ღ Heideblütenküsse ღ

Inhalt

Als Emma von ihrem Chef einen Auftrag ausgerechnet in ihrer Heimatstadt erhält, versucht sie diesen irgendwie loszuwerden, doch ihr bleibt keine Wahl. So sieht sie sich bald in ihrem Heimatort vielen Menschen gegenüber, mit denen sie eine durchwachsene Vergangenheit hatte. Für Emma wird diese Zeit ein Jonglage-Akt zwischen Familie/Freunden und Arbeit…

Danke an den Blanvalet Verlag, der mir das Buch über das Bloggerportal als Rezensionsexemplar zukommen lassen hat. Ich habe mich sehr gefreut. Davon ist meine Meinung aber natürlich nicht beeinflusst.

Autorin: Silvia Konnerth

blanvalet

Taschenbuch 9,99€

Cover

Das Cover finde ich richtig schön. Es ist sommerlich und lädt zum Lesen ein. Die Farben wirken total harmonisch und es ist einfach ein tolles Gesamtbild. Das Cover passt außerdem zur Heide, in der das Buch größtenteils spielt. Die Heide darauf passt außerdem gut zum Titel. Und auch der Honig auf dem Cover passt inhaltlich, da auch ein Bienenstock in der Geschichte vorkommt.

Schreibstil

Den Schreibstil fand ich im Großen und Ganzen gut. Ich hatte etwas Schwierigkeiten beim Beginn des Buchs. Der Prolog konnte mich leider gar nicht mitreißen, da er für mich ziemlich langweilig war und irgendwie gar keine Handlung so wirklich beinhaltete… Danach in Kapitel 1 war ich auch noch nicht überzeugt, denn dort ging alles total schnell. Zack – War Emma in Moorbach. Da habe ich gedacht, dass mich eine total flache Geschichte erwartet, aber da habe ich mich getäuscht. Ja, hier und da hätten die Gefühle noch besser ausgearbeitet werden können, aber alles in allem, hatte die Geschichte dann doch mehr Tiefgang als zu Beginn erwartet. Ebenso hatte ich zu Anfang das Problem, dass es einen Sie-Erzähler gab. Das mag ich einfach nicht so und da musste ich auch erst mit warm werden, aber später hat es mich nicht mehr so gestört. Allerdings ist diese Wahl des Erzählers auch der Grund für die stellenweise zu lasch formulierten Gefühle, die natürlich bei einem Ich-Erzähler viel stärker ausgeprägt wären. Durch den Sie-Erzähler hat man auch die Protagonistin Emma nicht immer ganz verstanden, da ihre Gedanken nicht immer klar wurden. Ein Beispiel ist das erste Treffen mit Leos Vater. Die Geschichte kam dann aber nach den ersten Kapiteln in Fahrt und war ab da – abgesehen von den zu wenig thematisierten Gefühlen – richtig spannend und ich war total drin und habe die Seiten total schnell runter gelesen. Insgesamt gab es einen lockeren Schreibstil, der mir aber ab und zu etwas zu distanziert war.

Inhalt

Dagegen konnte mich der Inhalt voll überzeugen. Die Geschichte nahm ein ganz anderes Ende als man es zu Beginn vermutet hätte. Zunächst war es natürlich anstrengend zu lesen, dass Emma in Moorbach nicht so erwünscht ist, aber das gehört dazu und es war nun mal ihre Situation. Sie hat das Beste daraus gemacht und ich fand ihre Art damit umzugehen echt faszinierend. Auch die anderen Figuren haben mir gefallen. Mark hatte eine tolle Entwicklung und Leo ist einfach Klasse gewesen. Ich habe mich direkt in ihn verliebt. Er hat eine ruhige Art und ist dabei total liebenswert. Auch die Geschichte um das Pferd fand ich total süß und sie hat der Geschichte irgendwie einen roten Faden verliehen. Auch Emma hat sich total verändert, zum Guten. Ihre Verwandlung fand ich am schönsten, da sie wieder lockerer wurde und das Leben einfach wieder genießen konnte. Das hat der Prolog gezeigt. Im Prolog gab es einen kleinen Schocker, der sich dann aber nicht als so herausgestellt hat, wie man dachte. Das fand ich auch cool, denn da kam nochmal eine echt süße Überraschung. Jeder der das Buch gelesen hat, wird wissen, was ich meine. Auch die Auflösung mit Emmas Mutter war eine echte Überraschung! Insgesamt fand ich die Geschichte um das Hotel auch echt cool und auch, dass nicht immer alles lief wie man dachte. Mit dem Ausgang der Sache hätte ich nicht gerechnet, aber ich finde das eine wunderschöne Lösung.

Abschließend kann ich nur sagen, dass der Inhalt einfach überzeugen konnte, da die Figuren toll sind und die Geschichte originell.

Daher von mir ★★★★☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.