ღ Biss zur Mitternachtssonne ღ

Inhalt

Die Geschichte von Bella und Edward ist weltberühmt! Doch bisher kennen Leser*innen nur Bellas Blick auf diese betörende Liebe gegen jede Vernunft. In Biss zur Mitternachtssonne erzählt nun endlich Edward von ihrer ersten Begegnung, die ihn wie nichts zuvor in seinem Leben auf die Probe stellt, denn Bella ist zugleich Versuchung und Verheißung für ihn. Der Kampf, der in seinem Innern tobt, um sie und ihre Liebe zu retten, verleiht dieser unvergesslichen Geschichte einen neuen, dunkleren Ton.

Danke an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar. Das beeinflusst nicht meine Meinung.

Autorin: Stephenie Meyer
848 Seiten
Taschenbuch 13,-€

Cover

Auch dieses Cover fügt sich perfekt in die Reihe der neuen Cover ein. Ich mag den cleanen Look, aber ich verstehe nur nicht so ganz die Bedeutung des Granatapfels (falls es einer sein soll). Außerdem finde ich es schade, dass das Taschenbuch aufgrund der Dicke absolut unhandlich ist. Das war bei Band Vier schon ein Problem, aber bei Band Fünf ist es wirklich unangenehm, das Buch zu halten.

Meine Meinung

Mich konnte dieser Band nicht mehr so richtig packen, wie es die Reihe davor konnte. Es ist natürlich von der Handlung schon vieles vorweg genommen, wenn man die Reihe gelesen hat. Ich fand es trotzdem spannend, mitzuerleben, welche Gedanken Edward über Bella hatte. Es war teilweise sehr unerwartet, wie heftig er auf Bella reagierte und hat so manches Puzzleteil geschlossen.

Ich fand Edwards Wandlung aber etwas unrealistisch. Denn erst war er extrem negativ und dann extrem positiv, geradezu schnulzig Bella gegenüber eingestellt. Das war so ein plötzlicher Wechsel, dass ich es merkwürdig fand.

Für mich war aber die Spannung nicht mehr so richtig da. Es war interessant und eine nette Ergänzung, aber konnte in mir nicht diesen „Suchtfaktor“ wecken. Es war auch für eine Nacherzählung entschieden zu lang. Man hätte sich besser überlegen sollen, welche Szene am spannendsten ist und sich auf diese konzentrieren sollen. Vielleicht wäre es sinnvoll gewesen, allein das Kennenlernen der beiden in diesem Band zu erzählen. Denn wenn man ehrlich ist, war der Rest der Gedanken nicht so wirklich unerwartet.

Ich weiß nicht, was ich über dieses Buch denken soll. Für echte Twilight Fans ist es sicher ein toller Bonus, doch ich persönlich hätte ihn nicht gebraucht und finde ihn eher überflüssig. Ich bin echt schockiert über die Länge und muss da ganz klar sagen, dass es zu wenig neuer Inhalt auf so ein langes Buch war.

Ich glaube, dass das Buch richtig schön sein kann, wenn es länger her ist, dass man die Reihe gelesen hat und gern nochmal in das Universum der Vampire abtauchen möchte. Man sollte das Buch aber nicht direkt hinter den anderen vier Bänden lesen, wie ich das getan habe.

Daher von mir 2,5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.