ღ Heart of Texas 2: Das Glück so nah ღ

Inhalt

Nach dem Tod ihres Vaters führt Elaine Frasier allein das Futtermittelgeschäft in der Kleinstadt Promise. Die viele Arbeit lenkt sie von der Trauer um ihren Vater ab, und doch ist sie froh, dass sie Unterstützung hat. Besonders ihr bester Freund Glen Patterson ist ihr eine große Hilfe. Eines Abends brechen all die Trauer und Erschöpfung über Elaine herein. Zum Glück steht in diesem Moment ausgerechnet Glen unangekündigt vor ihrer Tür, und plötzlich ist sie sich nicht mehr sicher, ob sie wirklich nur mit ihm befreundet sein will.

Danke an den HarperCollins Verlag für das Rezensionsexemplar. Das beeinflusst nicht meine Meinung.

Autorin: Debbie Macomber
208 Seiten
Taschenbuch 11,-€

Cover

Dieses Cover mag ich noch lieber als das von Band 1, da alles nochmal stimmiger ist und die Farben passen besser zueinander. Ich mag das dunkle Holz mit den etwas dunkleren Fotos. Die Fotos sind stimmungsvoll und wunderschön und laden wirklich zum Lesen ein.

Meine Meinung

Auch dieses Buch war wieder echt schön. Ich liebe die Location sehr und mag die Ranch und das Gelände darum herum echt gern. Es ist ein wahrer Wohlfühlort. Dazu kommt, dass irgendwie jeder jeden kennt und das typische Kleinstadtfeeling aufkommt, das ich mir auch erhofft hatte. Ich fand es auch toll, dass man nochmal Savannah und Laredo aus Band 1 begegnet ist. Insgesamt waren es mir in diesem Band allerdings zu viele Figuren bzw. es gab sehr viele Kupplungsversuche auf einmal. Da war es teilweise schon schwer, den Überblick zu verlieren und ab und an ging daher der Fokus auf Elaine verloren.

Spannend ist auch die Geschichte, um die Geisterstadt, die ja auch in Band 1 schon auftauchte. Ich bin fast sicher, dass es in einem der weiteren Bände nochmal intensiver darüber lesen wird, damit man weiß, was es auf sich hat.

Ich mochte Elaine sehr, aber ich fand es anstrengend, dass sie so lange nicht Klartext geredet hat. Sie hat weder Glen noch Richard klar gesagt, was sie möchte und ich fand das echt schade. Es war im Grunde vorprogrammiert, dass jemand falsche Schlüsse ziehen wird und sie war im Grunde selbst daran schuld. Richard fand ich einfach nur eklig und wirklich unausstehlich. Er hat mir die Geschichte und das Wohlfühlfeeling ein wenig kaputt gemacht.

Auch in diesem Band ist nicht viel Zeit vergangen, bis sich die Protagonisten näher gekommen sind. Und auch hier hatte ich das Gefühl, dass ein paar Seiten mehr geholfen hätten, das authentischer wahrzunehmen und mitzufühlen. Außerdem finde ich es schwierig von Heirat zu sprechen, bevor man überhaupt zusammen ist.

Daher von mir 3 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.