ღ Dancing with Raven: Unser wildes Herz ღ

Inhalt

Sie hatte sich geschworen, nie wieder zu reiten. Bis Raven kam.
Auf dem neuen Internat soll Katrina zwei Dinge tun: Freunde finden und reiten. Doch genau das kommt nicht infrage. Denn sie hat sich geschworen, nie wieder auf dem Rücken eines Pferdes zu sitzen – und für neue Freunde ist sie nicht bereit. Nicht nach allem, was passiert ist. Selbst als sie Raven trifft, den ungestümen Palomino, der sich von niemandem etwas sagen lässt, hält Katrina an ihrem Vorsatz fest. Trotzdem will sie bei ihm sein, denn Raven gibt ihr etwas zurück, das Katrina glaubte verloren zu haben: das Gefühl von Freiheit, das Gefühl von Leben. Doch nicht nur Raven zieht Katrina Schritt für Schritt aus ihrer Trauer. Da ist auch Henry. Der Junge, der Katrina mehr herausfordert als jeder andere … und der hartnäckig versucht, hinter ihr Geheimnis zu kommen.

Danke an den Arena Verlag für das Rezensionsexemplar. Das beeinflusst nicht meine Meinung.

Autorin: Jana Hoch

384 Seiten

Hardcover 16,-€

Cover

In das Cover habe ich mich sofort verliebt. Ich liebe die goldenen Veredelungen, die das Licht so schön reflektieren und es passt zu Raven. Dazu die dezente Silhouette, die erst auf den zweiten Blick auffällt und die schöne Schrift. Mich spricht es absolut an.

Meine Meinung

Wer sich für Pferde und/oder Internatsgeschichten interessiert, wird dieses Buch lieben.

Es war für mich ein ganz tolles Buch, in das ich mich richtig reinfallen lassen konnte. Ich habe super gern darin gelesen und fand den Schreibstil klasse. Das Buch hat so ein lockeres Feeling rübergebracht, dass man sich nur wohlfühlen konnte. Die Seiten flogen einfach nur so dahin und ich mochte es nicht mehr weglegen.

Es ist vor allem für junge Leser toll gemacht – mir selbst fehlte manchmal noch etwas die Tiefe in den Emotionen. Es gab so viele schöne Nebenstränge und Katrinas Geheimnis konnte man so gut nachempfinden. Es war sehr berührend, hätte aber insgesamt noch mehr ausgearbeitet werden können. Für das Genre Jugendbuch fand ich es allerdings angebracht und würde es daher vor allem 12-14 Jährigen empfehlen. Doch auch ich hatte meinen Spaß!

Ich habe das Internat und die Pferde aber total geliebt. Das Internat wirkte so gemütlich und ich habe sofort ein gewisses Gemeinschaftsgefühl verspürt – auch wenn es gewisse Personen gab, die sich absolut gegensätzlich verhalten haben.

Ich habe mich selbst ein wenig in den Protagonisten Henry verliebt… Er wirkte so lieb und talentiert. Vor allem war es schön, dass er bei Katrina nicht nachgegeben hat und ihr unbedingt helfen wollte. Vor allem in der Gewitternacht hat er mich echt beeindruckt.

Dieses Buch vereint das Thema Pferde mit dem Thema Familie, Liebe und Freundschaft und das ist eine richtig angenehme Mischung! Denn auch die Beziehung zwischen Katrina und ihrem Vater wird hier angesprochen. Es geht gleichzeitig auch um Verlust und Erinnerungen, was ich sehr schön fand.

Kleine Highlights waren für mich, dass Katrina sich absolut genderunüblich verhalten hat, indem sie zu den Jungs in die Fußballmannschaft gegangen ist. Es war schön, dass ihr ohne Klischees gearbeitet wurde und diese sogar widerlegt wurden.

Gleichzeitig wurde auch das Thema Mobbing aufgegriffen, was ich auch als wichtiges Thema empfunden habe. Dieses Buch hat also eine super große Vielfalt!

Daher von mir 4,5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.