ღ 24 Küsse bis Weihnachten ღ

Inhalt

Wenn die Schneeflocken fallen, ist es Zeit, das erste Türchen zu öffnen und dich zu verlieben

Holly Devines Herz wurde gebrochen und das ausgerechnet von ihrer Zwillingsschwester und ihrem Freund. Völlig aufgelöst flieht sie zu ihrer Tante, die in einem gemütlichen Cottage auf einer kleinen Kanalinsel lebt. Der perfekte Ort, um sich vor der Welt zu verkriechen. Doch Tante Clara hat eine bessere Idee. Mit ihren Freundinnen bastelt sie für Holly einen ganz besonderen Adventskalender. Hinter jeder Tür verbirgt sich eine Aufgabe. Erstes Türchen: Holly muss sich ein Date suchen! Der attraktive Inhaber des Pubs, Finn Jackson, scheint genau der Richtige. Schon bald kann Holly wieder lachen. Doch wird es ihr auch gelingen, alle Aufgaben bis Weihnachten zu erfüllen und die Liebe wieder in ihr Leben zu lassen?

Danke an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar. Das beeinflusst nicht meine Meinung.

Autorin: Donna Ashcroft
352 Seiten
Taschenbuch 10.-€

Cover

Das Cover finde ich richtig toll. Es wirkt total gemütlich und auch ein wenig kitschig, passend zu Weihnachten. Es ist außerdem sehr romantisch. Ich liebe die Farbzusammenstellung und das Cover lädt zu tollen Lesestunden ein.

Meine Meinung

Leider haben sich meine Erwartungen an das Buch dann aber nicht erfüllt.

Ich habe nur schwer ins Buch reingefunden. Anfangs ist einfach nichts passiert. Die Motivation zum Lesen habe ich schnell verloren und ich fand es sehr trocken. Irgendwie war die Handlung für mich auch etwas wirr und gleichzeitig langweilig. Mit dem Schreibstil kam ich zusätzlich auch nicht klar, da er mir sehr erwachsen vorkam. Ich hatte das Gefühl, dass dem Buch ein bisschen Modernität gut getan hätte. Es gab auch Perspektivwechsel, die man meiner Meinung nach am Anfang des Kapitels anzeigen sollte. Es hat mich zwischendurch verwirrt, dass das hier nicht der Fall war.

Außerdem fehlte für mich der Bezug zum Titel. Es war ganz lange so gut wie gar nicht weihnachtlich und das einzige, was dran erinnerte, war der Adventskalender mit den täglichen Aufgaben, obwohl der ja nicht speziell weihnachtlich war. Der Titel passt in meinen Augen auch nicht ganz, da es ja nicht jeden Tag um die Liebe bzw. das Küssen ging, sondern es auch ganz andere Aufgaben gab. Die Idee dahinter fand ich aber toll und die hat mir sehr gut gefallen. Die Aufgaben waren auch sehr spannend und haben geholfen, dass Holly sich weiterentwickeln konnte.

Ich habe mich dann weiter durchgequält und versucht, mich auf die positiven Dinge zu konzentrieren… Zum Beispiel die Nachrichten von Finns Mutter. Ich fand es echt witzig, dass sie nur in Großbuchstaben schrieb. Trotz ein paar Schmunzlern habe ich nicht mehr wirklich ins Buch hineingefunden. Es wurde zwar ab der Hälfte etwas spannender, da es mehr Ereignisse gab, aber Schreibstil und Figuren haben mich weiterhin nicht überzeugt.

Das erste Mal mitfühlen konnte ich, als Ausschnitte aus Finns und Katrynas Vergangenheit auftauchten. Ansonsten waren die Emotionen für mich in dem Buch insgesamt sehr versteckt. Die Gefühle zwischen Finn und Holly waren mir zu plötzlich da und ich konnte das nicht richtig nachvollziehen. Realistisch fand ich das nicht.

Finn war eine Figur, die mir authentisch vorkam, da er einen sehr starken und aussagekräftigen Charakter hatte. Bei ihm hat man auch seine gebrochenen Gefühle spüren können. Holly war für mich aber echt neutral, wenn nicht sogar zu gekünstelt. Sie hat sich verhalten und geredet, wie ein Buchcharakter und nicht wie ein Mensch. Sie kam mir irgendwie nicht echt vor und zu ihr konnte ich keine Beziehung aufbauen. Eine Aussage hat mich echt gestört und zwar als sie meinte, dass sie auf die Insel gekommen ist, um ihre wilde Seite wiederzuentdecken und One Night Stands zu haben. Das klang für mich einfach nur oberflächlich…

Ganz nett fand ich den Ausflug mit dem Motorrad, da er eine willkommene Abwechslung zu dem sonst recht tristen Buch war. Ansonsten fand ich es spannend, als die beiden das erste mal miteinander geschlafen haben, da Finn da echt rätselhaft war und ich unbedingt wissen wollte, warum. Es war einer der wenigen Momente im Buch, wo es mich richtig packen konnte.

75 Seiten vor Ende geschah dann ein Wunder, denn ich stellte fest, dass ich tatsächlich anfange, mich für die Handlung zu interessieren. Es kam endlich eine schöne weihnachtliche Stimmung auf. Und ich hatte auch das Gefühl, dass ich mich mit Holly besser anfreunden konnte. Leider ist das einfach zu spät gewesen…

Daher von mir 2,5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.