ღ Herzklopfen im Schneegestöber ღ

Inhalt

Eine überraschende Einladung führt Emma über die Weihnachtstage in ihre kanadische Heimat zurück. Doch im winterlichen Richmond Hill warten nicht nur schmerzhafte Erinnerungen auf sie, sondern auch Henry. Der Balletttänzer bringt mit seinen azurblauen Augen eine längst verdrängt geglaubte Seite in ihr wieder zum Schwingen, aber Emma ist sich nicht sicher, ob sie sich darauf einlassen will. Denn Henry verkörpert Dinge aus ihrer Vergangenheit, die sie lieber vergessen würde…

Danke an Netgalley und den Impress Verlag für das Rezensionsexemplar.

Autorin: Ulrike Koch
254 Seiten
eBook 2,99€

Cover

Das Cover ist ganz zauberhaft. Der Lilaton ist recht selten, passt aber perfekt zum kalten Kanada. Es ist sehr verspielt und wirkt romantisch. Mich hat es sofort angesprochen und ich finde es toll. Vor allem die Lichter und Verzierungen springen sofort ins Auge.

Meine Meinung

Ich fand es super spannend, dass in „Herzklopfen im Schneegestöber“ die Themen Weihnachten, Trauer und Ballett vereint wurden. Dazu dann diese wunderbare Location in Kanada – es war ein Traum.

Mir hat es echt gut gefallen, dass man eine Entwicklung vor allem bei der Protagonistin sehen konnte. Ihre Gefühle waren mir zu jedem Zeitpunkt absolut verständlich und es war schön, dass sie mit der Trauer immer besser umgehen konnte. Teilweise habe ich echt Tränen in den Augen gehabt, weil ihr Schmerz so gut fühlbar war. Es war hoch emotional erzählt, da ihre Schuldgefühle so echt wirkten.

Wirklich schön fand ich die Sache um‘s Tanzen, denn die hat das Buch erst so richtig interessant und vor allem einmalig gemacht. Es hat das Buch total ausgemacht und genau deswegen bleibt es auch in Erinnerung. Dass das Tanzen so zwiespältige Emotionen in Emma ausgelöst hat, hat es noch spannender und interessanter gemacht.

Mir hat das Buch so gut gefallen! Es ist ein absolutes Wohlfühlbuch, das
nicht an Emotionen spart. Es hätte vielleicht noch ein bisschen mehr Spannung vertragen oder einen großen Überraschungsmoment. Es war wirklich eher gemütlich und relativ seicht. Es hatte eine emotionale Tiefe durch Emmas Vergangenheit, aber gerade in der Gegenwartsgeschichte hätte ich mir noch etwas mehr Tiefe gewünscht. Ich mochte Henry wirklich sehr und hätte am liebsten noch mehr von ihm gelesen.

Aber so war es einfach total gemütlich und deshalb auch auf eine Art wunderbar! Es stimmt gut auf die Weihnachtszeit ein, ist aber für mich eher ein Winterbuch, da es nicht so weihnachtlich ist, wie man es von vielen anderen Weihnachtsbüchern gewohnt ist.

Daher von mir 4,5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.