ღ Geheimrezepte für die Liebe ღ

Inhalt

Luzie ist begeistert: Sie hat ein Praktikum im angesagten Restaurant Roll In ergattert! So kurz vor Weihnachten ist die Arbeit hier allerdings eine echte Herausforderung. Doch dann lernt sie Nick kennen, den Sohn der Chefin – und ist gleich hin und weg. Mit ihm an ihrer Seite macht es sogar Spaß, im albernen Schneeflockenkostüm Flyer zu verteilen. Und als die beiden wenig später zusammen im Kühlraum eingeschlossen werden, wird es nicht nur Luzie ziemlich heiß … 

Danke an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar. Das beeinflusst nicht meine Meinung.

Autorin: Mascha Matysiak

224 Seiten

Taschenbuch 8,99€

Cover

Das Cover ist nicht so richtig mein Fall, da es ich es sehr kitschig finde. In meinen Augen wirkt es etwas zu bunt oder auch jung. Ich mag zwar die Schriftart und, dass es so lebendig ist, aber insgesamt ist es zu viel. Die Lichter sind aber sehr süß.

Meine Meinung

Ich fand das Thema Kochen und Kellnern in diesem Buch sehr interessant, da es um ein Lokal ging. Es war so ein Achterbahnrestaurant, was ich an sich schon sehr besonders fand und dann fand dort noch eine exquisite Feier statt. Ich fand es irgendwie super beeindruckend und schön zu sehen, was da alles für Aufwände betrieben wurden.

Ein tolles Plus an diesem Buch war die Geschichte um den Vater der Protagonistin, der Eisskulpturen schnitzte. Super cool, sage ich euch! Eislaufen und Rollschuhfahren spielten in diesem Buch auch eine Rolle, was es sehr besonders hat.

Am besten war jedoch die Liebesgeschichte, die ich diesmal sehr erfrischend fand. Es gab zwar Missverständnisse, aber letztendlich waren eigentlich beide immer darum bemüht, über Probleme zu sprechen, was ich super fand. Das Buch hatte dadurch nicht so den kindlichen oder sogar nervigen Charakter, wie viele andere Bücher mit so jungen Protagonisten.

Blöd fand ich aber, dass der Klappentext ja bereits verrät, dass die beiden in die Kühlkammer eingeschlossen werden, das aber erst sehr spät passierte und dann auch nach ein paar Seiten gegessen war. Für mich kam es im Klappentext so rüber, dass das ein Schlüsselmoment in dem Buch sein wird. Doch das war nicht so.

Mir hat es auf jeden Fall trotzdem gefallen und ich empfehle es gern weiter!

Daher von mir 4,5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.