ღ Ein Jahr Weihnachten ღ

Inhalt

Marlene reicht es! Jedes Mal an Weihnachten passiert ihr eine Katastrophe. In den vergangenen Jahren trennten sich an Weihnachten ihre Eltern oder sie verlor ihren Job. Diesmal ist es ihr Freund, der mit ihr Schluss und einer anderen einen Heiratsantrag macht. Marlene beschließt das kommende Jahr einfach an allen anderen elf Monaten Weihnachten zu feiern, um so dem Desaster am 24. Dezember zu entkommen. Zwischen sommerlichem Lebkucheneis, wilder Office Christmas Party und besinnlicher Bergweihnacht lebt nicht nur der Kontakt zu ihrem Vater neu auf, sondern sie kommt auch dem Weihnachtsmanndarsteller Nick immer näher …

Danke an Jeanine Rudat und den Piperverlag für das Rezensionsexemplar. Das beeinflusst nicht meine Meinung.

Autorin: Jeanine Rudat

eBook 4,99€

272 Seiten

Cover

Das Cover gefällt mir sehr gut, da es richtig gemütliches Ski-Hüttenfeeling hat. Passt zwar nicht ganz zum Buch, aber ist trotzdem irgendwie weihnachtlich. Ich mag die Farbkombination und finde das Cover mit der Holzoptik vor allem sehr außergewöhnlich.

Meine Meinung

Mir hat dieses Buch gut gefallen. Ich fand die Idee, Weihnachten jeden Monat zu feiern, so witzig und bin wirklich erstaunt, was für eine tolle Weihnachtsstimmung auch außerhalb des Dezembers aufkommen kann. Ein Highlight war für mich ein selbst organisierter Weihnachtsmarkt. Außerdem flogen die Funken zwischen der Protagonistin und dem Weihnachtsmann, was ich total cool fand. Ich meine, wann liest man schon mal von einer Liebesgeschichte, in der ein Weihnachtsmann involviert ist? Das war schon cool.

Ich fand es super witzig, was denen so eingefallen ist, um Weihnachten auch in die anderen Monate zu holen. Lustig fand ich zum Beispiel, wie die Zimmerpflanzen mit Kugeln geschmückt wurden. Außerdem fand ich es toll, wie die Freunde darauf reagiert haben und dass sie einfach mitgemacht haben. Es hat dadurch umso mehr Spaß gemacht. Außerdem wurde es durch den Einfluss der Freunde richtig abwechslungsreich.

Mir hat in diesem Buch ein bisschen das Überraschende gefehlt. Es war ein recht ruhiges, geradliniges Buch, das man sehr genießen kann. Aber es war nicht so spannend, dass man total an die Geschichte gefesselt war.

Was mir aber am meisten aufgefallen ist, – und zwar positiv – ist die Arbeit für Obdachlose. Es wird viel darüber geredet und die Protagonisten setzen sich wirklich für diese ein. Das ist ein tolles Herzensprojekt, das das Buch besonders macht!

Wer noch nach einem schönen Weihnachtsbuch für die Adventszeit sucht, ist hier sicher an der richtigen Stelle!

Daher von mir 4 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.