ღ Wild: Sie hören dich denken ღ

Inhalt

Sie hören dich denken. Doch du kannst sie nicht verstehen. Noch nicht.

Während einer Exkursion verschwindet die fünfzehnjährige Noomi auf rätselhafte Weise. Erst einen Tag später wird sie endlich gefunden: angsterfüllt und ohne Gedächtnis.

Verstörende Erinnerungsfetzen an eine blutige Jagd und massive Felsgipfel führen sie schließlich in ein abgelegenes Waldcamp. Was ist dort mit ihr geschehen? Auf der Suche nach Antworten folgt sie einer Spur tief ins Herz des Waldes. Doch ist sie bereit für die Wahrheit, die dort lauert?

Ein einsames Camp.
Ungezähmte Natur.
Ein Wald voller Mysterien.
Ein Geheimnis von zerstörerischer Kraft.

Danke an den Arena Verlag für das Rezensionsexemplar. Das beeinflusst nicht meine Meinung.

Autorin: Ella Blix
Taschenbuch 10,-€
376 Seiten

Cover

Das Cover finde ich sehr detailliert und umfangreich. Ich mag, dass die Schrift deutlich heraussticht, aber dennoch auch genügend andere Details auf dem Cover zu sehen sind. Die Farben finde ich sehr passend und ich mag sie sehr. Ich hätte mir auf der goldenen Schrift allerdings noch eine Veredelung vorstellen können, sodass sie wirklich gold glänzt.

Meine Meinung

Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Es war unfassbar spannend. Ich mochte die Idee um den Wald und das Camp und fand die einzelnen Figuren sehr spannend. In der ersten Hälfte des Buchs habe ich mich regelmäßig gegruselt, weil es einfach so mysteriös war, was im Camp vor sich ging.

Die Perspektivwechsel waren hier sehr umfangreich und manchmal etwas verwirrend, aber insgesamt fand ich das sehr passend. Es hat noch mehr Spannung aufgebaut und einen an das Buch gefesselt. Ich habe irgendwann das Buch gar nicht mehr weglegen können, da es unfassbar spannend war.

Was hinter allem steckte, hätte wohl niemand kommen sehen können. Echt kreativ, wie man auf so was kommt. Ich fand die Idee sehr gut und es war interessant, mehr davon zu lesen.

Mein einziger Kritikpunkt ist, dass mir die Figuren ab und zu etwas zu begriffsstutzig waren bzw. Dinge viel zu spät erkannt haben. Manches lag so nahe und sie brauchten unfassbar lange, um zu verstehen, was gerade passiert. Das hat manchmal etwas genervt.

Außerdem fand ich es schade, dass die Rolle des Camps in alldem am Ende nicht geklärt wurde. Denn die Erklärungen, die wir bekommen haben, erklären nicht, warum man über das Camp nicht viel im Internet finden konnte. Und waren die anderen Betreuer eingeweiht? Ich fand es schade, dass das nicht alles aufgelöst wurde. Aber den Chat am Ende fand ich toll.

Ansonsten ein wirklich empfehlenswertes und spannendes Buch!

Daher von mir 4 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.