ღ Someday Someday ღ

Inhalt

Kann die Liebe eine gebrochene Seele heilen?
Max hat es geschafft, von der Straße wegzukommen, und sich ein ganz neues Leben aufgebaut. Der Job als Pfleger für Pharma-Mogul Edward Marsh scheint ein Glücksfall zu sein. Doch Max hat nicht mit dem Netz aus Geheimnissen gerechnet, das die Familie Marsh umgibt. Und noch weniger mit Silas Marsh – Erbe des Pharma-Imperiums und so kalt wie Eis. Aber Max sieht den Schmerz und den Selbsthass in seinen Augen – sieht, wie er sich verzweifelt gegen die Gefühle wehrt, die zwischen ihnen aufkeimen. Doch nur, wenn Silas zu seinem wahren Selbst steht, hat ihre Liebe eine Chance.

Danke an den LYX Verlag und Netgalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Das beeinflusst nicht meine Meinung.

Autorin: Emma Scott
480 Seiten
eBook 9,99€

Cover

Das Cover finde ich etwas zu knallig, aber einfach, weil es meinem persönlichen Geschmack nicht entspricht. Es passt aber toll zu den anderen beiden Bänden der Reihe und ich mag die Elemente mit dem Glitzer. Es zeigt außerdem durch die Machart einen Zusammenhang zu den restlichen Emma Scott Büchern. Ich finde es schön, dass außer der Schrift nichts anderes zu sehen ist. So liegt der Fokus klar auf dem Titel.

Meine Meinung

Das Buch hat mich von Beginn an abgeholt, da es direkt spannend anfing. Man war sofort neugierig, was kommen würde und die Handlung fing rasch an. Ich mochte die Figurenausarbeitung in diesem Buch sehr gern, da jeder so seine Eigenheiten hatte.

Diese Geschichte war höchst emotional. Ich mochte Max von Anfang an. Man musste ihn einfach ins Herz schließen und gernhaben. Er wirkte so niedlich und als wolle er allen immer nur etwas Gutes tun. Umso enttäuschter war ich von Silas Verhalten. Nach und nach konnte ich auch Silas verstehen. Es war unfassbar, was ihm in der Vergangenheit widerfahren ist. Es widerte mich an, wie Eltern oder generell irgendwer so über Kinder denken kann und sie verändern will. Ich war wirklich schockiert und habe das Buch daher als sehr erschütternd und doch hoffnungsvoll empfunden. Es ist definitiv keine leichte Kost und geht einem sehr nahe.

Ich mochte an diesem Buch die Figurenkonstellation echt gerne. Alle Figuren waren spannend gestaltet und hatte seine Eigenheiten. Jeden hat etwas ausgemacht und alle hatten ihre eigene Geschichte. Das fand ich toll. weil es mir als Leserin geholfen hat, ihr jeweiliges Handeln nachzuvollziehen.

Manchmal war ich etwas genervt, dass die Protagonisten sich nicht so richtig durchsetzen konnten bzw. nicht den Mut aufbringen konnten, einfach zusammen zu sein, wo die Gefühle doch nicht zu leugnen waren. Andererseits habe ich es auf Basis der Vergangenheit auch verstanden und es war vermutlich wirklich nicht leicht.

Mir hat das Buch richtig gut gefallen, da es einen emotional absolut abholt und zum Nachdenken anregt.

Daher von mir 4,5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.