ღ Hotel der Magier ღ

Inhalt

Gemüse schnippeln, Törtchen aus dem Ofen holen, Gelee umrühren. Küchenjunge Seth hat alle Hände voll zu tun. Denn im abgelegenen Hotel Zur letzten Chance werden besondere Gäste erwartet. Mit ganz speziellen Wünschen und kleinen Geheimnissen. Seth muss sich richtig ins Zeug legen, damit das Willkommensdinner kein Reinfall wird. Doch dann geschieht etwas Schreckliches: Der nette Dr. Thallomius stirbt. Vergiftet durch die Nachspeise – und die hat Seth zubereitet. Auch wenn ihn alle für schuldig halten, Seth hat mit diesem fiesen Mord nichts zu tun. Also muss er selbst ermitteln und mehr über dieses seltsame Treffen der Magier herausfinden.

Danke an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar. Das beeinflusst nicht meine Meinung.

Autorin: Nicki Thornton

188 Seiten

Taschenbuch 7,99€

Cover

Das Cover vom Buch finde ich irgendwie nicht so passend. Es wirkt eher gruslig, was ich vom Buch eher nicht behaupten würde. Die Katze ist ein schönes Detail, das sich auch im Buch wiederfindet. Ansonsten mag ich das Hotel und den Mond in der Kombination.

Meine Meinung

Für mich war das Buch eher nichts. Ich hatte schon zu Beginn Probleme mit dem Schreibstil, der irgendwie distanziert und fast altmodisch wirkte. Ich konnte kaum Bindung zu den Figuren aufbauen. Es gab für mich schon am Anfang zu viele Namen und ich konnte die Leute irgendwann nicht mehr auseinanderhalten und wusste gar nicht, wer nun eine wichtige Rolle spielt und wer nicht.

Die Handlung an sich fand ich sehr spannend. Die Idee um die Magie war sehr spannend und ich fand es toll, wie die verschiedenen Möglichkeiten in dem Bereich nach und nach klarer wurden.

Leider fand ich das Buch etwas zu wirr und konnte so manche Handlung kaum nachvollziehen. Als alle sicher waren, dass Seth der Mörder war, sperrte man ihn kurz in die Besenkammer und ließ ihn dann wieder rumlaufen. Das fand ich sehr unrealistisch. Dann tauchten plötzlich neue Figuren auf und ich fragte mich, wo die nun wieder herkamen. Ständig haben alle die wildesten Theorien aufgestellt, aber nicht an das Naheliegende gedacht. Das hat es mir schwer gemacht, mich in die Geschichte fallenzulassen und mitzufiebern.

Für junge Leser kann dieses Buch sicherlich sehr spannend sein, wenn man es sehr genau liest und namensaffin ist. Ich mit meinem schlechten Namensgedächtnis kam hier doch so manches Mal durcheinander.

Daher von mir 3 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.