Adventskalender: Weihnachtsbräuche in verschiedenen Ländern mit passenden Film- und Buchtipps!

Heute öffnet sich hier bei mir das 14. Kalendertürchen des von buchperlenblog initiierten Adventskalenders. Schaut gern auch bei den anderen Kanälen vorbei. Hier findet ihr den Kalender: https://buchperlenblog.com/2021/11/30/adventskalender-2021-ho-ho-ho-und-frohe-vorweihnachtszeit/

Nun geht es aber los mit meinem Türchen. Ich habe mir überlegt, dass es doch spannend wäre, mal zu schauen, wie in anderen Ländern Weihnachten gefeiert wird. Dazu passend habe ich Filme und Bücher rausgesucht, die in diesen Ländern gedreht wurden oder dort spielen. Danke an meine Follower, die mir dabei geholfen haben.

Deutschland

https://www.provita-deutschland.de/alte-weihnachtsbraeuche-weihnachten-frueher-und-heute/

In Deutschland versüßt sich nahezu jeder die Wartezeit auf Weihnachten mit einem Adventskalender. Der ist in anderen Ländern nicht so weit verbreitet wie hier. Auch der Adventskranz mit den vier Kerzen für jeden Advent ist typisch deutsch. Der Weihnachtsbaum wird von vielen schon während der Adventszeit aufgestellt, doch die meisten schmücken ihn erst am Heiligabend. Der wohl berühmteste Brauch ist der Weihnachtsmarkt, den jährlich Millionen von Menschen (auch aus dem Ausland) besuchen. Als Weihnachtsessen am 24. Dezember kennen viele Familien Kartoffelsalat und Würstchen oder Raclette, während es an den Weihnachtsfeiertagen dann häufig Ente oder Gans mit Rotkohl gibt. Auch Lebkuchen, Christstollen und Plätzchen sind Klassiker. Wer an Weihnachten die Geschenke bringt, ist nicht klar. West- und Süddeutsche glauben mehrheitlich an das Christkind – in Ost- und Norddeutschland ist es dagegen eher der Weihnachtsmann.

Meine Filmtipps:

  • Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel
  • Beutolomäus und der geheime Weihnachtswunsch
  • Es ist ein Elch entsprungen
  • Niko – Ein Rentier hebt ab
  • ÜberWeihnachten (Serie)
  • Loriot – Weihnachten bei Hoppenstedts
  • Lauras Weihnachtsstern

Meine Buchtipps:

  • Das Weihnachtsdorf – Petra Durst-Benning
  • Flockenkuss – Stefanie Brunswick

Quelle: https://dev.kindersache.de/bereiche/wissen/panorama/viele-braeuche-weihnachten-deutschland

Niederlande

https://www.kindersache.de/bereiche/wissen/andere-laender/sinterklaas-und-seine-helfer-weihnachten-holland

In Holland kommt Sinterklaas schon am 5. Dezember, um die Geschenke zu bringen. Er kommt mit dem Schiff aus Spanien und zu seinen Ehren findet ein Umzug Stadt. Sinterklaas ist der Bischof von Myra. Er hat seine Helfer „Zwarte Piets“ dabei. Sie sind lustig drauf, haben schwarze Farbe im Gesicht und bunte Kleidung an. Die Stiefel werden bereits im November, gemeinsam mit dem Wunschzettel, vor die Tür gestellt. Ein Zwarter Piet kommt dann durch den Kamin und füllt sie mit Süßigkeiten oder bei unartigen Kindern mit einer Rute. Der 24. Dezember, der uns in Deutschland als halber Feiertag bekannt ist, ist in den Niederlanden ein normaler Arbeitstag. Der 25. und 26. Dezember sind einem familiären Beisammensein vorenthalten. Manche Familien gehen auch zur Messe oder verteilen am 25. Dezember nochmal Geschenke vom Weihnachtsmann an die Kinder. Die Holländer nutzen die Zeit gern zum Schlittschuhlaufen oder für Weihnachtsmärkte, auf denen es in den Niederlanden traditionell Koekjes und Poffertjes gibt.

Meine Filmtipps:

  • Benni der Lausebengel

Quelle: https://dev.kindersache.de/bereiche/wissen/andere-laender/sinterklaas-und-seine-helfer-weihnachten-holland

USA

Weihnachtszeit in New York 2021 - NewYorkCity.de
https://www.newyorkcity.de/weihnachtszeit-in-new-york/

In den USA lieben es die Menschen pompös. Daher werden nicht nur die berühmten Einkaufsstraßen, sondern auch die eigenen Wohnhäuser mit vielen bunten Lichtern weihnachtlich geschmückt. Der Baum am Rockefeller ist das wohl berühmteste Weihnachtwahrzeichen der USA und lockt tägliche viele Besucher an. Die Tradition reicht hier bis ins Jahr 1913. Weihnachtsmärkte gibt es nicht nur in Deutschland. Sie werden auch in den USA immer beliebter. Aus den USA kommt auch die Tradition der Weihnachtsstädte und -dörfer, denn es gibt Orte, die sich in ein wahres Weihnachtswunderland verwandeln. In der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember bringt Santa Clause den Kindern dann Geschenke. Deswegen wird Weihnachten in den USA meist am 25. Dezember gefeiert. Zu Weihnachten ist es Brauch, Grußkarten an Freunde und Verwandte zu verschicken. Das traditionelle Essen besteht aus Truthahn oder Baked Ham und es gibt etliche Beilagen dazu. Es ist also ganz ähnlich wie an Thanksgiving.

Meine Filmtipps:

  • Santa Clause 1-3
  • Das Wunder von Manhatten
  • Kevin allein zu Haus & Kevin allein in New York
  • Verrückte Weihnachten
  • Schöne Bescherung
  • Holidate
  • Love Hard
  • The Holiday Calendar
  • Die Weihnachtskarte
  • Tage wie diese
  • Die Weihnachtskarte
  • Jingle Jangle Journey
  • Prinzessinnentausch 1-3
  • The knight before christmas
  • Operation Christmas Drop
  • Christmas Chronicles 1+2
  • A cinderella story: Der Weihnachtswunsch
  • Holiday Rush
  • Dash & Lily (Serie)

Meine Buchtipps:

  • All I want for Christmas – Julia K. Stein
  • Winterzauber in New York – Julia K. Stein
  • Dein Leuchten – Jay Asher
  • Winterzauber im Central Park – Mandy Baggot
  • Ausgerechnet Alaska – Lorena Grant
  • Like snow we fall – Ayla Dade

Quelle: https://dev.kindersache.de/bereiche/wissen/andere-laender/merry-x-mas-weihnachten-den-usa
https://www.info-usa.de/weihnachten-in-amerika/

Frankreich

Pin auf Paris ☼ Europa ☼ Citytrips
https://www.pinterest.de/pin/AWabxyU8V8lEt4owufWZd16N_6-EMmaHnPl4KNrByo5z30o1BOTfKQE/

In Frankreich werden für den Nikolaus die Stiefel vor den Kamin gestellt, diesen Brauch feiern jedoch nur wenige französische Familien. Man stellt auch in Frankreich einen Baum auf und es ist Tradition, unter diesen eine Krippe zu stellen. Stechpalmen und Mistelzweige sind weitere beliebte Dekorationen bei den Franzosen. In Paris in der Galeries Lafayette wird jedes Jahr ein Weihnachtsbaum aufgehangen und mit wechselnden Designs geschmückt. Weihnachten selbst wird nur am 24. und 25. Dezember gefeiert. Der Heiligabend ist ein normaler Werktag. Abends trifft man sich zum Aperitif mit Champagner und kleinen Beilagen und dann zum Abendessen mit der Familie, welches durchaus einige Stunden dauert. Es gibt meist Jakobsmuscheln, Wild, Hummer oder Fischterrine. Das Essen soll ans Abendmahl erinnern. Am 25. gibt es morgens die Geschenke, die der Père Noël gebracht hat und meist recht großzügig ausfallen und anschließend einen großen Weihnachtsbrunch mit allen Verwandten.

Meine Filmtipps:

  • Christmas Flow

Meine Buchtipps:

  • Winterzauber an der Seine – Mandy Baggot
  • Winterzauber in Paris – Mandy Baggot
  • Von Schneekugeln und Pariser Weihnachtsmuffeln – Melissa Mai


Quelle: https://www.frankreich-webazine.de/wie-feiern-die-franzosen-weihnachten/

Großbritannien

Weihnachten und Silvester in London
https://www.voyage-prive.de/ppl/reisen-vereinigtes-koenigreich-london-weihnachten-und-silvester-in-london/65802

In Großbritannien ist der Heiligabend weniger bedeutend als die beiden Weihnachtsfeiertage. Am Heiligabend werden Socken an den Kamin gehangen, die Father Christmas befüllt. Legenden zu Folge stellt er das Spielzeug, das er verschenkt, mit seinen Elfen in Grönland her. Für die Rentiere legt man in Großbritannien Möhren ins Wohnzimmer und für den Weihnachtsmann Milch und Kekse. Der erste Weihnachtstag wird Christmas Day genannt. Hier werden morgens die Geschenke ausgepackt, Garnelen und Lachs gegessen und die Kirche besucht. Nachmittags gibt es das große Weihnachtsessen (bestehend aus Gans oder Truthahn) und abends hält die Queen ihre Ansprache. Aus Großbritannien stammt auch der Weihnachtspudding, von dem jeder schon einmal etwas gehört haben wird. Der zweite Tag wird Boxing Day genannt. Eine Tradition aus dem Mittelalter sorgt dafür, dass an diesem Tag Angestellte und Freunde beschenkt werden. An Weihnachten werden in Großbritannien auch Christmas Crackers gegessen. Dazu habe ich eine interessante Textpassage gefunden: „Christmas crackers sind bunte Knallbonbons, die kleine Überraschungen enthalten. Die Briten öffnen die Bonbons, indem sie im Kreis sitzend jeweils mit der linken Hand an einem Bonbon ziehen. Mit der rechten Hand halten sie das Bonbon des Sitznachbarn fest. Das Bonbon gibt eine kleine Papierkrone, ein kleines Geschenk und einen auf Papier geschriebenen Witz frei. Die kleinen Präsente sind Artikel wie Stifte, Notizblöcke oder Taschenspiegel.“ (https://learnattack.de/journal/plum-pudding-und-knallbonbons-weihnachten-in-grossbritannien/)

Meine Filmtipps:

  • Liebe braucht keine Ferien
  • Ein Junge namens Weihnacht (aktuell im Kino)

Meine Buchtipps:

  • Herzfunkeln und Winterträume – Corinna Wieja
  • Zimtküsse am Christmas Eve und Unterm Mistelzweig mit Mr Right – Lyla Payne

Quelle: https://learnattack.de/journal/plum-pudding-und-knallbonbons-weihnachten-in-grossbritannien/

Sambia

Weihnachten und Neujahr mal anders - Eva Marie in Sambia
https://blogs.donboscovolunteers.de/evamarieinindien/2018/01/04/weihnachten-und-neujahr-mal-anders/

Sambia ist ein sehr warmes Land, in dem es auch im Winter und somit auch an Weihnachten 30 Grad sind. Deswegen ist es für uns Europäer kaum vorstellbar, dort in Weihnachtsstimmung zu kommen. In Sambia wird nur wenig dekoriert und auch Weihnachtslieder sind eher rar. Dafür bereiten viele kleine Gemeinden Krippenspiele vor. In Sambia gehen die Menschen am 24. Dezember zur Christmette. Diese ist anders als deutsche Christmetten, aber doch vergleichbar. Es wird hier vor allem der Heiligabend gefeiert. Die Weihnachtsfeiertage sind schon fast wieder normale Tage. Als Fest der Familie ist Weihnachten in Sambia eher nicht bekannt. Viele besuchen stattdessen Bars und schenken dem Fest keine allzu große Bedeutung.

Meine Filmtipps:

  • Weihnachten in der Wildnis

Quelle: https://blogs.donboscovolunteers.de/johannesinsambia/2017/01/02/weihnachts-und-neujahrsgruesse-aus-sambia/

Finnland

Weihnachten in Finnland | Skandinavien.eu
https://skandinavien.eu/finnland/reportagen/weihnachten.html

In Finnland beginnt die Vorweihnachtszeit mit Weihnachtsfeiern und Konzerten schon im November. Der Nikolaustag ist gleichzeitig Unabhängigkeitstag und somit auch gesetzlicher Feiertag. Geschmückt wird erst am 23. Dezember und da gibt es traditionell Haferbrei mit einer versteckten Mandel. Am 24. kommt der Joulupukki (Weihnachtsmann), welcher auf dem Berg Korvatunturi in Lappland mit seinen Helfern wohnt. In der Stadt Turku wird um Punkt 12 Uhr der Weihnachtsfrieden ausgerufen. Man trinkt an diesem Abend Glühwein, den man in Finnland Glögi nennt. Außerdem gehen viele Familien in die Weihnachtssauna, welche typisch finnisch ist. Auch die Mitternachtsmesse wird von vielen Familien besucht. Am ersten Weihnachtstag isst man Reste mit der Verwandtschaft und der zweite Tag wird eher zum Feiern genutzt. Viele Menschen ziehen an diesem Tag durch Bars.

Meine Filmtipps:

  • Wunder einer Winternacht

Meine Buchtipps:

  • Lovely Hateful Christmas

Quelle: https://www.visitfinland.com/de/artikel/weihnachten-im-hohen-norden/

Schweden

Luciazug
https://visitsweden.de/aktivitaten/kultur-geschichte-und-kunst/schwedische-traditionen/schwedische-weihnachten-julbord-lucia-und-andere-traditionen/lucia/

In Schweden ist das Julfest, also Weihnachten, das wichtigste Fest des Jahres. Bereits im November wird geschmückt. Beginn der Adventszeit ist dann der erste Advent. Am 13. Dezember wird zunächst das Luciafest gefeiert. Meist verkleidet sich die älteste Tochter als Lucia. Weitere Jungen und Mädchen singen in weißen Gewändern mit ihr im Chor. In Schweden glaubt man, dass die Hauswichtel bei den Vorbereitungen für Weihnachten helfen. Diese beginnen am 23. Dezember. Als Dankeschön wird den Wichteln am 24. Dezember eine Schüssel Milchbrei vor die Tür gestellt. Auch in Schweden ist Heiligabend der wichtigste Tag. Es wird Weihnachtsschinken gegessen, um den Baum getanzt und gesungen und anschließend werden Geschenke ausgepackt – allerdings erst, wenn ein selbstgeschriebenes Gedicht vorgetragen wurde. Am Weihnachtsbaum hängt ein Ziegenbock, der Julbock, welcher auf eine lange Tradition zurückgeht. Gemeinsam mit drei Kobolden stellt er den Begleiter des Weihnachtsmannes dar. Türen und Fenster bleiben an diesem Tag geöffnet, da man sich unter Freunden so gegenseitig beschenken kann. Am 25. Dezember gehen viele dann nochmal in die Kirche und am 13. Januar, dem Sankt-Knuts-Day, ist das Weihnachtfest offiziell beendet. Hier tanzt man noch ein letztes Mal um den Baum.

Meine Filmtipps:

  • Morgen, Findus, wird’s was geben
  • Pippi und das Weihnachtsfest
  • Als Michel das Fest für die Armen gab
  • Pelle zieht aus
  • Lotta – Ein Weihnachtsbaum muss her

Meine Buchtipps:

  • Astrid Lindgren & Sven Norquist – Bücher

Quelle: https://www.kindersache.de/bereiche/wissen/andere-laender/weihnachten-schweden

Kanada

Was für eine wundervolle Weihnachtsbeleuchtung in den Butchart Gardens in der Nähe der Provinzhauptstadt Victoria auf Vancouver Island. Foto JamesWheeler / Deposit
https://faszination-kanada.com/blog/gesellschaft-politik/weihnachten-in-kanada/

In Kanada wird am 24. Dezember die Kirche besucht. In der Nacht bringt dann Santa Clause die Geschenke durch den Kamin, die am 25. ausgepackt werden. Es werden Socken aufgehangen, die er ebenfalls befüllt und als Dank erhält er eine warme Tasse Milch und die Rentiere erhalten ein paar Zuckerstücke. Die Weihnachtsbäume sind meist sehr hell und sehr bunt. Zu essen gibt es, ähnlich wie in den USA, Truthahn mit vielen Beilagen. Zu trinken gibt es den Eggnog,, ein Longdrink aus Milch und Rum oder Cognak. Eine weitere Tradition ist der Besuch des berühmten Balletts „Der Nussknacker“.

Meine Filmtipps:

  • Midnight at the Magnolia
  • Franklins zauberhafte Weihnachten
  • Christmas Wedding Planner
  • I’ll be home for Christmas

Meine Buchtipps:

  • Herzklopfen im Schneegestöber – Ulrike Koch
  • Küsse wie Schneeflocken – Joanna Wolfe

Quelle: https://faszination-kanada.com/blog/gesellschaft-politik/weihnachten-in-kanada/

Norwegen

Julebukk
https://mangtegminnes.blogspot.com/2018/12/julebukk.html

In Norwegen beginnt man früh mit den Vorbereitungen für Weihnachten, wie dem Brauen des Weihnachtsbiers und dem Backen von sieben Sorten Plätzchen. Statt eines normalen Adventskalenders bestücken viele Familien eine Orange mit 24 Nelken, die nach und nach abgezupft werden. In Norwegen wird, genau wie in Schweden, das Luciafest am 13.12. gefeiert. Am 23. Dezember schmücken die Eltern den Baum mit Strohsternen, Kugeln und der norwegischen Flagge. Als Festmahl gibt es Rippchen, Lammrippen oder Kabeljau. Die Eltern trinken Weihnachtsbier und die Kinder die süße Limonade Julebrus. Auch hier wird der bekannte Reis mit einer versteckten Mandel serviert. Der Weihnachtsmann „Julenisse“ kommt nach dem Essen. Er ist eine Mischung aus heiligem Nikolaus und norwegischem Troll. Wer ihn nicht würdigt, wird Sagen zu Folge gern mal von ihm auf den Arm genommen. Deswegen stellen ihm viele Familien zur Beschwichtigung Milchreis ans Fenster. Anschließend wird häufig getanzt und gesungen. Am 25. werden Stockfisch, eingelegter Hering, geräucherter Schinken und eine als Julepolse bezeichnete Wurstspezialität gegessen. Selbst die Tiere werden mit speziellem Weihnachtsfutter bedacht. Mit diesem Tag beginnt die Zeit des Romjul, welche bis zum Jahreswechsel andauert. Kinder feiern Julebukk, das heißt sie verkleiden sich und ziehen von Tür zu Tür, wo sie singen und Süßigkeiten bekommen.

Meine Filmtipps:

  • Die Legende des Weihnachtssterns
  • Weihnachten zu Hause

Meine Buchtipps:

  • Über uns funkeln die Sterne
  • Das Funkeln einer Winternacht

Quelle https://skandinavien.eu/norwegen/reportagen/weihnachten.html

Tschechien

Apfelschneiden, weihnachtliche Tradition in Tschechien
https://www.travel-tip.de/weihnachtsbraeuche-aus-aller-welt/

In Tschechien schmückt man Straßen und Häuser und auch dort gibt es Weihnachtsmärkte. Dort gibt es zum Beispiel Trdelnik, ein Gebäck das ursprünglich aus der Slowakei stammt. In Tschechien wird allerdings statt vom Nikolaustag am 6.12. von der Böhmischen Weihnacht am 5.12. gesprochen, da der Nikolaus bereits am Vorabend kleine Geschenke verteilt. Die richtigen Weihnachtsgeschenke überreicht man sich auch in Tschechien am 24. Dezember. Gegessen wird zur Vorspeise eine Fischsuppe und anschließend gibt es einen Weihnachtskarpfen mit Kartoffelsalat. Übrigens: Viele Familien kaufen den Karpfen bereits einige Tage zuvor und lassen ihn noch ein wenig in der Badewanne leben. Am 25. und 26. besucht man Familie und Verwandte und isst böhmisches Essen wie Ente und Knödel. Eine Tradition in Tschechien ist das Apfelschneiden. Je nachdem, wie die Kerne angeordnet sind, wird so vorausgesagt, ob das neue Jahr gut wird.

Meine Filmtipps:

  • Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
  • A Christmas Prince 1-3 (das Schloss steht in Tschechien)

Quelle: https://www.kinderweltreise.de/kontinente/europa/tschechien/alltag-kinder/weihnachten-in-tschechien/

Island

Warum nicht gleich 13? - Jólasveinar, die isländischen Weihnachtsgesellen -  ZAUBER DES NORDENS
https://zauber-des-nordens.de/jolasveinar-es-ist-wieder-soweit/

Auf Island wird Weihnachten am 24. Dezember durch Glockenläuten eingeleitet. Es gibt dann ein großes Weihnachtsessen, z.B. geräucherter Schweinerücken, Alpenschneehuhn, Fisch oder geräuchertes Lammfleisch. Die Tradition des Reisbreis aus Schweden gibt es auch auf Island. Wer hier die versteckte Mandel findet, der bekommt ein Geschenk. Außerdem gibt es Laubbrot, in das tolle Muster geritzt werden. In Island sind die 13 Weihnachtsgesellen, bekannt als Jólasveinar unterwegs. Sie treiben Schabernack und stehlen Essen. Zwischen dem 12. und 24. Dezember kommt jeden Tag einer. Es gibt auch Kalender, die die jeweilige Geschichte dazu erzählen. Nach Weihnachten verschwinden sie Tag für Tag, sodass der letzte am 6. Januar weg ist. Inzwischen nehmen sie eher die Rolle des Weihnachtsmanns ein und bringen Geschenke.

Meine Buchtipps:

  • Nordlichtliebe

Quelle: https://www.kinderweltreise.de/kontinente/europa/island/alltag-kinder/weihnachten-in-island/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.