ღ Sternengeflimmer – It’s not fashionable to love you ღ

Inhalt

Mayas Leben gerät komplett außer Kontrolle, als Don sie in der schwärzesten aller Nächte zuerst rettet und dann ihr verdammtes Herz herausreißt. Doch sie kann ihn nicht vergessen.
Eigentlich wollte Maya niemals zurückkehren. An jenen Ort, an den ihre persönliche Apokalypse ihren Ursprung nahm. Doch plötzlich steht Don wieder vor ihr und die Arroganz in seinen Augen starrt an ihr vorbei. Sie will ihn, doch sie hat keine Ahnung, auf was sie sich einlässt.
Denn Don hat Geheimnisse. Dunkle Geheimnisse, die so trügerisch duften. Aber die hat Maya auch…

Danke an Olivia Grove für das Rezensionsexemplar. Das beeinflusst nicht meine Meinung

Autorin: Olivia Grove

96 Seiten

Paperback 7,99€

Cover

Das Cover gefällt mir gut. Die Motive könnten noch etwas besser herausstechen, aber es ist so auch cool, da man bei genauem Hinsehen nach und nach immer mehr Details entdeckt, die wunderschön sind. Ich liebe die vielen Funken, die wie Sterne aussehen. Ich mag nicht so gern, dass die Gesichter zu genau zu sehen sind. Der Schriftzug wiederum gefällt mir. Das Gesamtbild ist sehr gelungen.

Meine Meinung

Leider gefiel mir der Inhalt dann nicht so gut, wie das Cover. Es war für mich sehr schwer, in die Geschichte hineinzukommen. Mir war nicht wirklich bewusst, dass es in der Geschichte primär um Drogen und den Handel damit geht. Ich habe viele Zusammenhänge nicht verstanden, da man eher ins kalte Wasser geschmissen wurde.

Irgendwann habe ich dann etwas besser verstanden, welches Verhältnis Maya und Don haben. Es war cool, wie die Vergangenheit dann so nach und nach erläutert wurde und man ein wenig in das Leben und die Beziehung der beiden eingeführt wurde.

Ich fand den Umgang der beiden miteinander allerdings teilweise echt unmöglich und war etwas sauer darüber, gerade zu Beginn. Außerdem ging es um den Betrug einer Frau, der einfach als nichts abgetan wurde, was ich ziemlich uncool fand. Ich konnte zu den beiden Figuren dadurch leider einfach keine Bindung aufbauen. Ich habe nicht verstanden, was Maya an Don fand, er war für mich unsympathisch, kein guter Umgang und gefährlich. Er war nicht nur ein Bad Boy, sondern schlichtweg jemand, vor dem ich eher weglaufen würde. Manchmal dachte ich, da keimt doch Hoffnung auf und er hat ein Gewissen. Da dachte ich, vielleicht will er ja selbst nicht so sein und kann einfach nichts tun. Und wann anders war er wieder sensibel wie ein Elefant und einfach nur ein Ekel. Ich konnte ihn nicht leiden.

Und andersherum mochte ich auch Maya einfach nicht. Sie wirkte mir zu uneigenständig bzw. hat es einfach nicht geschafft, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Wie sie selbst sagt:

Aber ich bin auch kaputt. Ich bin mehr Dunkelheit als Melancholie.

S. 47/66 im eBook

Aufgrund des Covers und des Titels habe ich irgendwie auch ein wenig Romantik erwartet. Denn diese Funken oder Sterne sind für mich ein klares Zeichen dafür. Doch Romantik fehlte hier gänzlich.

Das Buch war für mich zu wirr und zu flach, was auch an der Kürze lag. In 96 Seiten passt natürlich nicht viel rein, aber doch habe ich da schon einiges gelesen, wo man trotzdem in die Geschichte reinfand. Das war für mich hier nicht so. Die Perspektivwechsel waren viel zu häufig – teilweise nach nur einer oder zwei Seiten. Das hat den Lesefluss gestört. Denn der Schreibstil an sich war echt nicht schlecht. Ich mochte die bildlichen Vergleiche, die ab und zu vorkamen und die Beschreibung der Gefühle. Leider änderte das für mich nicht, dass der Funke einfach nicht übersprang.

Zum Ende hin wurde es aber zumindest etwas besser, da ich das Gefühl bekam, Don würde aufräumen wollen und dass in ihm doch ein guter Mensch steckt – zumindest ein kleiner Teil. Das Ende war dann sehr überraschend und natürlich ist man neugierig, wie es weitergeht, aber ich möchte den zweiten Band nicht lesen. Ich kam einfach mit den Figuren nicht klar.

Das war ganz einfach nicht meine Welt und nicht mein Geschmack. Wer auf schrille Kurzromane steht, die Einblicke in tiefe Abgründe geben, wird hier an der richtigen Adresse sein. Es ist eine eher oberflächliche Beziehung, die in diesem Roman beschrieben wird und wer eine tiefe Liebesgeschichte mit ein wenig gefährlichem Hintergrund, aber dennoch viel Gefühl erwartet – wie ich – wird enttäuscht werden.

Daher von mir 2 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.