ღ Zitronengelb – Liebe am Ende der Welt ღ

Vielen Dank an Stefanie Brunswick für dieses Rezensionsexemplar! Ich habe mich sehr gefreut. Natürlich ist meine Meinung davon nicht beeinflusst.

Inhalt

Eigentlich ist Lena mittlerweile verlobt und hat einen festen Job. Doch ihre Zeit als Backpackerin in Australien vor vielen Jahren und vor allem die Menschen dort lassen sie nicht los, sodass sie immer wieder von dieser Vergangenheit eingeholt wird.

Sie hätte vermutlich damals nicht damit gerechnet, ausgerechnet in Australien ein zweites Zuhause zu finden. Als Backpackerin wollte sie die Insel erkundigen und viele Leute kennenlernen. Nachdem sie hart gearbeitet hat, um erstes Geld zu verdienen, zieht es sie an die Küste. Dort trifft sie auch auf den süßen Taucher Jamie, den sie bereits aus ihrer alten Unterkunft kennt. Schnell werden die beiden gute Freunde und unternehmen viel gemeinsam.

Cover

Das Cover könnte passender nicht sein. Der Blauton ist wunderschön. Er passt toll zum Meer und dem Great Barrier Reef, welches im Roman auch eine Rolle spielt. Das Muster erinnert generell an Wasser, was super gut passt. Generell hat es eine tolle, helle Ausstrahlung, die gut zur australischen Sonne passt. Auch der Kontrast mit der gelben Farbe ist total gut gelungen. Erstmal ist es eine hammer kreative Idee den Länderumriss von Australien einzubauen und dort abzubilden. So weiß man direkt, um welches Land es geht. Und dann dazu auch noch die Schildkröte. Ich liebe Schildkröten und auch diese kommen im Buch vor, sodass auch das super passt. Und dann last but not least der Titelschriftzug. „Zitronengelb“ passt so gut! Der Begriff spielt auf ein Kleid an, welches im Buch vorkommt und passt daher echt gut. Insgesamt also ein rundum gelungenes Cover, das die Handlung widerspiegelt, die richtige Stimmung ausstrahlt und dabei auch noch echt stylisch aussieht.

Meine Meinung

Dieses Buch hat mich wirklich überrascht. Es ist so unscheinbar und leider auch echt unbekannt, aber nach dem Lesen kann ich nur sagen, dass es definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient hätte. Auf 590 Seiten (was ich recht viel finde, aber noch im Maß liegt) bekommen wir eine wahnsinnig coole Geschichte mit einem total entspannten Flair und ganz viele Einblicke in das Land am anderen Ende der Welt geboten. Lena geht als Backpackerin nach Australien und macht dort wertvolle Erfahrungen, die ihr Leben verändern werden. Backpacker – ein Thema, das wohl aktueller nicht sein könnte. So viele Jugendliche gehen nach dem Abitur erstmal ein Jahr ins Ausland, um Erfahrungen zu sammeln und dabei auch noch etwas von der Welt zu sehen und Leute kennenzulernen. Von daher finde ich das Thema super spannend. Denn seien wir doch mal ehrlich: Wer hat denn bitte nicht schon einmal darüber nachgedacht, auch einfach mit einem Rucksack durch ein fremdes Land zu reisen oder zumindest mal einen mehrwöchigen Roadtrip zu unternehmen?! Also ich habe definitiv darüber nachgedacht und daher fand ich auch die Idee des Buchs super cool. Denn ich finde es gibt bisher recht wenige Bücher, die Auslandsjahre thematisieren. Ich habe Australien kennengelernt, als wäre ich selbst dort gewesen, was echt super schön war. Die Orte waren wahnsinnig schön beschrieben und das Feeling beim Lesen war einfach frei und träumerisch. Das Great Barrier Reef, Cairns, das Outback und viele andere spannende Orte wurden geboten…

Heiß und tropisch, rot und staubig, blau und salzig. Das alles hier… Das alles ist ein unglaublicher Traum.

Lena in Zitronengelb

 Man kam so richtig zum Träumen und hat sich auf der Stelle selbst dorthin gewünscht. Ich mochte vor allem die Szenen am Strand oder auf dem Schiff. Auch das Tauchen war so toll beschrieben! Im Riff gab es Schildkröten, Walhaie und andere Tiere, welche regelmäßig für Gänsehaut-Momente gesorgt haben. Im Outback gab es Pferde, Rinder und auch Kängurus. Die einzigen Tiere, die ich vermisst habe, waren die australischen Koalas. Aber das tat der Geschichte keinen Abbruch. Durch traumhafte Kulissen verlief eine wunderschöne Geschichte. Die Liebesgeschichte war mega erzählt und auch die Schattenseiten waren toll ausgearbeitet. Mir hat der Perspektivwechsel gefallen, da dieser nicht zu oft eingesetzt wurde, sondern nur am Ende mal ab und zu. Dadurch konnte man einiges Neues erfahren. Aber es hat sich auch ein bisschen was gedoppelt in der Handlung, da manche Dinge aus beiden Perspektiven einmal erzählt wurden, was auch mein einziger Negativpunkt wäre.

Ich mochte die Art der Figuren, weil alle so locker drauf waren. Es gab viele witzige Sprüche und die Runde war immer entspannt und man hat sich immer ein bisschen zu Hause gefühlt, wenn man davon gelesen hat. Jede Figur hatte seine Eigenarten und Merkmale. Besonders überrascht haben mich am Ende Wendy und Steven. Meine liebste Figur war Jamie. Er ist so sehr bei sich selbst und so bodenständig. Er liebt aufrichtig und man merkt ihm an, wie emotional er eigentlich ist. Seine familiäre Geschichte ist echt schwierig, aber wurde auch toll eingebaut. Mir gefällt, dass Jamie immer so ehrlich ist und für seine Ziele kämpft und nicht aufgibt, wenn etwas nicht auf Anhieb klappt. Und man sieht ja, dass er in Australien seinen eigenen Weg gefunden hat. Auch zu Anderen (besonders zu Lena) ist er immer mega lieb und super süß. Jamie ist einfach so ein Traumboyfriend! 

Ich war so froh über das Ende! Es gab ja viel Hin und Her und meine Hoffnung flammte immer wieder auf und ebbte auch schnell wieder ab. Das war tierisch gut gemacht und ich fand auch den Ausgang mit Daniel echt gut und fair. Natürlich ist nicht alles immer einfach und man sieht an Lenas Situation, dass man manchmal falsche Entscheidungen trifft. Aber man lernt eben auch, dass man alles wieder gut machen kann. Und man kann durch solche Entscheidungen immer viel über sich selbst lernen. Von daher liefert das Buch auch einen wichtigen Denkanstoß und hat mir geholfen, mir etwas weniger Gedanken über Entscheidungen zu machen. Vielleicht ist ein regelmäßiger Tapetenwechsel, wie Jamie ihn braucht, gar nicht verkehrt und man sollte nicht alles immer durchplanen. Man sollte keine Angst vor Entscheidungen haben, denn am Ende wird alles seinen Weg gehen und sich fügen. Ich kann dem Buch echt nur einen Daumen hoch geben! Nach dem Lesen habe ich jetzt echt Lust, weitere Backpacker-/Reisegeschichten zu lesen.

Daher von mir 5/5 Sterne

Ein Gedanke zu “ღ Zitronengelb – Liebe am Ende der Welt ღ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.