ღ Ausgerechnet Alaska: Verliebt unter Mistelzweigen ღ

Inhalt

sh*t f*cking Alaska?! Die siebzehnjährige Gabriela »Ela« ist alles andere als begeistert darüber, mit ihrem Vater die Weihnachtsferien bei seiner neuen Freundin und deren Familie im verschlafenen Balto in Alaska zu verbringen. Und doch schaffen es riesige Schneeberge, ein ganzes Haus voller niedlicher Welpen und Kieran, der Junge mit den umwerfenden Huskey-Augen, bei Wintermuffel Ela Weihnachtsgefühle aufkommen zu lassen …Im Gegensatz zu ihrer Protagonistin liebt Lorena Grant Weihnachten, mag allerdings keinen Schnee. Sie reist für ihr Leben gern und würde am liebsten den ganzen Tag lesen. Sie lebt mit ihrer Familie in Süddeutschland.

Danke an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar. Das beeinflusst nicht meine Meinung.

Autorin: Lorena Grant

216 Seiten

Taschenbuch 13,-€

Cover

Das Cover finde ich insgesamt etwas unruhig. Ich hätte mir eher nur den Hund oder nur das Paar gewünscht! Außerdem mag ich den Look des Covers insofern nicht, dass es aussieht, als wäre es von der Sonne total ausgeblichen. Dafür mag ich aber den Schriftzug und die beiden verschiedenen Schriftarten. Insgesamt ist es ein nettes Cover, aber kein Highlight.

Meine Meinung

In Alaska gibt es ziemlich viel Schnee und genau dort spielt „Ausgerechnet Alaska“, wie der Name schon verrät. Es ist so schön, diese Schneelandschaft durch das Buch mitzuerleben.

Zu Beginn konnte ich die Protagonistin einfach nicht ausstehen und habe immer gedacht „WARUM?“ … Warum ist sie so? Es war super anstrengend, wie sie alles boykottiert hat und immer alles doof fand. Sie hat die lieben Gesten ihrer Mitmenschen immer als böswillig abgetan oder einfach gar nicht wahrgenommen und irgendwann war das nur noch nervig. Doch auch wenn ich mit der Protagonistin erst warm werden musste, habe ich sie dann doch noch ins Herz geschlossen. Denn dieser Kontrast von vorher zu nachher war riesengroß, weshalb mir das Buch dann insgesamt doch echt super gefallen hat.

Die Geschichte ist einfach so romantisch und schön winterlich und mal was ganz anderes! Es ist das perfekte Winterbuch, da es nicht zwingend in der Weihnachtszeit gelesen werden muss. Für mich war es wirklich einmalig, da die Location sehr ungewöhnlich war. Besonders in Erinnerung geblieben, ist mir dann aber das Schlittenrennen im Schnee. Das war so bewegend und schön!

Doch auch Kieran war super cool. Ich mochte ihn auf Anhieb und auch die neue Familie habe ich sofort ins Herz geschlossen. Alle waren so herzlich und entspannt drauf. Und vor allem hat mir hier die Loyalität und der Zusammehalt gefallen.

Für mich war es ein super gutes Buch, auch wenn es holprig startete. Vielleicht war aber genau das gut, um diesen Verwandlungseffekt zu verstärken!

Was mich wirklich gestört hat, waren die zahlreichen Rechtschreibfehler. Dass die beim Lektorat nicht aufgefallen sind, ist wirklich krass. Teilweise bin ich innerhalb von 10 Seiten über 4 bis 5 Fehler gestolpert, was echt ein No Go ist. Da das Aufgabe des Lektorats und nicht der Autorin ist, ziehe ich hierfür aber keine Sterne ab.

Daher von mir 5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.