ღ Das St. Alex: Tagmond ღ

Inhalt

Tessa hat für alles im Leben einen Plan: Nach der Ausbildung zur Krankenschwester will sie neben der Arbeit im Berliner St.-Alex-Krankenhaus ein Studium absolvieren und dann im Management Karriere machen. Und irgendwann ihre Jugendliebe Martin heiraten.
Länger als unbedingt nötig auf der Kinderonkologie-Station des St.-Alex-Krankenhauses zu bleiben, gehört nicht zu Tessas Plan. Auch nicht, dass das Schicksal ihres zwölfjährigen Patienten Luca, der schon viel Schlimmes durchgemacht hat, sie so berührt. Und schon gar nicht Beck, der planlose Rettungsassistent mit dem großen Herzen.
Aber es läuft eben nicht alles im Leben nach Tessas Plan …

Danke an den Knaur Verlag für das Rezensionsexemplar. Das beeinflusst nicht meine Meinung.

Autorin: Anne Lück
384 Seiten
Taschenbuch 12,99€

Cover

Das Cover finde ich wieder sehr schön. Mich stört ein wenig, dass das Stethoskop dunkler ist, als der Rest vom Herzen. Ich hätte es als kleinen versteckteren Hinweis besser gefunden. Abgesehen davon mag ich aber das Cover, vor allem die Farbe spricht mich an.

Meine Meinung

Für mich war dieser Band etwas schwächer als der erste, da er für mich nicht ganz so viel Spannung bereithielt wie der erste. Natürlich bin ich durch den durchaus gelungenen ersten Band natürlich auch mit deutlich höheren Erwartungen rangegangen.

Ich fand das Buch insgesamt recht bedrückend, gleichzeitig aber auch sehr berührend. Besonders ab Mitte des Buchs hatte ich mich mit allen Figuren angefreundet und wollte sie nicht mehr loslassen.

Die Liebesgeschichte fand ich schwierig. Dem Leser war von Anfang an klar, wer die beste Wahl für Tessa wäre, aber sie hat unfassbar lange dafür gebraucht und mit ihrem Verhalten beide Männer verletzt. Es hat die Geschichte einfach unheimlich verlangsamt. Das fand ich sehr schade, da ich sie ansonsten eigentlich immer als recht clever empfunden habe und gedacht hätte, dass sie die Situation normalerweise schneller durchblicken müsste. Ich fand es dann aber toll, dass alles seinen Weg gegangen ist und sie zu Beck gefunden hat.

Der Star des Buchs war aber natürlich Luca. Er war so liebenswert trotz seiner Launen und es war toll, dass sich Tessa und Beck so gut um ihn gekümmert haben. Seine Situation war sehr berührend, wenn sich traurig.

Das Ende des Buchs war wirklich schön geschrieben. Es hielt einen Schock und eine Überraschung bereit und doch war es einfach nur toll. Es passte und wirkte realistisch.

Daher von mir 4 Sterne