ღ Von Schneekugeln und Pariser Weihnachtsmuffeln ღ

Inhalt

Keine Bescherung. Bloß ein, zwei Gläser Rotwein und Ruhe. Das wünscht sich Pariserin Laure-Anne für Weihnachten dieses Jahr. Da können ihre Arbeitskollegen und Freunde noch so sehr von der glückseligen Adventszeit schwärmen. Aber Laure-Annes Plan hat keine Rechnung mit Maël gemacht. Maël, der immer da war, wenn Weihnachten mal wieder schiefgegangen ist. Maël, auf dessen Gute Laune sie immer zählen konnte. Maël, der von einen Tag auf den anderen verschwunden ist und jetzt, ohne mit seinem mysteriösen Geheimnis rauszurücken, wieder Kontakt knüpfen möchte …

Danke an Melissa Mai für das Rezensionsexemplar. Das beeinflusst nicht meine Meinung.

Autorin: Melissa Mai

eBook 2,99€

324 Seiten

Cover

Das Cover ist mal so richtig schön kitschig, ganz passend zur Weihnachtszeit. Ich finde es so cool, dass das Cover richtig strahlt und hell ist. Die Lichter wirken echt zauberhaft. Die Schneekugel darauf ist echt hübsch und passt perfekt zur Handlung. Ich hätte mir nur ein bisschen mehr Wärme gewünscht, da es so eher kühl wirkt.

Meine Meinung

Schon zu Beginn habe ich dieses Buch sehr gemocht. Der Schreibstil von Melissa Mai ist sehr gut und flüssig zu lesen. Mir hat vor allem sehr gut gefallen, dass die Locations so ausführlich beschrieben wurden. Schon allein die Beschreibung der Galleries Lafayette war wahnsinnig schön und ich hatte alles ganz genau vor Augen. Das hat mich auch im Januar nochmal richtig in Weihnachtsstimmung gebracht und diese Details waren beeindruckend. Auch die vielen französischen Wörter, die eingebaut wurden, fand ich sehr cool, da sie es authentischer gemacht haben.

Zwischendurch hat es sich für mich leider etwas gezogen. Im Mittelteil fehlte ein wenig Spannung und es hat mich nicht mehr so richtig gepackt, da die Handlung um die Protagonisten nicht so richtig in Fahrt kam. Ich mochte die beiden sehr gern zusammen, aber habe die ganze Zeit darauf gewartet, dass sie sich endlich richtig annähern. Außerdem fehlte mir eine kleine Nebenhandlung, die es abwechslungsreich gemacht hat. Es ging zwar auch um Laure-Annes Familie, aber ihre Mutter zum Beispiel fand ich eher unangenehm und oberflächlich. Da fehlte mir zwischendurch so ein bisschen das „Packende“ an der Geschichte.

Mich konnte das Buch dann aber am Ende so richtig überraschen. Ich hätte nie mit diesem Plot-Twist gerechnet und fand die Idee genial. Es war eine schöne Überraschung und ich habe die Entwicklung sehr genossen. Es hat richtig Spaß gemacht und war sehr spannend, mal was ganz anderes zu lesen. Ich hätte mit einem „einfachen“ Weihnachtsroman gerechnet, aber man hat wirklich etwas Besonderes bekommen, was im Gedächtnis bleibt.

Daher von mir 4 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.