war nämlich wirklich süß und hat geholfen, die Gefühle der beiden von Beginn an zu verstehen. Ich konnte die Bedenken der beiden so gut fühlen, denn Helena war einfach mega. Ich habe sie total ins Herz geschlossen und sie wirkte so perfekt. Dass sie auch zerbrechlich ist, zeigte sich dann am Ende.

Es war schön, die verschiedenen Rollen aller im Club zu sehen und die ganzen Charaktere kennenzulernen. Es gab echt auch tolle Nebencharaktere. Ich war etwas enttäuscht, als wie falsch sich einige herausgestellt haben und wie viele bei den Lästereien mitgemacht haben. Das war so schade. Einerseits hat es den Schmerz von Milo und Penny so real gemacht, andererseits hat es ein klein bisschen die Stimmung kaputt gemacht.

Eine supersüße Geschichte, die ich gern weiterempfehle!

Daher von mir 4,5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.