ღ Without a word ღ

Inhalt

Die junge ehrgeizige Schauspielerin Madeleine nimmt sich eine Auszeit vom Theater und hilft stattdessen für eine Weile im Café ihrer Freundin aus. Dort begegnet sie täglich einem Stammgast. Obwohl dieser nicht spricht und sie nicht ansieht, ist sie unglaublich fasziniert von seiner Ausstrahlung. Hartnäckig versucht Madeleine dem gut aussehenden jungen Mann näherzukommen. Und nach und nach wird ihr klar, warum er sich so abweisend verhält, und auch, dass man manchmal gar keine Worte benötigt, um sich zu verlieben!

Vielen Dank an den Moonnotes Verlag für das Rezensionsexemplar. Das beeinflusst nicht meine Meinung.

Autorin: Jennifer Schumann
Taschenbuch 15,-€
416 Seiten

Cover

Das Cover finde ich ganz schön. Ich mag die Lilatöne und das Muster gern. Die dunkle Farbe passt gut zu der Traurigkeit im Buch. Ich hätte mir aber gewünscht, dass auch der Hoffnungsschimmer optisch noch besser einsehbar ist – ein helles Highlight wäre toll gewesen.

Meine Meinung

Es gibt ein Zitat, das das Buch recht gut beschreibt: „Ich weiß nicht, wie oft ich es noch aushalte, von dir weggestoßen zu werden“. Ich fand es wirklich teilweise anstrengend, wie die beiden miteinander umgegangen sind. Madeleine fand ich teils echt unverschämt und uneinfühlsam…

Das Buch hat eine grundlegende Traurigkeit, die man von Anfang an gespürt hat. Es war sehr emotional geschrieben und nimmt einen sehr mit. Für mich war es tatsächlich etwas zu krass. Ich kam 50 Seiten lang kaum aus dem Weinen raus und wollte das Buch zwischendurch wirklich nicht weiterlesen, weil es mir zu traurig war. Ich wollte aber unbedingt wissen, wie es mit Madeleine weitergeht.

Für Menschen, die gern eine sehr traurige, aber hoffnungsvolle Geschichte lesen möchten, ist dieses Buch genau das richtige. Mir fiel es in der ersten Hälfte eher schwer.

Die zweite Hälfte hat mir dann aber wirklich gut gefallen. Das Buch hat Hoffnung gemacht und ich mochte die langsame, aber stetige Entwicklung von Madeleine total gerne. Es war realistisch, aber nicht zu weinerlich und das fand ich super.

Leider war das Ende dann nicht meins. Mir ging es auf den letzten 30 Seiten alles viel zu schnell und ich fand es dann doch etwas unrealistisch, wie schnell Maddy dann doch vorgeprescht ist.

Daher von mir 3,5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.