FBM 2019 – Lesungen, Signierstunden und kostenlose Goodies/Bücher?

Endlich komme ich dazu meinen Messebericht zur Frankfurter Buchmesse zu schreiben. Entschuldigt bitte die lange Zeit, die seit dem vergangen ist.

Am 19.10.2019 war ich mit Petra Bunte gemeinsam auf der FBM. Sie ist Autorin und veröffentlicht ihr erstes Buch im März. Für mich ging es das erste mal überhaupt zur FBM. Petra war schon einige Male als Buchhändlerin da und war nun das erste mal offiziell als Autorin dort unterwegs. Wir sind erst gegen 11/12 Uhr dort angekommen, nachdem wir ein paar Stunden mit dem Bus gefahren sind.

Ab 12 Uhr

Als erstes schlenderten wir also durch die Haupthalle. Leider war es an dem Samstag wirklich sehr voll und es war schwierig überall durchzukommen. Deshalb waren auch einige Stände kaum zu sehen, besonders Lübbe/Lyx waren überfüllt. Das lag daran, dass dort überall Signierstunden waren, was irgendwie blöd gemacht war. Denn dadurch versperrten die Warteschlangen allen anderen den Weg. Besonders an den Kreuzungen war kaum ein Durchkommen. Wir sind dann erstmal zu Petras Verlag gegangen (Niemeyer) und haben die Zeit dann trotzdem gut rumgekriegt.

Ab 13 Uhr

Wir sind dann zur Romance Rallye gegangen, wo einige Verläge (unter anderem Impress und Forever) Stationen vorbereitet hatten, wo man Goodies etc. gewinnen konnte. Dort ging es um Bücher aus deren Programm und es standen auch einige Autorinnen zum Signieren und Unterhalten bereit. Es gab ein Coverraten, Textstellenrätsel, eine Fotochallenge und eine Empfehlungswand. Ich habe an der Empfehlungswand von der lieben Josephine Ausland „Nayla“ empfohlen und dafür das Buch „Perfectly Broken“ bekommen und es direkt von Sarah Stankewitz signieren lassen. Das war echt toll! Dann habe ich noch kurz mit Nicole Knoblauch gequatscht und mir eine Postkarte signieren lassen, da ich sie indirekt schon kannte. Was mich dann besonders gefreut hat, war, dass Josephine dann noch vorbei kam und wir uns endlich mal treffen konnten und Bilder machen konnten! Habe mich sooo gefreut!

Ab 14 Uhr

Ich bin dann zum Bookstagram-Treffen gegangen, während Petra wieder bei ihrem Verlag war. Ab da waren unsere Wege eigentlich auch mehr oder weniger getrennt. Beim Bookstagramtreffen kam ich mir total hilflos vor, weil ich einfach niemanden gefunden habe, obwohl ich von sooo vielen bekannten Gesichtern wusste, dass sie da sind… Ich habe dann als erstes Theresa von @bookslove128 gefunden. Sie ist aus der Menge wegen ihrer Größe und dem Dutt rausgestochen. 😀 Und nachdem wir dann kurz geredet haben, stand ich noch kurz bei denen rum, aber weil ich den Rest der Gruppe nicht kannte, habe ich dann nach weiteren Leuten gesucht. Ich habe ein paar einzelne Leute getroffen, wie z.B. @momos_bookplanet und @zwischen.prinzen.und.badboys. Aber eigentlich habe ich die ganze Zeit nach denjenigen Leuten gesucht, mit denen ich auch immer viel schreibe, aber irgendwie hat das nicht wirklich geklappt… Ich habe dann mit Lena und Lena&Gina geschrieben, damit wir einen Treffpunkt ausmachen konnten und dann haben irgendwann immerhin wir uns gefunden und waren dann am Ende auch eine kleine Gruppe. Auch @nettisbuecherwelt und Edona von @esbookobsession sowie @lesekatze_jugendbucher waren dabei. Es war echt schön, euch alle mal zu treffen!

15.30 Uhr

Ich bin dann gemeinsam mit Lena und Gina zu der Lesung von Rose Snow gegangen und dort hatten wir auch echt Spaß. Die Lesung war echt super, denn die beiden Autorinnen sind super sympathisch und haben das echt unterhaltsam gemacht. Das Buch klang echt gut. Sie haben aus der Lügenwahrheit Teil 3 gelesen. Danach konnte man noch Fragen stellen, was ich auch super fand. Leider war es bei der Lesung recht unruhig und sehr eng, da die in einer kleinen Ecke des Ravensburger Verlags stattgefunden hat. Das ist zwar immer so geregelt bei der FBM, aber ich persönlich finde das echt doof gemacht, weil es sich dadurch auch in den Gängen mehr staut und sowohl Autoren als auch Leser abgelenkt bzw. verunsichert werden. Vielleicht gäbe es da bessere Möglichkeiten, das außerhalb zu machen bzw. einen bestimmten Bereich in einer der Hallen dafür zu nutzen… Wird zwar eh nicht umgesetzt, aber ich fand es echt schwierig, sich bei der Lesung auf das Buch zu konzentrieren. Im Anschluss war dann auch eine Signierstunde, aber da durften nur die hin, die mit Glück eine Nummer bekommen haben, was auch eher blöd war. Ich bin nicht hingegangen, da ich nichts signieren lassen konnte, da die Bücher der Lügenwahrheit leider ausverkauft waren…

16 Uhr

Ich bin dann ein wenig allein durch die Halle geschlendert und habe mich auch mal an die Orte durchgeschlagen, wo es voll war. Dann konnte ich auch das Lyxregal mal so halbwegs bewundern und war an der berühmten Harry Potter Treppe von Carlsen und habe ein Foto zur Thalia-Challenge mit dem Thema Harry Potter gemacht.

16.30 Uhr

Ich habe mich dann bei Ravensburger mit Lena und Gina wiedergetroffen, um die Lesung von Jennifer Benkau zu hören. Sie hat aus One True Queen gelesen. Auch diese Lesung war echt spannend, aber auch wieder unruhig. Der Ablauf war der gleiche wie bei Rose Snow: Danach Fragen beantworten und Signierstunde mit Nummern. Jennifer war aber auch sehr sympathisch und auch diese Lesung hat mir gefallen.

ab 17 Uhr

Ich bin dann anschließend noch mit Petra gemeinsam durch die Halle und auch eine andere Halle geschlendert und wir haben zufällig noch Sebastian Fitzek auf dem roten Sofa gesehen und gehört. Auch er ist super sympathisch. Wir haben den Abend dann ruhig ausklingen lassen. Es war auch echt entspannt dann, weil es einfach viel leerer war als noch am Morgen und Nachmittag.

Goodies / Bücher

Ich hätte insgesamt gedacht, dass man mehr Goodies oder auch Bücher bekommt, aber eigentlich lagen überall nur Sachen aus, die man mitnehmen konnte. Das waren dann eigentlich fast alles Postkarten und Leseproben. Aber da waren echt tolle Sachen dabei. Auch ein paar wenige Lesezeichen sind bei mir eingezogen. Ich habe das eine Buch, wie schon erwähnt, geschenkt bekommen und habe Kontakt mit einer Autorin gehabt, die mir gern Rezi Exemplare zuschicken möchte. Also das finde ich schon ganz ordentlich. Ich fand es aber eigentlich gut, dass einem nicht ständig etwas in die Hand gedrückt wurde (so wie ich das schon oft gehört habe), sondern man alles selbst genommen hat.

Mir hat es gefallen, aber ich würde echt empfehlen, in der Woche zu fahren, wenn man die Möglichkeit hat, um diesem riesen Menschenandrang etwas aus dem Weg zu gehen. Das beste an der Messe sind trotzdem die Menschen, denn man trifft so viele tolle und liebe Blogger und Autoren! Danke an alle, die den Tag auf der FBM für mich zu etwas Besonderem gemacht haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.