ღ Until forever ღ

Inhalt

Nach der Trennung von Cal zieht Rena mit ihrer besten Freundin nach Pittsburgh und verwirklicht dort ihren Traum vom Kunststudium. Callan studiert Musik und kehrt anschließend in seine Pittsburgher Heimat zurück. Er wird Frontmann einer Band, die kleinere Konzerte gibt. So auch auf einer Party, die Renas Bruder Darren schmeißt. Vier Jahre sind sie getrennte Wege gegangen, jetzt hört sie ihn zum ersten Mal singen – und wieder funkt es zwischen Rena und Cal. Sie fühlen sich immer noch heftig zueinander hingezogen …

Danke an den Moonnotes Verlag für das Rezensionsexemplar. Das beeinflusst nicht meine Meinung.

Autorinnen-Duo: Emma Lindberg
336 Seiten
Paperback 15,-€

Cover

Das Cover finde ich irgendwie etwas altmodisch. Ich weiß nicht warum, aber vermute, dass es an der Farbkombi liegt. Es hat so einen Retro-Look. An sich finde ich das aber irgendwie auch cool. Ich finde aber, dass es insgesamt sehr unauffällig ist.

Meine Meinung

Für mich begann das Buch sehr schleppend. Es ging um das Aufeinandertreffen und die beiden sind umeinander herumgeschlichen und wollten sich, ohne es zuzugeben. Das war sehr voraussehbar und eintönig.

Erst nach etwa 100 Seiten passierte mal etwas darüber hinaus. Es kam dann zum Beispiel das Thema Familie enger auf und vor allem in Callans Familie ist einiges passiert, was mich positiv überrascht hat.

Auch die Vergangenheit von Callan und Rena sowie der Grund ihrer Flucht wurden aufgearbeitet. Es war sehr bewegend nochmal von dem Ereignis zu lesen. Die Konfrontation war aber so wichtig und hat so viel Mut gemacht.

Irgendwann haben sich die beiden endlich angenähert. Hinten auf dem Klappentext steht unter anderem „sexy“. Das fand ich jetzt nur so mittelmäßig treffend. Denn eigentlich gab es nur zwei explizite Szenen und die waren jetzt auch nicht so detailliert beschrieben, dass es ein wahres Feuerwerk der Gefühle war. Von Callans Verhalten bezüglich seiner Loyalität war ich sehr enttäuscht. Das war für mich einfach ein No Go und hat das Ganze ein wenig getrübt.

Insgesamt ein Buch, das viel Potential hat. Für mich hätte es aber noch tiefer gehen dürfen und da hätte noch mehr Handlung sein dürfen. Es war sehr straight.

Daher von mir 3,5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.