ღ Legend Academy: Fluchbrecher ღ

Inhalt

Sprechende Kolibris? Ein Schloss in Texas? Als Graylee an die Legend Academy geschickt wird, traut sie ihren Augen nicht. Denn das Internat ist eine Schule für die Nachfahren mythischer Wesen. Angeblich hat auch Graylee übernatürliche Kräfte – nur welche? Als wäre das alles nicht verrückt genug, gerät sie sofort mit dem aufbrausenden (aber leider auch ziemlich gut aussehenden) Hudson aneinander – und entdeckt, dass auf dem Internat ein Fluch liegt, der schon bald sein erstes Opfer fordern wird…

Danke an den Ravensburger Verlag für das Rezensionsexemplar. Das beeinflusst nicht meine Meinung.

Autorin: Nina MacKay
512 Seiten
Hardcover 16,99€

Cover

Das Cover finde ich echt toll. Ich liebe, dass es einerseits clean ist, andererseits aber auch lebendig ist. Die Farbkombination aus blau und pink finde ich richtig toll! Es lädt absolut zum Lesen ein.

Meine Meinung

Den Einstieg ins Buch fand ich sehr gelungen. Es war zu Beginn echt witzig. Manche Aktionen waren mir etwas zu krass und ich fand Graylee nicht immer richtig authentisch. Sie kam jedoch immer wieder in witzige Situationen, die mich schmunzeln lassen haben. Ich fand, dass Graylee zu Beginn etwas zu begriffsstutzig war. Wo sie sonst die Klappe aufgerissen hat und mir etwas vorlaut vorkam, konnte sie hier den Tatsachen zunächst nicht ins Auge blicken. Und das hat sich bis zum Ende so fortgesetzt. Mir fehlte die Neugier an ihrer eigenen Geschichte. Andere wollten dringender wissen, was sie ist, als sie selbst. Es war schwer sie zu mögen, obwohl man sie gleichzeitig auch verstehen konnte.

Das Internat wurde richtig toll beschrieben und das Gelände habe ich mir richtig schön vorgestellt. Ich hatte Bilder im Kopf von dem See, dem Pier und allem. Die Karte in der Innenklappe hat da auch geholfen. Es war sehr spannend, wie die einzelnen Orte am Ende scheinbar tatsächlich eine bedeutender Rolle gespielt haben.

Es war sehr spannend, in diesem Buch von einer Welt der Mythen zu erfahren und übernatürliche Wesen kennenzulernen. Dabei haben mir nicht nur die Schüler gefallen. Auch die Kolibris fand ich echt süß. Sie haben mir aber zu viel Raum eingenommen, so süß sie auch sind. Die haben die Handlung halt nicht vorangebracht.

Für mich hatte das Buch viele interessante Momente und Ideen. Der Fokus hat für mich aber nicht ganz gepasst. Es gab schlichtweg keinen. Es wurde viel hier und da erzählt, aber es fehlte der rote Faden, bei dem man gemerkt hat, dass es eigentlich immer noch darum geht, herauszufinden, woher Graylee stammt.

Ich fand auch, dass die Sache um Tristan zu wenig Platz hatte. Es wurde kurz erwähnt und dann war es vom Tisch. Ich fand es krass, dass die drei das einfach so hingenommen haben… Es wurde insgesamt im Grunde nur immer wieder betont, wie sehr Vivienne Graylee hasst und Hudson ist am Ende immer der, der sie aus blöden Situationen rausbringt. Das mit dem Automaten fand ich noch ganz lustig, aber ich finde es schade, dass sich diese Muster immer wieder wiederholen. Eine neue Figur oder weitere Freunde für Graylee hätten der Geschichte gutgetan.

Auch die Lehrer sind in ihren Rollen in meinen Augeb zu undurchsichtig geblieben. Bezüglich des Fluchs finde ich es etwas unrealistisch, dass die Lehrer bei London da nichts bemerkt haben wollen… Sie unternehmen einfach NICHTS, das macht mich so aggressiv und ärgert mich. Ich verstehe einfach nicht, warum sie nicht selbst wissen wollen, wer oder was Graylee ist und was es mit dem Verschwinden der Schüler auf sich hat. Entweder die wissen da etwas und führen etwas im Schilde oder sie sind einfach naiv. So oder so sind sie mir zu tatenlos.

Leider sind wir da auch am Ende noch unwissend geblieben. Das ist für mich tatsächlich auch eine schwierige Sache gewesen. Das Ende wirft noch mehr weitere Fragen auf und beantwortet im Grunde keine klar. Ich finde es so schade, dass wir in diesem Band nicht mal abschließend erfahren haben, was Graylee ist. Das habe ich auf 500 Seiten irgendwie erwartet. Aber es war so unfassbar spannend zum Ende hin. Ich bin gespannt, was es mit allem auf sich hat und will unbedingt auch Band 2 lesen! Der Cliffhanger ist so fies….

Ich mochte insgesamt den Erzählstil und die Ideen um den Fluch etc., aber mir fehlt ein bisschen der Fokus auf den wichtigen Geschehnissen und nicht alle Figuren erschienen mir richtig authentisch.

Daher von mir 3,5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.