ღ Short Alpha Stories ღ

Inhalt

>>The Beast is in the house!<<
25 Kurzgeschichten rund um die Alpha-Reihe,
mit Entdeckungen, Reden zur Lage der Nation,
der Hölle, Ideen und natürlich mit dem Biest!

Die Geschichten spielen zeitlich vor Alpha One bis kurz nach New Alpha.

Danke an Minny Baker, die mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat! 🙂 Das beeinflusst meine Meinung natürlich wie immer in keiner Weise.

Cover

Das Cover passt wunderbar zu den anderen sieben Büchern. Es vereint alle verschiedenen Farben auf tolle Weise und es ist echt wunderschön mit seiner Farbenvielfalt. Wir sehen wieder Silhouetten, die mega aussehen. Man merkt am Cover schon, dass sich das Buch nicht nur um Beth und Henry dreht, sondern dass es eben auch um den Rest des Teams geht. So kann man schon einige Teammitglieder auf dem Cover entdecken. Die Lichter sind wieder mega cool im Kontrast dazu. Auch wenn die Short Stories optisch super zu den anderen Büchern passen, heben sie sich dennoch ab, da sie eben kein normaler Alpha-Band sind, sondern eben Kurzgeschichten. Der Unterschied liegt zum einen darin, dass die normalen Bände alle eher einfarbig gehalten sind und zum anderen liegt er darin, dass beim Buchrücken statt der Silhouetten von Beth und Henry ein Alpha-Zeichen vorhanden ist. So weiß man auch im Regal direkt, dass es keine normale Alpha-Geschichte ist. Das gefällt mir sehr gut.

Meine Meinung über das Buch

Ich war – wieder einmal – total begeistert von diesem Alpha-Buch. Die Idee mit den Kurzgeschichten fand ich relativ ausgefallen, vor allem für ein Jugendbuch. Aber ich wurde echt begeistert. Denn für jemanden, der alle anderen sieben Bände kennt, sind die Kurzgeschichten nochmal super schöne Ergänzungen und schließen die ein oder andere Lücke. Der Schreibstil ist wie immer mega gewesen und konnte mich total überzeugen. Ich war wieder völlig in den Geschichten gefangen und wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Man wusste inhaltlich immer, wo man sich befindet und kam schnell in die Situation rein, da Minny immer nochmal kleine bereits bekannte Informationen eingebaut hat, um dem Leser die Situation wieder näher zu bringen. Und auch die Guideline am Anfang des Buchs hilft sehr bei der Einordnung der Geschichten. Dort ist genau aufgeschrieben, welche Situation aus welchem Buch stammt bzw. eben auch, wenn etwas zeitlich zwischen zwei Alpha-Bänden passiert ist. Der Einfachheit halber und weil es sich so schön anbietet bei diesem Buch, würde ich mir einfach mal die einzelnen Geschichten chronologisch rauspicken und jeweils ein/zwei Sätze dazu schreiben.

Wie Tom Henry entdeckte

Die Geschichte hat mir sehr gefallen. Es war cool zu sehen, dass Henry auch zu Beginn schon so trotzig war und seine Art also irgendwo immer gleich war bzw. sich sogar gebessert hat. Das war echt ein interessanter Einblick, zumal man bei Beth ja wirklich alles ganz genau mitbekommen hat.

Wie Sean und Claire ein Performpaar wurden

Bei der Geschichte hatte ich etwas mehr erwartet. Dennoch war sie ganz nett und ich fand es vor allem spannend, dass Claire ihren Anruf erst so spät bekam.

Wie Beth noch nicht ahnte, dass sie gerade ihrer großen Liebe begegnete

Die Geschichte fand ich super witzig. Sie hat nochmal gezeigt, dass Beth sich vorher wirklich nicht viel aus den Alphas gemacht hat oder stark daran interessiert war, sowas in die Richtung zu machen. Und gerade mit dem Hintergrund, dass die beiden später ein Performpaar werden, ist ihre Verachtung bzw. ihr Ärger über sein Auftauchen echt lustig.

Henrys erste Begegnung mit Beth

Die Begegnung hat man ja schon in Alpha One mitbekommen, aber es war nochmal cool, auch Henrys Gedanken dazu zu erfahren, 🙂

Das war eine coole Geschichte. Es war sehr interessant auch mal zu lesen, was die Alphafrauen ursprünglich von Beth gehalten haben und dass sie ihr dennoch eine Chance gegeben haben und sich nichts anmerken lassen haben.

Das war eine Geschichte, auf die ich mich sehr gefreut habe. Ich finde es echt schade, dass viele der Alphas eher genervt von Weihnachten sind, aber kann es auch verstehen. Ich finde es auf jeden Fall witzig zu lesen, wie sie beispielsweise füreinander den Baum umschmücken oder ähnliches, nur um den anderen einen Gefallen zu tun… Was ich damit meine? Das müsst ihr selbst nachlesen! 😛

Das war ziemlich cool, aber zu Teilen ja auch schon bekannt, Ich fand es dennoch nochmal recht interessant auch nochmal andere Gedankengänge zu erfahren.

Diese Story habe ich geliebt! Sie ist so süß – vor allem wenn man weiß, was aus den beiden irgendwann mal wird!

Das war eine sehr coole Textstelle, weil man endlich auch mal bemerkt hat, dass selbst Henry Beths Talent erkennt und sich nicht mehr ganz so siegessicher ist, dass er der Beste ist… Echt cool geschrieben und sehr eindrücklich.

Das Treffen fand ich ganz lustig. Vor allem wie sie alle geheimnisvoll auf dem Flur rumgeschlichen sind. 😀

Das war so cool! Also das Treffen mit Michael nochmal zu erleben, war echt lustig. Ich fand die Atmosphäre echt locker und es hat echt Spaß gemacht, davon nochmal zu lesen.

Das war eine meiner liebsten Geschichten. Ich fand es echt spannend mitzuerleben, dass das Performerleben auch schwierige Seiten hat, mit denen Beth erstmal umzugehen lernen muss. Auch die TV Show fand ich mega cool und witzig!

Ohhh diese Geschichte fand ich toll! Man merkt schon dort so früh, dass Henry absolut eifersüchtig ist und Beth mit jeder Faser seines Körpers liebt. Das nochmal aus seiner Sicht zu erleben, war echt köstlich! Ich liebe seine Eifersucht irgendwie. Manchmal kann man es kaum fassen, dass ein Henry Courtenay tatsächlich noch auf jemanden eifersüchtig sein kann.

Ein sehr interessanter Part der Geschichte. Ich wusste gar nicht (mehr?), dass Michael tatsächlich wegen Henry nicht mehr mit Beth zusammen sein wollte/konnte. Aber finde ich eine tolle Aktion von Michael und das beweist nur, wie tief die Freundschaft zwischen den beiden eigentlich reicht. Das sieht man ja auch schon daran, dass er sofort erkannt hat, was in Henry vorgeht.

Das war ja mal cool – wir konnten Lauren nochmal besser kennenlernen. Ich mag sie echt gern. Und es war nochmal schön zu lesen, dass Tom Beth und Henry als seine besonderen Schützlinge betrachtet und um jeden Preis auf die beiden aufpasst.

Auch eine ganz tolle Geschichte. Ich finde es einfach nur süß, wie Henry alles daran setzt, zu Beth zu kommen und wie hilflos er ist. Einfach nur couple goals.

Haha, diese Geschichte! Minny, einfach nur geil! Ich bin voll drauf reingefallen… Ich dachte tatsächlich die ganze Zeit darüber nach, was für ein krasser Streich das doch von UCoP ist und wie gemein es ist, dass sie Beth so veräppeln… Naja, aber dann war es ja doch etwas anders. 😀 Ich habe mich sehr amüsiert (und etwas gefürchtet – das war schon gruselig mit Tom als Teufel und der schauerlichen Stimme von Luke). Das war definitiv mal eine ganz andere Geschichte! 😀

Auf diese Geschichte habe ich mich besonders gefreut und wurde nicht enttäuscht! Ich liebe die tolle Atmosphäre zwischen Beth und Henry im Urlaub und die Location ist ein Traum. Ihr Umgang miteinander ist wieder echt süß und die Sache mit dem Koffer war echt witzig. Endlich habe ich mal erfahren, wie der Urlaub eigentlich ablief. 🙂

Das war so süüüüüüß! Ich kann es nicht anders beschreiben. Einfach nur niedlich, wie viele Gedanken er sich gemacht hat und wie er es dann wirklich durchgezogen hat und sich getraut hat!

Diese Geschichte ist einfach nur mega schön. Carolina ist eine tolle Frau mit einem guten Instinkt! Und ich liebe Toms ruhige Art und wie er damit auch Beth runter bringen kann. Er ist so gut zu ihr und sie hat ihn absolut als Vater verdient.

Die Hochzeit von Lotti und Feo! Ich hab mich so gefreut, dass sie auch hier vorkam! Und was für eine coole Idee der beiden und Respekt, dass sie es – trotz aller Umstände – durchgezogen haben. Ich liebe die beiden als Paar und gönne ihnen alles Glück der Welt.

Herrlich! Ich kann nur sagen, dass ich Granny und ihre geilen Sprüche liebe! Habe mich echt über diese Vergleiche amüsiert. Ein Beispiel muss hier einfach mal drin sein: „Tommy leidet auch immer furchtbar, wie ein Hamburger zwischen Chicken Nuggets.“ (Seite 501)

Das fand ich ja mal richtig genial. Henry am Schlagzeug – das war ja klar. Aber dass dabei echt was bei rum kommt, hätte ich nicht gedacht. Da sieht man mal, dass auch bei UCoP mal improvisiert werden muss und vor allem sieht man, dass sie alle die Musik echt im Blut haben.

Eine hammer Story! Das hat echt Spaß gemacht. Das Fußballspiel war eine tolle Abwechslung und auch nochmal was von Paul mitzubekommen, fand ich sehr schön.

Das fand ich auch eine coole Idee. Vor allem die Bescherung fand ich dann echt witzig und hat mir sehr gefallen. Und Toms Idee mit dem Geschenk ist einfach nur süß! Dass er die Jahre nachholen will…

Insgesamt sieht man also, dass es einfach eine tolle Ergänzung zu den vorigen sieben Bänden ist. Jeder, der mindestens bis Band Sechs gelesen hat, sollte auch die Short Stories mal lesen! Da ist wirklich alles mal dabei und ich finde das mega!


Daher von mir 5/5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.