ღ The Secret Book Club 4: Ein Liebesroman ist nicht genug ღ

Inhalt

Der erfolgreiche Eishockeyspieler Vlad Konnikov hat ein Geheimnis: Seine Ehe ist nicht echt. Elena hat ihn nur geheiratet, damit sie in den USA studieren konnte. Vlad hingegen hoffte immer, dass irgendwann mehr aus ihnen wird. Nur deshalb hat er sich überhaupt dem Secret Book Club angeschlossen. Durch die Liebesromane, die die Männer dort zusammen lesen, wollte Vlad lernen, wie er das Herz seiner Frau gewinnen kann. Und die wichtigste Lektion lautet Ehrlichkeit. Also gesteht er ihr endlich, dass er echte Beziehung will. Im Gegensatz zu Elena. Sie will die Scheidung. Aber dann verletzt Vlad sich im wichtigsten Spiel seiner Karriere, und Elena weicht ihm nicht von der Seite. Gibt es doch noch Hoffnung? Oder findet sich das einzige Happy End in dem Liebesroman, den Vlad heimlich schreibt?

Danke an den Kyss Verlag für das Rezensionsexemplar. Das beeinflusst nicht meine Meinung.

Autorin: Lyssa Kay Adams
400 Seiten
Paperback 12,99€

Cover

Ich liebe die Cover vom Secret Book Club. Sie passen alle perfekt zusammen und ich mag die Schrift gern. Ich finde den Lila-Ton etwas zu kräftig bzw. fast schon leuchtend und hätte eher einen pastelligeren Ton gewählt. Was ich aber auch richtig toll finde, ist die Innengestaltung. Die Kapitelanfänge sind richtig schön und echte Highlights.

Meine Meinung

Der Einstieg ins Buch war sehr witzig und fiel mir daher sehr leicht. Danach ging es zunächst erst nur schleppend voran und der Roman zog sich für mich bis etwa zur Seite 200 etwas. Die Handlung drehte sich für meinen Geschmack etwas zu lang im Kreis und es war teils zu langwierig…

Aber als dann ab der Hälfte mehr Spannung aufkam, fand ich das Buch echt super. Ich habe mitgefühlt und fand die Entwicklung um den Buchclub und Vlads Buch echt interessant. Ich fand es toll, dass sich die beiden endlich wieder näherkamen. Außerdem waren die Entwicklungen um Elena und ihren Vater wirklich spannend. Es war am Ende fast wie in einem Krimi und ich habe echt mitgefiebert.

Ich mochte Elena total gern. Sie war so eine fürsorgliche Frau und ich fand es klasse, wie gut sie sich um Vlad gekümmert hat. Ich fand besonders schön ihren Dialog mit Michelle, die mir als mutige und starke Frau auch gut gefallen hat. Doch auch der Cheese Man oder die anderen Mitglieder des Buchclubs habe ich ins Herz geschlossen.

Trotz der Längen zu Beginn ein empfehlenswertes Buch.

Daher von mir 3,5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.