ღ The crown between us ღ

Inhalt

Reichtum, Macht und Luxus – all das könnte für Alpha nicht weiter entfernt sein. Zumindest bis ihr Stiefvater sie nach einem missglückten Einbruchsversuch nach Westby schickt, auf das Eliteinternat schlechthin. Und obwohl Alpha sich eigentlich nichts aus den Reichen und Schönen von Antira macht, befindet sie sich plötzlich mitten im Zentrum von Intrigen, Dramen und Geheimnissen. Einziger Lichtblick ist der charmante Aaron Kingston, der sie mit seinen smaragdgrünen Augen sogleich in seinen Bann zieht. Doch Aaron ist niemand Geringeres als der Cousin des Thronerben von Antira und ein Playboy obendrein. Ein gefährliches Spiel um ihr Herz beginnt …

Danke an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar. Das beeinflusst nicht meine Meinung.

Autorin: Ada Bailey
336 Seiten
Taschenbuch 10,-€

Cover

Das Cover gefällt mir gut. Es wirkt allerdings etwas altertümlich, aber das passt zum Glück dazu. Denn auch die Königsfamilie hat ja viel mit Tradition zu tun, sodass es gewissermaßen matched. Mir geht der Titel fast ein bisschen zu stark unter, aber ansonsten mag ich die vielen Details gern.

Meine Meinung

Den Einstieg fand ich sehr interessant und mal ganz neu. Alpha schien eine emanzipierte und auch recht lustige Person zu sein. Beim Kennenlernen mit Nate fand ich es aber nicht so schön, dass Alpha meinte, sie hätte ihn anders behandelt, wenn sie gewusst hätte, dass er königlicher Abstammung ist. Es wäre schöner gewesen, wenn es ihr egal gewesen wäre und sie eh nur auf den Charakter schaut…

Ich fand es ehrlich gesagt echt unsympathisch, wie eitel Aaron und auch Nate waren. Aaron fand ich charakterlich auch eher schwach und er hat mich nicht in seinen Bann gezogen. Ich hatte zunächst auch den Eindruck, dass Alpha Nate sehr gut findet und dann war es doch Aaron – irgendwie hat mich das sehr verwirrt. Die beiden hätten für mich gern auch mehr Eigenarten bekommen können, um wirklich nochmal zu zeigen, dass sie zwar beide aus der gleichen Familie kommen, aber dennoch eigenständige Persönlichkeiten sind. Die Abgrenzung zwischen den beiden hat mir etwas gefehlt.

Für mich zog sich das Buch teilweise etwas. Ich hatte an das Buch die Erwartung, dass es viel Spannung bereithält, aber bis zur Hälfte war es im Grunde ein ganz normaler New Adult-Collegeroman, was mir in Anbetracht dessen, was ich erwartet hatte, langweilig vorkam. Ich habe mich dennoch drauf eingelassen und mochte dann tatsächlich auch die verschiedenen Figuren sehr gern.

Als ich mich aber gerade damit arrangiert hatte und mich auf die eher gemütliche Stimmung eingestellt hatte, kam dann doch die erwartete Spannung und die Wendung trat sehr plötzlich ein. Es gab eigentlich genug Zeit, um diese Wendung vorzubereiten, aber so plötzlich wie sie dann wirklich kam, kam es mir eher unrealistisch vor. Gleichzeitig konnte sie mich nach der Bemerkung von Nate zu Beginn nicht überraschen…

Ich hätte es schöner gefunden, wenn wir wirklich damit überrascht worden wären und zwar nach 50-100 Seiten. Und davor hätte man schon mal einiges über die Königreiche erklären können. Das kam für meinen Geschmack tatsächlich zu kurz und hätte mir geholfen, den Plottwist nochmal besser zu verstehen.

Das Ende war wieder sehr spannend und der Cliffhanger ist echt fies. Ich habe allerdings trotzdem kein besonders großes Interesse, den zweiten Band zu lesen.

Insgesamt ein Buch mit teilweise unscheinbaren und teils echt tollen Figuren. Es wandelt sich von einem Wohlfühlroman zu einer spannenden Royal-Romance, was ich eher schwierig nachzuvollziehen fand. Das Buch hatte spannende und weniger spannende Momente und hat mir alles in allem eher durchschnittlich gefallen.

Daher von mir 3 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.