ღ Circles of fate 2: Schicksalssturm ღ

Inhalt

Dem Schicksal kann keiner entkommen. Doch was, wenn du erst sterben musst, um dein Schicksal zu erfüllen?

Lita hat sich gegen den Willen ihrer Mum den Weberinnen im Londoner Wolkenkratzer The Gherkin angeschlossen. Und doch fühlt sie sich so verlassen wie nie. Denn eine Prophezeiung wirft einen dunklen Schatten über sie: Litas Schicksal ist es, die Welt zu zerstören!

Um den Untergang zu verhindern, soll sie sterben. Aber Lita will ihr Schicksal nicht einfach hinnehmen – selbst wenn sie sich dazu mit sämtlichen Unsterblichen und Weberinnen anlegen muss!

Als plötzlich der unberechenbare Rukar auftaucht, ist Lita auf der Hut und sie ist bereit zu kämpfen. Rukar scheint ein ganz eigenes Ziel zu verfolgen. Kann er Litas Widerstand gegen ihre Prophezeiung womöglich gefährlich werden?

Danke an den Arena Verlag für das Rezensionsexemplar. Das beeinflusst nicht meine Meinung.

Autorin: Marion Meister
240 Seiten
Taschenbuch 12,-€

Cover

Das Cover passt gut zum ersten Band, da es eine ähnliche Machart hat. Ich mag wieder den vergoldeten Schriftzug, da es dadurch hochwertig und episch wirkt. Ich mag hier auch sehr gern den Farbton. Das dunkelrot gefällt mir persönlich richtig gut und ich mag die Farbkombination.

Meine Meinung

Ich mochte diese Fortsetzung sehr gern. Sie knüpft quasi direkt an die erste Geschichte an. Ich mag, dass die Geschichten sehr kurz sind, aber trotzdem Spannung aufkommt. Man fiebert mit und findet mühelos in die Geschichte wieder hinein. Man mag das Buch am liebsten gar nicht mehr weglegen, was super ist. Der Schreibstil von Marion Meister ist also wirklich gut.

Rukar fand ich in diesem Band von den verschiedenen Figuren am interessantesten. Er ist geheimnisvoll und schwer einzuschätzen. Ich mag ihn auf eine gewisse Art und Weise und bin gespannt, welche Rolle er im weiteren Verlauf der Geschichte noch einnehmen wird.

Die Geschehnisse um Hannah fand ich besonders spannend. Man hat zwar mit sowas schon gerechnet, aber es war dann doch krass, das zu erfahren. Mit dem Plottwist am Ende hätte ich nicht gerechnet und verbleibt mit einem bösen Cliffhanger sehr gespannt auf den Fortgang der Geschichte.

Ich fand allerdings, dass Lita sich etwas zu groß aufgespielt hat. Sie hat im Grunde noch nicht so viel von den Weberinnen gelernt und meint sie könnte nun die Welt retten. Bescheidenheit war irgendwie nicht ihr Ding und das hat mich am Ende etwas genervt. Vor allem die Naivität zu denken, dass einfach immer alles gut gehen wird.

Insgesamt aber wieder ein spannender Band, der neugierig auf den Dritten macht!

Daher von mir 4 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.