ღ Du & Ich und zwischen uns die Welt ღ

Inhalt

Faszinierend, geheimnisvoll und höchst romantisch – diese herzzerreißende Lovestory entführt ihre Leserinnen und Leser in eine apokalyptischen Welt!

Ballerina Hannah erwacht in einer stillen, einsamen Stadt. Houston ist leergefegt, sie selbst der einzige Mensch. Erst der Sound einer E-Gitarre führt sie zu jemand anderem: dem coolen Metal-Fan Leo. Gemeinsam streifen sie durch die Straßen, erkunden Museen, das große Festivalgelände, suchen nach Antworten, Tag für Tag. Dabei kommen sie sich immer näher. Denn ihre Isolation hat auch etwas Befreiendes, plötzlich können Hannah und Leo – die sehr verschieden sind – neue Seiten zeigen. Doch dann verändert sich die Welt um sie herum wieder und es scheint, als würde Leo langsam verschwinden.

Danke an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar. Das hat keinen Einfluss auf meine Meinung.

Autorin: Brianna Bourne

384 Seiten

Paperback 15,-€

Cover

Das Cover finde ich richtig, richtig schön. Ich liebe die Farben zusammen und den Farbverlauf vom Himmel. Außerdem finde ich den Schriftzug sehr außergewöhnlich und mag das Pärchen. Der Rahmen rundet das Ganze zu einem tollen Cover ab, nach dem man im Buchladen gerne greifen würde.

Meine Meinung

Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Ich fand es zu Beginn einfach ultra gruselig und habe so sehr mit den Protagonisten gefiebert. Ich hatte beim Lesen eine richtige Gänsehaut. Das war genial gemacht. Ich mochte wie die Umgebung beschrieben wurde, da es einem so total echt vorkam.

Ich habe die Figurenentwicklung auch geliebt, Denn beide Protagonisten haben im Laufe des Buchs ein wenig mehr zu sich selbst und zueinander gefunden, was ich ganz toll fand. Es war sehr spannend, dass das Ballett bei Hannah so verschiedene Gefühle hervorrufen konnte. Mir hat gefallen, dass beide von der Musik quasi verbunden wurden und die Szenen auf dem leeren Festivalgelände fand ich echt cool. Man hat von beiden nach und nach mehr erfahren und das war genial gemacht.

Auch von den Hintergründen hat man nach und nach mehr erahnen können. Es gab immer wieder Hinweise, in was für einer Welt sich die beiden befinden. Das hat die Spannung total oben gehalten, da man immer wissen wollte, wie es weitergeht und wie die beiden da wegkommen.

Für mich hatte das Buch ein wenig was von „Allein durch die Sterne“ oder „All this time“. Deswegen habe ich ein bisschen geahnt, worauf es hinausläuft und konnte nicht mehr ganz so stark überrascht werden. Für mich war es All this time einfach zu ähnlich. Vom Gedanken her war es quasi identisch und da finde ich es ein wenig schade, dass es nichts so richtig eigenes bekommen hat… Für mich war das Buch zwar toll, aber es gibt einfach schon genau so ein Buch.

Daher von mir 4,5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.