ღ Das Watt. Erlebt, erforscht und erzählt ღ

Inhalt

Das Watt ist ein großes Abenteuer. Für uns Landtiere, die im Watt immer nur kurz zwischen zwei Fluten zu Besuch sein können, sowieso. Aber selbst für alle dort wohnenden Meereswesen, die immer auf- und abtauchen, sich bei Ebbe verkriechen, ausharren oder wegschwimmen müssen, ist das Wattleben voller Unwägbarkeiten. Für abtauchende Seehunde gilt das ebenso. Was passiert mit Wattrippeln, wenn die Flut darüberstreicht? Was wird aus den Schalen, wenn eine Muschel ihr Leben aushaucht? Und was überhaupt ist Sand, was ist Schlick und wozu sind die Priele da?
Von solchen Watterkundungen und Wattforschungen erzählt dieses Buch. Und es fragt auch, warum da wenig von natürlicher Harmonie zu finden ist, warum das Watt entstand und dann wieder verschwand, warum es sich immerzu veränderte und das Wattenmeer trotz alledem schließlich ein Erbe der Menschheit genannt werden darf.
Karsten Reise erzählt von seinem Leben am Watt, als Forscher und als Insulaner. Sein Buch ist eine Entdeckungsreise. Es regt zum Naturerleben an, lockt ans Meer und gibt Orientierung durch Erkenntnis und Achtsamkeit. Ein bewegendes Leseerlebnis.

Danke an den KJM Buchverlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars. Das beeinflusst nicht meine Meinung.

Cover

Das Cover ist sehr cool. Es passt natürlich perfekt zum Inhalt und ich mag die Gestaltung. Es wirkt offen und doch erkennt man, dass es ein Sachbuch ist. Auch die Innengestaltung ist echt gelungen. Alle paar Seiten erwarten den Leser Fotos von Entdeckungen im Watt oder dem Autor Karsten Reise. Das macht es abwechslungsreich und die Fotos habe ich mir besonders gern angesehen.

Meine Meinung

Vorweg: Mein Buch war es nicht, aber ich bin sicher, dass es anderen sehr gefallen wird.

Ich bin anfangs voller Enthusiasmus gestartet, doch nach einigen Tagen ließ dieser etwas nach. Das Buch war super geschrieben. Anfangs werden Basics über die Gegebenheiten im Watt erklärt und das ist echt für jeden verständlich – auch für jene, die keine Ahnung von nichts haben. Das hat den Einstieg sehr leicht gemacht.

Karsten Reise spricht hier über Reisen und Forschungen, die er dort unternommen hat, aber vor allem auch viel über seinen Heimatort. Die Abwechslung war super und besonders interessant fand ich auch den Vergleich mit anderen Wattenmeeren auf der Welt.

Außerdem gab es verschiedene Experimente mit Netzen etc. und passende Bilder dazu, die ich sehr spannend fand und die mir gefallen haben. Daraus konnte ich persönlich auch mit am meisten mitnehmen.

Außerdem gab es vereinzelt Interviews, welche für mich auch Highlights waren. Ich fand es eine tolle Abwechslung inmitten der sehr wissenschaftlichen und sachlichen Erzählung auch wörtliche Rede zu erleben. Besonders toll fand ich das Interview mit dem Wattwurm am Ende, das mir auf jeden Fall in Erinnerung bleiben wird!

Nun kommen wir zu dem Punkt, der es mir sehr schwer gemacht hat, dieses Buch zu genießen. Es war vor allem die Wissenschaft. Ich hatte ein bisschen mehr darauf gehofft, Alltagsgeschichten aus dem Watt zu hören. Doch das meiste stützte sich doch eher auf Forschungen und Erkenntnisse und die wissenschaftliche Seite am Watt. Meine Erwartungen lagen einfach anders, als sie hätten sein sollen uns das ist für mich völlig in Ordnung.

Ich bin nicht so der Sachbuch-Mensch, aber hatte gehofft, aus diesem Buch doch etwas mitzunehmen und mich darauf einlassen zu können. Das ging auch bis zu einem gewissen Grad, aber manche Stellen waren mir dann doch zu fachlich und nicht alle Informationen waren für mich so interessant. Das ist – glaube ich – aber auch normal. Ich habe dann ab der Hälfte des Buches nicht mehr alles kleinlich gelesen, sondern nur die Kapitel, die mein Interesse besonders geweckt haben Die anderen habe ich dann eher überflogen.

Für mich war das ein perfektes Sachbuch über das deutsche Wattenmeer für all diejenigen, die dort richtig tief in die Thematik einsteigen wollen oder es zu Recherchezwecken nutzen möchten. Für mich als Freizeitleser war es „häppchenweise“ auch spannend, aber am Stück nicht wirklich lesbar. Ich bin überzeugt von der Richtigkeit von Reises Aussagen und auf mich wirkte das Buch samt Informationsquellen sehr seriös.

Es ist für mich schwer, hier eine Bewertung abzugeben. Es ist als Sachbuch vermutlich genauso, wie es sein soll. Für mich PERSÖNLICH war es aber etwas zu detailliert und zu wissenschaftlich. Das heißt aber nicht, dass es anderen deshalb nicht gefällt… Ich habe mich dennoch für eine Bewertung auf Basis meines eigenen Empfindens entschieden, da es nun mal das ist, was mein Blog widerspiegeln soll. Ich möchte damit aber ausdrücklich niemanden abschrecken.

Daher von mir 2 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.