ღ No Stars too bright ღ

Inhalt

Der Naturfotograf Cooper Lee liebt sein Leben in der Wildnis Australiens und hält sich von Menschen fern. Nie mehr möchte er jemanden so nah an sich heranlassen, dass er verletzt werden kann. Doch dann ist er gezwungen, in die kleine Küstenstadt Eden zurückzukehren, wo die deutsche Studentin Sophie Naumann wie eine Naturgewalt über ihn hinwegfegt. Nicht nur schmeißt sie den Pub seines Großvaters fast im Alleingang, sie teilt auch seine Leidenschaft für die Natur und geht ihm mit ihrer Neugier und ihrem Optimismus gleich unter die Haut. Als Cooper erfährt, dass Sophies Work-&-Travel-Aufenthalt sich bereits dem Ende zuneigt, will er sie umso mehr auf Abstand halten. Doch auf einem gemeinsamen Roadtrip durch Australiens Outback ist das definitiv leichter gesagt als getan …

Danke an den Knaur Verlag für das Rezensionsexemplar. Das beeinflusst nicht meine Meinung.

Autorin: Nina Bilinszki
400 Seiten
Taschenbuch 14,99€

Cover

Das Cover finde ich sehr schön. Ich finde es etwas irritierend, dass es so eine komplett andere Farbe hat als der erste Band und eher ins Pastellfarbene geht, aber ich mag das irgendwie gern. Es wirkt ein wenig wie eine Wolke – leicht und unbeschwert.

Meine Meinung

Ich fand dieses Buch wieder super. Es ist eine gelungene Fortsetzung um das Freundinnen-Dup und ergänzt Band Eins perfekt. Ich fand diesen Band fast noch stärker als den ersten!

Man kam so richtig ins Reisefeeling und konnte Australien samt seiner Natur und Tiere erleben. Besonders der Reise-Aspekt mit dem Van hat mir gefallen. Man hat so viele Einblicke bekommen und glatt selbst Lust bekommen, mal nach Australien zu reisen.

Außerdem fand ich die Entwicklung zwischen den beiden Protagonisten sehr realistisch und ich fand schön, dass sich auch um das Nachher Gedanken gemacht wurde. Viele Work and Travel-Bücher enden einfach damit, dass das Paar zusammen ist, aber als Leser fragt man sich immer, wie es denn nun weitergeht, wenn der eine zurück nach Hause muss. Da blieben hier keine Fragen offen, was ich super fand.

Doch es ging nicht nur um Australien und x und y, sondern auch einige Nebenrollen hatten wichtige Auftritte. Außerdem hat das Lokal wieder eine große Rolle gespielt und die Handlung abwechslungsreich gemacht.

Daher von mir 5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.